ubuntuusers.de

QuitCount

Ausbaufähige Anleitung

Dieser Anleitung fehlen noch einige Informationen. Wenn Du etwas verbessern kannst, dann editiere den Beitrag, um die Qualität des Wikis noch weiter zu verbessern.


Anmerkung: Dieses Programm wurde noch nicht unter der Desktop-Umgebung Unity getestet.

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

quitcount.png QuitCount ist ein Programm, welches (Ex-)Raucher unterstützen soll, ihre Sucht in den Griff zu kriegen oder sich sogar ganz davon zu lösen. Das Programm QuitCount ist im Juli 2009 von Colin Leroy veröffentlicht worden und wurde unter der GPL Version 3 lizenziert.

Installation

QuitCount kann über das gleichnamige Paket installiert [1] werden:

  • quitcount (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install quitcount 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://quitcount

Inbetriebnahme

/quitcount_panel.png
Das Icon im GNOME-Panel

Nach einem Neustart des Rechners startet das Programm immer automatisch, da ein Eintrag im Autostartmenü angelegt wird (siehe Autostart). Solange das Programm in Betrieb ist, sieht man im GNOME-Panel bzw. im Startmenü ein Symbol (Icon), welches weitere Funktionen bietet:

  • linke Maustaste Linksklick:

    • Öffnen des Statistikfensters

  • rechte Maustaste Rechtsklick:

    • Einstellungen (siehe Konfiguration)

    • Statistik (wie Linksklick)

    • Infos zum Programm

    • Option zum Beenden des Programms

Statistiken

/bildschirmfoto_quitcount_statistiken.png
QuitCount Statistiken

QuitCount stellt einen Zähler dar, der die Einsparungen seit dem Tag des Aufhörens anzeigt. Dabei werden jedoch nicht nur die monetären Einsparungen angezeigt, sondern auch die Menge des nicht inhalierten Teers und Nikotins sowie die Anzahl der eingesparten Zigaretten und die seit dem „Tag X“ verstrichene Zeit. Inwieweit man sich auf die Anzeige der dadurch gewonnenen Lebenszeit verlassen kann, bleibt jedem Anwender selbst überlassen.

Konfiguration

/bildschirmfoto_quitcount_konfiguration.png
QuitCount Konfiguration

Um diese Statistik zu erhalten, muss man dem Programm einmalig mitteilen, wie viele Zigaretten man pro Tag geraucht hat, wie hoch der Teer- und Nikotingehalt pro Zigarette war, wie viel eine Schachtel kostet und die Anzahl der darin enthaltenen Zigaretten. Die Konfigurationsdaten werden automatisch beim erstmaligen Aufruf von QuitCount abgefragt oder können jederzeit mit einem Rechtsklick auf Konfiguration über das QuitCount-Symbol geändert werden.

Manuelle Konfiguration

Alternativ kann man die Konfigurationsdatei auch über das Homeverzeichnis anschauen oder editieren [2]. Man findet diese in der Datei ~/.config/quitcount/config:

stop_date=1262304061       ## Stopp-Datum
num_per_day=20             ## Zigaretten pro Tag
price_per_pack=5           ## Preis pro Päckchen
nicotine_per_cig=1.10      ## Nikotin pro Zigarette
tar_per_cig=14             ## Teer pro Zigarette
pack_size=20               ## Zigaretten pro Packung
currency=€                 ## Währung

Autostart

Das Programm legt einen Eintrag quitcount im Autostart an, so dass es in der Lage ist, ein Symbol im GNOME-Panel anzuzeigen. Über dieses kann der Nutzer gezielt und einfach Statistiken abrufen, ohne das Programm extra starten zu müssen. Der Eintrag im Autostartmenü lässt sich jederzeit deaktivieren bzw. entfernen [3].

Belobigung & Motivation

/daumen.png
QuitCount motiviert mit „Daumen hoch!“

Zu besonderen Anlässen erscheint statt des QuitCount-Symbols im GNOME-Panel ein nach oben abgespreizter Daumen („Daumen hoch“). Dies passiert, wenn bestimmte Zahlen in der Statistik erreicht werden. Beispielsweise nach 100 rauchfreien Tagen oder 400 nicht gerauchten Zigaretten. Dies soll dem Anwender die durchlittene Zeit durch ein wenig Motivation erträglicher machen.

Beenden

Das Programm wird durch einen Rechtsklick auf das Symbol im Panel und Beenden gestoppt. Natürlich zählen die Statistiken weiter; man muss sich keine Sorgen machen, dass diese verloren gehen könnten oder nicht weiter gezählt werden. Ruft man das Programm nach einer Woche wieder auf, werden die Statistiken um die Daten der vergangenen Woche ergänzt und man weiß wieder auf die Zigarette und den Euro genau, was man sich, seiner Gesundheit und dem Geldbeutel erspart hat.

Diese Revision wurde am 4. Februar 2020 21:17 von DJKUhpisse erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Gesundheit, GNOME