K3b

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. sudo-Konfiguration

  3. Benutzer und Gruppen

  4. Ein Terminal öffnen

  5. Einen Editor verwenden

  6. Rechte für Dateien und Ordner ändern

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
    1. Extras
  2. Anwendung
  3. Die MD5-Summe prüfen mit K3b
  4. Audio-CDs auslesen
  5. Konfiguration
  6. Problembehebung
    1. cdrecord vs. wodim
    2. Brennen nur als Root möglich
    3. Beim Brennen Fehlermeldung "Permission D...
    4. VCDXbuild, VCDXminfo und/oder VCDXrip ni...
    5. CDDB-Einstellungen sind deaktiviert
    6. Rippen schlägt fehl
    7. normalize-audio wird nicht gefunden
    8. "gvfsd-cdda Beenden"- Dialog vor dem Aus...
    9. Brennvorgang bricht immer bei den selben...
  7. Links

Wiki/Icons/Oxygen/k3b_1.png K3b 🇬🇧 ist ein Programm zum Brennen und Auslesen von CDs, DVDs und Blu-ray-Disks, ursprünglich für die Desktop-Umgebung KDE. Das Ziel ist es, möglichst viele Funktionen möglichst intuitiv erledigen zu können. Der Name K3b ist die kurze Schreibweise für KBBB, was für „KDE Burn Baby, Burn!“ steht. Es ist ein sehr funktionsreiches Brennprogramm für Linux und wird auch von vielen Anwendern anderer Umgebungen verwendet. Die Entwicklung begann 1999 und wurde lange Zeit nur mit niedrigen Versionsnummern versehen. Erst im März 2007 erschien Version 1.0. Ab Ubuntu 15.04 ist die aktuellste Version 2.0.3.

Installation

In Kubuntu ist K3b das Standardbrennprogramm und im Startmenü unter "Multimedia -> K3b" zu finden. Bei einer Minimalinstallation oder anderen Desktop-Umgebungen muss das folgende Paket installiert [1] werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install k3b 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://k3b

Falls man KDE nicht nutzt, wird zusätzlich das deutsche Sprachpaket für KDE benötigt:

K3b-Oberflaeche.png
K3b

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install language-pack-kde-de 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://language-pack-kde-de

Ist dies nicht ausreichend, kann man die noch fehlenden Pakete automatisch unter "System -> Systemverwaltung -> Sprachunterstützung" ergänzen lassen.

Seit Ubuntu 13.04 kann man auch gezielt ausschließlich die Sprachunterstützung für K3b installieren.

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install k3b-i18n 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://k3b-i18n

Nach der Installation der Pakete findet man K3b im Anwendungsmenü unter "Multimedia -> K3b" (Ubuntu bzw. Xubuntu).

Extras

Um Audio-CDs aus MP3-Dateien erstellen zu können, muss folgendes Paket installiert werden [1]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libk3b6-extracodecs 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://libk3b6-extracodecs

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libk3b7-extracodecs 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://libk3b7-extracodecs

Damit alle Stücke auf der Audio-CD die gleiche Lautstärke erhalten, empfiehlt sich das Paket

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install normalize-audio 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://normalize-audio

Es kann allerdings Probleme beim Auffinden geben.

Anwendung

Nach dem Start von K3b erscheint in der unteren Hälfte ein Auswahlmenü. Zur Wahl stehen neben dem Erstellen von Audio-/Daten-CD/DVD auch das Kopieren von CDs/DVDs. Unter "Weitere Aktionen..." lassen sich Optionen wie das Brennen eines ISO-Abbildes auf einen Datenträger, das Auslesen von Audio-CDs oder das Löschen einer CD-RW auswählen. Durch einen Rechtsklick auf einer freien Fläche im Aktionsmenü können zudem Knöpfe hinzugefügt werden. Wenn man sich für eine Option entschieden hat, so erscheint in der unteren Hälfte von K3b meist ein neues Tab, in dem angezeigt wird, welche Daten bereits auf die CD/DVD gebrannt werden sollen und wie viel Platz auf dem Datenträger noch vorhanden ist. Über das Feld "Datenträger-Name" kann man der neuen CD/DVD einen individuellen Namen geben. Das Hinzufügen von Dateien und Ordnern zum Brennprojekt geschieht durch Drag & Drop.

Die MD5-Summe prüfen mit K3b

K3b bietet die Möglichkeit die MD5-Prüfsumme eines ISO-Abbilds vor dem Brennen auf CD/DVD zu überprüfen. Im Dialog, welcher durch die Schaltfläche "ISO-Abbild auf DVD brennen..." (bzw. CD) geöffnet wird, wird die Prüfsumme sofort nach Auswahl des Abbilds berechnet und nach Abschluss der Berechnung angezeigt. Durch rechte Maustaste kann man die Prüfsumme entweder in die Zwischenablage kopieren oder über "Prüfsumme vergleichen" automatisch überprüfen lassen.

Audio-CDs auslesen

K3b_Audio_Auslesen_Mp3-Einstellungen.png
MP3-Einstellungen

K3b_Audio_Auslesen.png
Audio-CD auslesen

Um eine Audio-CD auszulesen, muss sie in K|X|Ubuntu einfach eingelegt werden. Kurze Zeit später erscheint ein Dialog, in dem man "Digital-Audio mit K3b auslesen" auswählt. Ansonsten kann es im Hauptmenü unter "Audio-CD auslesen" getan werden. K3b sucht automatisch nach möglichem Interpreten und Album im Internet und öffnet einen Dialog mit den Treffern. Bei CD-Text wird man zunächst gefragt, ob man diesen oder die Treffer aus der Internetdatenbank verwenden möchte. Die Suche kann jederzeit wiederholt werden, indem man auf den entsprechende Button oberhalb der Songliste klickt.

Mit einen lmt-Klick auf "Auslesen starten" öffnet sich ein Dialog, in dem festgelegt werden kann, welcher Dateityp verwendet werden soll, in welchen Ordner die fertigen Dateien landen und nach welchem Schema sie benannt werden sollen. Möchte man die CD im MP3-Format rippen, wird zusätzlich das folgende Paket benötigt [1]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install lame 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://lame

Hinweis:

Standardmäßig ist bei LAME eine Bitrate von 128 KBit/s eingestellt. Möchte man andere MP3-Einstellungen verwenden, sei einem die u.g. Projektseite ans Herz gelegt.

Änderungen an den Einstellungen nimmt man durch Klicken auf das Werkzeugsymbol (früher Zahnradsymbol) neben dem Dateityp vor. Dort kann man auch ein neues Profil zum Kodierer anlegen.

Konfiguration

Unter "Einstellungen -> K3b einrichten..." stehen die Optionen von K3b zu Verfügung:

Einstellungen K3b
Menüpunkt Beschreibung
"Verschiedenes" Eine Zusammenstellungen unterschiedlicher Optionen, wie die Auswahl des temporären Ordners oder das (De-)Aktivieren eines Fortschritts-OSDs
"Geräte" Hier werden die Laufwerke aufgelistet, auf die K3b zum Brennen zurückgreift. Zusätzlich können hier Laufwerke manuell hinzugefügt werden, falls sie nicht automatisch erkannt wurden.
"Programme" Hier werden die Programme aufgelistet, auf die K3b beim Brennvorgang zugreift.
"CDDB" CDDB (CD-Database) ist die Internetdatenbank, die K3b benutzt, um mögliche Titel der eingelegten Audio-CD herauszufinden. Hier kann unter anderem der Server gewechselt werden, auf dem diese Abfrage stattfinden soll.
"Benachrichtigungen" Hier können die Klänge, die K3b ausgibt wenn beispielsweise eine Daten-CD fertig gebrannt wurde, konfiguriert oder deaktiviert werden.
"Module" Hier können die Codecs eingerichtet werden, die K3b beispielsweise für das Dekodieren von MP3-Dateien benutzt.
"Stile" Ein Theme-Manager, über den das Aussehen von K3b verändert werden kann.
"Erweitert" Hier können spezielle Einstellungen für den Brennvorgang vorgenommen werden, beispielsweise, dass das Laufwerk nach Abschluss des Brennvorgangs nicht ausgeworfen werden soll.

Problembehebung

cdrecord vs. wodim

Ubuntu nutzt als Standard wodim, eine funktional eingeschränkte und nicht mehr weiterentwickelte Abspaltung (Fork) von cdrecord. Möchte man beispielsweise Blu-Rays brennen, reicht wodim nicht aus. Dann wird empfohlen, das "echte" cdrecord zu installieren.

Brennen nur als Root möglich

Zum Brennen sind Root-Rechte notwendig. Soll Brennen auch Benutzer ohne Root-Rechte möglich sein, muss eine "Brenngruppe" definiert und die Benutzer, die brennen dürfen, dieser Gruppe (z.B. burning) zugeordnet werden [3]. Anschließend muss K3b mitgeteilt werden, dass es die neu erstellte Gruppe verwenden soll. Dies geschieht über "Einstellungen -> System-Berechtigungen einrichten...". Dort wählt man die entsprechende Gruppe sowie die Geräte und Programme, die mit dieser Gruppe verwendet werden sollen.

Beim Brennen Fehlermeldung "Permission Denied"

Wenn man bei dem Versuch zu brennen – egal ob mit Root-Rechten oder nicht – immer die Fehlermeldung "Permission Denied" (Zugriff verweigert) angezeigt bekommt, hat man drei Möglichkeiten, das Problem zu umgehen:

  1. Man passt die Permissions der internen brennprogramme cdrdao und wodim an mit

    sudo chmod 4711 /usr/bin/wodim; sudo chmod 4711 /usr/bin/cdrdao 
  2. Man wählt in K3b "Einstellungen -> K3b einrichten -> Erweitert -> Manuelle Auswahl des Brennprogramms" aus und wählt dann vor dem Brennen im Fenster als Brennprogramm cdrdao aus.

  3. Um auch mit dem voreingestellten "cdrecord" brennen zu können, muss man mit

    EDITOR=nano sudo -E visudo 

    die Datei sudoers bearbeiten [2] , indem man folgende Zeile hinzufügt:

    %cdrecording     ALL=NOPASSWD: /usr/bin/wodim

    und mit F3 abspeichert (hat man cdrecord nachinstalliert, ist wodim durch cdrecord zu ersetzen). Anschließend muss man noch die Benutzer, die mit K3b brennen sollen, der Gruppe cdrecording hinzufügen [3].

VCDXbuild, VCDXminfo und/oder VCDXrip nicht gefunden

vcdxbuild, vcdxminfo und vcdxrip befinden sich nicht direkt in den Paketquellen! Dafür wird das Paket VCDImager benötigt. VCDImager ist eine Programmsammlung zum Authoring und Erstellung von (Super-) Video-CDs (VCD und SVCD). VCDImager besteht aus den Kommandozeilen-Programmen vcdimager, vcdxgen, vcdxbuild, vcdxrip und vcdrip.

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install vcdimager 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://vcdimager

CDDB-Einstellungen sind deaktiviert

Wenn unter "Einstellungen > k3b einrichten... > CDDB" keine Einstellungen möglich sind, muss man das Paket kde-config-cddb nachinstallieren:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install kde-config-cddb 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://kde-config-cddb

Rippen schlägt fehl

Sollte das Rippen mit LAME fehlschlagen (Fehlermeldung oder nur Rauschen in der MP3-Datei), so muss man im Dialog "CD-Auslesen" auf das Werkzeug bzw. (in älteren Versionen) blaue Zahnrad rechts neben dem Dateityp "Mp3 (Lame)" klicken und in den nachfolgenden Moduloptionen folgende Einstellungen vornehmen:

Siehe auch: 267399.

normalize-audio wird nicht gefunden

K3b kann zur Normalisierung von Audiodateien auf normalize-audio aus dem gleichnamigem Paket zurückgreifen; allerdings wird das Programm unter Ubuntu zunächst nicht erkannt und kann dementsprechend nicht verwendet werden. Über einen Umweg kann s trotzdem verwendet werden. Dazu muss zunächst die Datei normalize-audio in /usr/bin in normalize umbenannt werden, z.B. mit dem Befehl [4]

sudo mv /usr/bin/normalize-audio /usr/bin/normalize 

Außerdem muss danach in einem Editor mit Root-Rechten [5] ein Skript unter dem Namen normalize-audio mit folgendem Inhalt in /usr/bin angelegt und ausführbar gemacht [6] werden:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
#!/bin/bash
case "$1" in
        --version)
                normalize --version | sed -e 's/normalize /normalize-audio /g'
                ;;
        *)
                normalize $*
                ;;
esac

Anschließend sollte K3b das Programm in der installierten Version erkennen und verwenden können (dazu "Einstellungen -> K3b einrichten -> Programme" aufrufen, dort die Schaltfläche "Suchen" betätigen). K3b erwartet das Programm anscheinend unter dem Namen "normalize", das Umbenennen führt zum Erkennen, das Skript übergibt den Namen und die Version dann wieder als "normalize-audio" (siehe auch diesen Forumsthread).

"gvfsd-cdda Beenden"- Dialog vor dem Auslesen einer Audio-CD unter GNOME

Nach dem Einlegen einer Audio-CD wird diese in der Regel automatisch per Automount eingebunden. Um beim Auslesen vollen Zugriff auf eine CD zu erhalten, bittet K3b den Benutzer gvfs-cdda zu beenden. Wen dies stört, kann das Automount-Verhalten (im Terminal per gsettings) dauerhaft abändern.

automount-beenden.png Eine andere einfache Möglichkeit ist, für K3b einen benutzerdefinierten Kontextmenü-Eintrag zum Beenden von gvfsd-cdda zu erstellen. In einem Editor[5] mit Root-Rechten öffnet man die .desktop-Datei /usr/share/applications/kde4/k3b.desktop von K3b. Die Definition Actions muss man um den eigenen Eintrag erweitern (z.B. noautomount). Die modifizierte Passage in der k3b.desktop kann dann z.B. so aussehen:

Actions=noautomount;VideoDVD;DataCD;AudioCD;VideoCD;MixedCD;eMovix;

[Desktop Action noautomount]
Name=Automount (gvfsd-cdda) beenden
Exec=pkill gvfsd-cdda

Per rechte Maustaste kann dann im Kontextmenü des K3b-Starters gvfsd-cdda vor dem Auslesen beendet werden (siehe Bild rechts).

Eine weitere temporärer Ungehung des Problems ist es, vor dem Start von K3B ein Terminalfenster zu öffnen und dort einzugeben:

watch -n 1 pkill gvfsd-cdda

Da dadurch danach im Sekundenabstand der gvfsd-cdda beendet wird, können die auftretenden Fehlermeldungen vom protestierenden Gnome bei einlegen einer CD mit "OK" ignoriert werden.

Brennvorgang bricht immer bei den selben % an Fortschritt ab

Eine häufige mögliche Ursache sind Probleme, welche durch ein Brennprogramm mit den libburnia-Bibliotheken gelöst werden können. Dazu kann man beim Brennen auf die Benutzung von Xfburn oder Brasero ausweichen.