ubuntuusers.de

CD-Installation

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Artikel für fortgeschrittene Anwender

Dieser Artikel erfordert mehr Erfahrung im Umgang mit Linux und ist daher nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

./zentyal_logo.png Dieser Artikel dient als Ergänzung des bestehenden Artikels Archiv/Zentyal, dessen Lektüre vor der Installation empfohlen wird. Es gibt mehrere Wege, Zentyal zu installieren. Im Folgenden wird der Weg mittels der Installations-CD beschrieben, deren ISO-Abbild direkt vom Hersteller 🇬🇧 ⮷ oder über SourceForge 🇬🇧 ⮷ heruntergeladen (ca. 700 MiB) und gebrannt werden muss.

Anschließend bootet man den vorgesehenen Rechner von dieser CD. Bei dieser Installationsart steht Einsteigern für die Serververwaltung eine minimale grafische Desktop-Umgebung (LXDE) zusätzlich zur Kommandozeile zur Verfügung.

Hinweis:

  • Dieser Artikel ist auf Basis der Community-Version 3.0 entstanden. Diese wurde mit Version 4.0 in "Zentyal Server Development Version" umbenannt.

  • Ab Zentyal 4.0 werden nur noch 64-bit-Systeme unterstützt. Ältere Versionen gab es auch für 32-bit-Systeme.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Zur Installation wird die Nutzung eines Monitors sowie einer Tastatur und einer Maus empfohlen, die später wieder entfernt werden können. Die eigentliche Verwaltung des Servers erfolgt (nach Abschluss der Installation) über eine Weboberfläche.

Gliedern lässt sich die Installation in zwei Teile:

  1. Installation des Basissystems im Textmodus

  2. Systemkonfiguration im Grafikmodus

Wiki/Icons/terminal.png

Textmodus

  1. Auswahl der Sprache

  2. Auswahl der Tastaturbelegung
    Wenn der Rechner bereits mit dem lokalen Netzwerk verbunden ist, erfolgt die automatische Konfiguration via DHCP im Hintergrund. Ansonsten legt man hier die IP-Adresse, die Netzmaske und das Gateway fest.

  3. Eingabe des Rechnernamens

  4. optional: Eingabe eines vorhandenen Zentyal-Accounts (E-Mail-Adresse)

  5. Eingabe des späteren Administratornamens (bitte nicht admin oder root, da einige Namen unter Ubuntu reserviert sind)

  6. Eingabe des Administrator-Kennworts (2x)

  7. Auswahl der Zeitzone (die Standardeinstellung wird entsprechend der Sprache vorgeschlagen)

  8. Festplatte(n) partitionieren (siehe Partitionierung)

  9. Ab Zentyal 3.2: Verzicht auf eine minimale grafische Oberfläche? (ja/nein)
    Nun erfolgt die Installation des Grundsystems - Zeit für eine kleine Pause

  10. optional: Eingabe der Proxy-Daten (falls der Internetzugang über einen solchen erfolgt)

  11. Einspielen von (Zentyal-)Updates und Spracheinstellungen
    Zeit für eine weitere Pause

  12. Installation des Bootmanagers GRUB 2

  13. Abschluss der Installation (Vorkonfiguration etc.)

  14. Stellen der Systemuhr: UTC (empfehlenswert) oder lokale Zeit

Nun wird man aufgefordert, die Installations-CD aus dem Laufwerk zu entfernen und den Rechner neu zu starten.

./00_server_desktop.png

Grafisch

Beim ersten Neustart nach der Installation im Textmodus erfolgen weitere Paket-Aktualisierungen, wodurch sich dieser etwas hinziehen kann. Einfach in Ruhe abwarten, bis die grafische Oberfläche geladen ist (diese entspricht wie bei den Vorgängern einer rudimentären LXDE-Desktopumgebung). Der zweite Teil der Installation erfolgt bereits im Browser bzw. über die Weboberfläche. Jetzt mit dem eingangs erstellten Administratorkonto anmelden. Das weitere Vorgehen ist der nachfolgenden Bildersammlung zu entnehmen.

./01_server_role.jpg
1. Server-Funktionen auswählen

./02_server_role_office.png
2. Bestandteile Office-Server

./03_server_role_install.png
3. Funktionen installieren

./04_server_config_net.png
4. Netzwerk konfigurieren

./05_server_config_net.png
5. Netzwerkkarte konfigurieren

./06_server_config_domain.png
6. Domainname

./07_server_config_account.png
7. Server registrieren (optional)

./08_server_install_finish.png
8. Installation abgeschlossen

./09_server_dasboard.png
9. Übersichtseite (Dashboard)

./10_server_updates.png
10. Sicherheitsaktualisierungen

Abschluss

Nach dem Einspielen der letzten Sicherheitsaktualisierungen aus den offiziellen Paketquellen von Ubuntu kann man den Server zum Transport an den endgültigen Standort herunterfahren. Je nach Hardware sollte man vorher im BIOS evtl. noch kontrollieren, ob der Rechnerstart auch ohne Tastatur erfolgt. Monitor, Tastatur und Maus werden anschließend nicht mehr benötigt.

Diese Revision wurde am 16. Oktober 2019 22:54 von Beforge erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: System, Kommunikation, Server, Büro