ubuntuusers.de

Die Wartung am E-Mail Dienst von Ubuntuusers dauert leider noch an.

StarOffice 8 Installation

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Achtung!

Ein Parallelbetrieb von OpenOffice.org 2.x und Archiv/StarOffice 8 ist unter Ubuntu nicht möglich, da es zu Konflikten zwischen diesen beiden Programmen kommt. Man kann jeweils nur eines dieser Programme gleichzeitig installiert haben.

Hinweis:

Das Skript eignet sich nicht für AMD64-Systeme, da es noch keine native AMD64-Version von StarOffice8 gibt. Falls sich SUN entschließen sollte, eine 64Bit-Version herauszubringen, wird eine entsprechende Version des Skripts zur Verfügung gestellt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Installation und Update

Warum ein gesondertes Skript?

Das liegt daran, dass SUN zwar Archiv/StarOffice 8 mit einem grafischen Installer ausliefert, dieser aber auf Ubuntu-Systemen nicht funktioniert. Zudem liegen die einzelnen Softwarepakete von StarOffice 8 im RPM-Format vor, während Ubuntu ein Paketformat in Form von DEB-Archiven erwartet. Diese ließen sich zwar auch mittels rpm unter Ubuntu installieren, dann müsste man aber eine zusätzliche Paketdatenbank (neben apt) pflegen, was wiederum eine zusätzliche Fehlerquelle sein kann. Eine Umwandlung der RPM-Dateien in DEB-Dateien mit Hilfe von Alien ist zwar sehr leicht und schnell möglich, leider erhält man dann aber eine Vielzahl von kleinen Paketen, welche ein Update oder eine Installation bzw. Deinstallation der Software nur unnötig erschweren. Das Skript nimmt einem die langwierige Aufgabe der Durchführung der einzelnen Schritte vollständig ab, die zur Umwandlung vom RPM- ins DEB-Format notwendig sind. Als Bonus erhält man ein einzelnes DEB-Paket, welches sich viel schneller und leichter installieren lässt als die zahlreichen RPM-Pakete.

Download und Start des Skriptes

Zunächst einmal muss man folgende Pakete installieren [1], falls noch nicht vorhanden:

  • fakeroot

  • rpm

  • desktop-file-utils

  • fastjar

  • libgtk2.0-bin (Muss nur unter Kubuntu nachinstalliert werden!)

  • shared-mime-info

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install fakeroot rpm desktop-file-utils fastjar libgtk2.0-bin shared-mime-info 

Es gibt momentan nur ein Skript :

  • Ein Skript, welches ein Debianpaket aus einem vorliegendem StarOffice8-Archiv (z.B. Downloadversion) und dem jeweils aktuellsten Product Patch (kurz PP) erstellt: Download

Das Skript wird im Terminal [2] folgendermaßen ausgeführt:

bash so8-autoinstall-PP12.sh 

Das Skript benötigt zwingend ein Original-SO8-Archiv und das ProductPatch-Archiv im gleichen Verzeichnis. Alles weitere geschieht dann vollautomatisch.

Wenn das Skript fehlerfrei durchgelaufen ist, kann man das erstellte Debianpaket staroffice-8.0PP12.deb bequem installieren [3], nachdem man die standardmäßig installierte OpenOffice.org-Suite vollständig über die Paketverwaltung deinstalliert hat.

StarOffice 8 starten

Wenn das Programm fehlerfrei installiert wurde, lässt es sich genau wie OpenOffice.org über den Anwendngsstarter in

  • "Anwendungen → Büro" (GNOME)

  • "K-Menü → Büroanwendungen" (KDE)

  • "Applications → Büro" (Xfce)

starten.

Alternativ lässt sich StarOffice auch über Alt + F2 oder durch Eingabe eines der folgenden Befehle in ein Terminal [2] starten:

staroffice8
# oder gleich OpenOffice.org Writer öffnen
staroffice8 -writer 

Für Calc, Impress, Draw und Base wird das Argument dementsprechend umgeändert.

StarOffice 8 updaten

Ein Update wird über eine neuere Version des Skripts erledigt. Das daraus genierte Paket wird dann einfach mit den normalen Mitteln installiert.

Java Runtime Environments

Nun benötigt man noch ein installiertes Java Runtime Environment (JRE), da das Skript das Java Runtime Environment, welches ursprünglich in der Installationsdatei enthalten war, nicht mitinstalliert hat. Das ist aus dem Grund sinnvoll, weil das mitgelieferte Java von Sun Microsystems in der in der Installationsdatei von vorne herein veraltet ist. Wie man Java installieren muss, erklärt der Wiki-Beitrag zu Java.

Wenn das Java Runtime Environment (JRE) installiert wurde, muss man dies nach der Installation unter "Extras → Optionen" und hier unter Java einbinden.

Feedback und weitere Informationen

Hilfe und Feedback an den Autor der Skripte bekommt man in diesem Thread 🇩🇪 . Man sollte sich auch vorher die Hinweise 🇩🇪 dazu durchlesen.


Diese Revision wurde am 3. Mai 2011 23:43 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Büro