ubuntuusers.de

Installation

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Wiki/Icons/Oxygen/computer-laptop.png In der Vergangenheit wurden neben den offiziellen Ubuntu-Varianten mehrere speziell für Archiv/Netbooks angepasste Varianten entwickelt. Ab Ubuntu 11.04 ersetzt Unity den mit Ubuntu 9.04 eingeführten "Ubuntu Netbook Remix" (UNR). Beim UNR handelte es sich um eine Bedienoberfläche, die für Bildschirme mit geringen Auflösungen gedacht war.

Nicht alle der im Folgenden genannten Kandidaten sind noch empfehlenswert bzw. ihre Weiterentwicklung wurde eingestellt. Mit dem Abflauen der Netbook-Welle zugunsten von Smartphones hat sich die Auswahl zwischenzeitlich deutlich reduziert.

Hinweis:

Ubuntu- oder Linux-Distributionen ohne Aktualisierungen (Updates) sollten nicht mehr eingesetzt werden.

Distributionen

Wiki/Icons/unity.png

Unity

Die neue Standard-Desktop-Oberfläche Unity ist (auch) für Netbooks optimiert und ersetzt ab Ubuntu 11.04 den bis dahin verfügbaren Netbook Remix (UNR). Leider aufgrund der Hardware-Anforderungen auf älteren Netbooks so gut wie nicht zu gebrauchen.

Wiki/Icons/lubuntu.png

Lubuntu

Seit Ubuntu 11.10 ist die auf LXDE basierende Ubuntu-Variante Lubuntu eine offiziellen Ubuntu-Variante. Auch die relativ geringen Hardwareanforderungen machen Lubuntu beispielsweise für Netbooks der EeePC-Reihe mit 7"-Bildschirm interessant. LXDE bringt mit dem Programm LXLauncher eine elegante Lösung des Platzproblems auf älteren Netbooks mit sehr kleinem Bildschirm mit. Ein Nachteil für Einsteiger ist, dass sich der LXLauncher ausschließlich und Linux-typisch über Textdateien konfigurieren lässt. Es muss aber nicht immer der LXLauncher sein: der Blogbeitrag Lubuntu 14.04 (Trusty Tahr) mit Unity-Look 🇩🇪 zeigt, wie man die Oberfläche selbst anpassen kann.

Wiki/Icons/kubuntu.png

Kubuntu

Eine spezielle Kubuntu Netbook Edition, die wie der Name vermuten lässt, eine KDE-Oberfläche und ausschließlich mit KDE-Programmen ausgestattet war, gibt es nicht mehr. Seit Kubuntu 10.04 ist sie in die normale Version vollständig integriert. Normalerweise wird automatisch erkannt, dass es sich um ein Netbook handelt, und die Netbook-Oberfläche wird dann gestartet. Es ist möglich, in den Systemeinstellungen unter "Verhalten der Arbeitsfläche → Arbeitsbereich zwischen Netbook- und Desktopoberfläche" zu wechseln. Leider aufgrund der hohen Hardware-Ansprüche ähnlich ungeeignet wie Unity.

Installation

Die wenigsten Netbooks kommen mit einem CD/DVD-Laufwerk daher. Es gibt aber zwei Möglichkeiten, die Installation durchzuführen:

Weitere Hinweise zur Installation finden sich im Übersichtsartikel Installation.

Wegen der geringen Bildschirmauflösung der Geräte kann es vorkommen, dass einzelne Dialogfenster während der Installation nicht vollständig dargestellt werden können. Durch Drücken von Alt + linke Maustaste und Ziehen mit der Maus lassen sich die Fenster aber verschieben.

Möchte man eigene Daten verschlüsseln, sollte man dies gleich bei der Installation berücksichtigen.

Nach der Installation lohnt sich insbesondere für Linux-Einsteiger ein Blick in den Artikel Erste Schritte.

  • Alte Hardware - Artikel, der sich speziell mit in ihrer Leistung stark eingeschränkten Computern beschäftigt. Dazu zählen neben älteren PCs insbesondere auch viele Netbooks. Speziell für den Einsatz auf leistungsschwacher Hardware interessant sind:

  • Linux-Distributionen - Wikipedia-Übersicht mit speziell für Netbooks angepassten Distributionen

  • Archiv/Netbooks - Hauptartikel

Diese Revision wurde am 11. Februar 2020 09:43 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Einsteiger, Installation, Hardware, Übersicht