ubuntuusers.de

KWin

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/Oxygen/preferences-system-windows.png KWin ist ein Fenstermanager entwickelt von KDE und somit eine der zentralen Anwendungen von Plasma, kann jedoch auch unabhängig davon genutzt werden. KWin verwaltet alle Fenster und Arbeitsflächen inklusive der zugehörigen Tastenkombinationen. Desktopeffekte sind im Fenstermanager integriert, so dass kein zusätzlicher Composition Manager wie Compiz benutzt werden muss. KWin ist dabei sehr stabil und falls er einmal abstürzen sollte, startet er automatisch neu. Man sitzt also nie vor einem unbenutzbaren Bildschirm.

KWin gehört in die Klasse der Überlappenden Fenstermanager, d.h. die Fenster werden übereinander angeordnet. Tiling ist durch verschiedene KWin Skripte möglich.

Tastenkürzel

Wiki/Icons/Oxygen/preferences-desktop-keyboard.png Die folgende Tabelle zeigt eine Übersicht der wichtigsten Tastenkürzel in ihren Standardeinstellungen. Die Tastenkürzel lassen sich über "Systemeinstellungen → Kurzbefehle und Gestensteuerung → Globale Kurzbefehle → KDE-Komponente:KWin" individuell konfigurieren.

KWin Tastenkürzel
Tastenkürzel Aktion
Alt + + F12 Compositing temporär an-/ausschalten.
Alt + Tab ⇆ Durch Fensterliste der aktuellen Arbeitsfläche laufen
Alt + + Tab ⇆ Durch Fensterliste in umgekehrter Reihenfolge laufen
Strg + F8 Desktop-Grid-Effekt. Anzeige aller Arbeitsflächen mit der Möglichkeit neue Arbeitsflächen hinzuzufügen oder zu entfernen. Hiermit ist es auch möglich, Fenster von einer Arbeitsfläche auf eine andere zu schieben.
Strg + F1 Auf 1. Arbeitsfläche wechseln
Strg + F2 Auf 2. Arbeitsfläche wechseln
Strg + F3 Auf 3. Arbeitsfläche wechseln
Strg + F4 Auf 4. Arbeitsfläche wechseln
Alt + F3 Fensteraktionen Menü öffnen
Alt + F4 Aktuelles Fenster schließen
Strg + Alt + Esc Dabei wandelt sich der Mauszeiger in einen Totenkopf. Ein Klick auf ein Fenster tötet es (kill).
Strg + Alt + A Zum Fenster wechseln, welches Eingabe erwartet
Strg + F9 Expose Effekt aktivieren
Strg + F10 Exposé Effekt (inklusive Fenster aller Arbeitsflächen) aktivieren

Fenster verwalten

Das Verwalten der Fenster kann neben den hier vorgestellten Möglichkeiten auch durch Desktopeffekte beeinflusst werden. So gibt es zum Beispiel alternative Effekte für den Fensterwechsel ( Alt + Tab ⇆ ). Siehe dazu KWin/Arbeitsflächeneffekte.

kontextmenu_titel.jpg kontextmenu_windowbar.jpg
Kontextmenü der Titelleiste Kontextmenü in der Fensterleiste

Viele der vorgestellten Funktionen sind außer über Tastenkombinationen auch über Menüs zu erreichen:

  • Rechtsklick rechte Maustaste auf die Titelleiste, oder Alt + F3

  • Rechtsklick auf den Eintrag in der Fensterleiste

Das Menü, welches man über die Titelleiste oder Alt + F3 erreicht, bietet gegenüber dem Menü der Fensterleiste ein paar Optionen mehr.

Knöpfe der Standardtitelleiste

titelleiste_2.png
Knöpfe der Titelleiste

Auf der Titelleiste des Standardthemas Oxygen befinden sich die üblichen Knöpfe (von links nach Rechts):

  • "Fenstermenü" - Dargestellt mit dem Symbol der Anwendung. Hier lässt lässt sich das Titelleistenmenü auch mit einem linke Maustaste öffnen.

  • "Auf allen Arbeitsflächen" - Lässt das Fenster auf allen Arbeitsflächen erscheinen.

  • "Minimieren" - Lässt das Fenster verschwinden. Hervorholen kann man es über die Fensterleiste in der Kontrollleiste oder über die Fensterliste Alt + Tab ⇆

  • "Maximieren" - Mit diesem Knopf kann die Größe des Fensters unterschiedlich beeinflusst werden. Siehe Größe ändern.

  • "Schließen" - Schließt das Fenster und die Anwendung.

Die Knöpfe können individuell an eigene Bedürfnisse angepasst werden. Die entsprechenden Einstellungen dazu findet man unter "Systemeinstellungen → Erscheinungsbild der Arbeitsfläche → Fensterdekoration". Unterhalb der Vorschau befindet sich die Schaltfläche "Knöpfe einrichten".

Größe ändern

vergroessern.png
Mausbereiche für die Größenänderung per ALT + rechte Maustaste

Neben den üblichen Möglichkeiten die Größe eines Fensters über den Rahmen zu ändern, kann die Größe auch durch folgende Aktionen beeinflusst werden:

  • Alt + rechte Maustaste: Je nach Position der Maus (siehe Bild) lässt sich die Größe des Fensters über verschiedene Ecken oder Seiten einstellen.

  • Über den Maximieren-Knopf kwin-max.png:

    • Durch einen Linksklick linke Maustaste-Klick wird das Fenster auf die maximale horizontale und vertikale Größe aufgespannt bzw. auf die vorherige Größe zurückgesetzt

    • Durch einen Klick mit der mittleren Maustaste mittlere Maustaste wird das Fenster vertikal maximiert

    • Durch einen Klick mit der rechten Maustaste rechte Maustaste wird das Fenster horizontal maximiert. Durch einen Doppelklick mit der linken Maustaste linke Maustaste auf die Titelleiste wird das Fenster maximiert bzw. wieder auf die Ursprungsgröße zurück gesetzt.

Verschieben

Ein Fenster lässt sich über die Titelleiste verschieben. Dazu klickt man mit der linken Maustaste linke Maustaste an eine beliebige Stelle der Titelleiste und bewegt die Maus bei gedrückt gehaltener Maustaste. Sollte man einzelne Bereiche des Fensters nicht erreichen können, weil die Titelleiste an den oberen Rand stößt so kann man auch Alt + linke Maustaste an beliebiger Stelle des Fensters verwenden und durch Bewegen der Maus das Fenster verschieben. Eine weitere Möglichkeit besteht in der Verwendung des Desktop-Grid-Effekts oder des Arbeitsflächen-Umschalters, welche auch das Verschieben der Fenster ermöglichen.

Auch über das Fensteraktionen-Menü ( Alt + F3 bzw. Kontextmenü der Titelleiste oder des Fensterleisteneintrages) kann mittels des Menüpunkts "Weitere Aktionen → Verschieben" das Fenster verschoben werden. Dabei verschieben Mausbewegungen so lange das Fenster, bis der Vorgang über ein Ereignis wie einen Mausklick oder der Taste abgebrochen wird.

Aktive Fenster wechseln

Mittels der Tastenkombination Alt + Tab ⇆ bzw. Alt + + Tab ⇆ kann durch die Fensterliste navigiert werden. Durch jeweils erneutes Drücken der Tab ⇆ wird der nächste Eintrag in der Fensterliste ausgewählt. Besonders interessant ist, dass man auch die Maus verwenden kann, um ein Fenster in der Liste auszuwählen.

Besondere Funktionen

Über die Menüs lassen sich besondere Funktionen über den Eintrag "Weitere Aktionen" erreichen:

  • "Fensterheber" - Die Funktion Fensterheber reduziert ein Fenster auf die Titelleiste. Für manche Fensterdekorationen lässt sich ein Knopf für den Fensterheber in der Titelseite einrichten. Siehe dazu Knöpfe der Titelleiste.

  • "Fenster immer im Vordergrund/Hintergrund" - KWin kann ein Fenster immer in den Vordergrund/Hintergrund versetzen. Das bedeutet, dass das Fenster immer andere Fenster überdeckt bzw. von anderen Fenstern überdeckt wird, egal welches Fenster gerade aktiviert ist.

  • "Fenster auf andere Arbeitsfläche verschieben" - Hiermit lassen sich einzelne Fenster auf eine andere Arbeitsfläche verschieben. Alternative Möglichkeiten für diese Aktion:

    • Bei aktivierten Arbeitsflächenrändern ("Systemeinstellungen → Verhalten der Arbeitsfläche → Bildschirmränder") kann man das Fenster auch mittels Verschieben auf eine andere Arbeitsfläche verschieben.

    • Alternativ lässt sich auch der Desktop-Grid-Effekt ( Strg + F8 ) verwenden

    • Über die Piktogramme im Arbeitsflächen-Umschalter in der Kontrollleiste.

Virtuelle Arbeitsflächen

Wie bereits erwähnt, ist KWin auch für die Verwaltung der virtuellen Arbeitsflächen zuständig. Es gibt standardmäßig zwei virtuelle Arbeitsflächen. Zwischen den Arbeitsflächen lässt sich mit den Tastenkürzeln Strg + F1 bis Strg + F4 (je nach Anzahl) wechseln oder über den Arbeitsflächen-Umschalter. Sofern konfiguriert kann man auch die Aktiven Arbeitsflächenränder verwenden um die Arbeitsfläche zu wechseln.

Über den Desktop Grid Effekt (Tastenkürzel Strg + F8 ) kann man ebenfalls die Arbeitsfläche wechseln. Man erhält hiermit auch einen guten Überblick über alle Arbeitsflächen und kann auch Fenster auf eine andere Arbeitsfläche verschieben. Mit dem Arbeitsflächenwürfel (so fern aktiviert) steht ein weiterer Effekt zur Verfügung um die Arbeitsfläche zu wechseln.

./arbeitsflächen.png Die Anzahl der virtuellen Arbeitsflächen kann man über folgende Möglichkeiten einstellen:

  • Menü Systemeinstellungen → Verhalten der Arbeitsfläche → Virtuelle Arbeitsflächen

  • Kontextmenü des Arbeitsflächen-Umschalters (in der Kontrolleiste)

Über beide Varianten lassen sich die Anzahl der verfügbaren Arbeitsflächen einstellen und Namen für die einzelnen Arbeitsflächen vergeben werden.

Nicht mehr reagierende Programme beenden

KWin ist in der Lage zu erkennen, ob ein Programm nicht mehr reagiert. Wenn KWin ein solches Programm bemerkt, bietet es dem Anwender über ein Dialogfenster die Möglichkeit die Anwendung sofort zu beenden. ./kwin-kill-window.png

KWin braucht jedoch einige Zeit um festzustellen, ob eine Anwendung nicht mehr reagiert. Daher gibt es mit dem Tastenkürzel Strg + Alt + Esc die Möglichkeit, ein beliebiges Fenster zu beenden. Nach Drücken des Tastenkürzels wird xkill gestartet und der Mauszeiger verändert sich. Klickt man nun auf ein Fenster, so wird dieses beendet. Möchte man doch kein Fenster schließen, so kann man mit Esc den Vorgang abbrechen.

Konfiguration

Wie bereits erwähnt, ist KWin extrem konfigurierbar. Jedes Detail des Fenstermanagers lässt sich beeinflussen. Alle Möglichkeiten sind in der Regel gut beschrieben jedoch manchmal etwas schwer zu finden. Am einfachsten erreicht man alle Einstellungen über das Kontextmenü des Fensters (siehe Menüs) unter dem Eintrag "Weitere Aktionen → Einstellungen für die Fensterverwaltung...". Das so geöffnete Fenster enthält alle Einstellungsmöglichkeiten während die gleichen Möglichkeiten in den "Systemeinstellungen" über mehrere Einträge verstreut liegen.

Die Tabelle zeigt in der ersten Spalte den Namen des Bereichs der über das Fenstermenü und "Weitere Aktionen → Einstellungen für die Fensterverwaltung..." zu erreichen ist, in der zweiten Spalte das Pendant über die Systemeinstellungen:

KWin Einstellungen
Bereich "Systemeinstellungen" Konfigurationsoptionen
Arbeitsflächen-Effekte "→ Arbeitsflächen-Effekte" Komplett Ein/Ausschalten; einzelne Effekte (de-)aktivieren; Effekte einstellen; Einfache Effekt-Einrichtung durch Voreinstellungen
Anwendungsumschalter "→ Fensterverhaten → Anwedungsumschalter" Einstellungen zum verhalten bei Alt + Tab ⇆ ; Tastenkürzel ändern; Reihenfolge der Sortierung; ob Fenster aller Arbeitsflächen/Aktivitäten/Bildschirme einbezogen werden
Bildschirmränder "Verhalten der Arbeitsfläche → Bildschirmränder" Aktionen beim Verhalten, wenn man mit der Maus an den Bildschirmrand stößt; z.B. Fenster maximieren oder seitlich anordnen; Arbeitsflächenwechsel; Zeiten für die Aktivierung der Aktionen
Fensterdekoration "Erscheinungsbild der Arbeitsfläche → Fensterdekoration" Auswahl des Fensterrahmens mit Möglichkeit neue Dekors aus dem Internet zu laden; Rahmen einrichten (z.B.: Rahmengröße, Schatten); Knöpfe der Titelleiste einrichten
Aktionen "Fensterverhalten → Fensterverhalten" Reiter "Titelleiste" und "Fenster" Verhalten von Maustasten und Tastatur auf verschiedne Elemente des Fensters einstellen
Aktivierung "Fensterverhalten → Fensterverhalten" Reiter "Aktivierung" Aktivierung von Fenstern einstellen
Verschieben "Fensterverhalten → Fensterverhalten" Reiter "Verschieben" Optionen für das Verschieben einstellen; Fenstergeometrie dabei anzeigen; Einrastzonen definieren
Erweitert "Fensterverhalten → Fensterverhalten" Reiter "Erweitert" Optionn für den Fensterheber (siehe Besondere Funktionen); Gruppierung von Fenstern
KWin-Skripte "Fensterverhalten → KWin-Skripte" Ein und Ausschalten von KWin-Skripten mit der Möglichkeit neue Skripte herunter zu laden oder zu Importieren. Mehr zu Kwin-Skripte auf: KDE-Techbase 🇬🇧
Fensterregeln "Fensterverhalten → Fensterregeln" Mit den Fensterregeln lassen sich Fenster auf bestimmten Arbeitsflächen/Aktivitäten anzeigen oder sich stets im Vordergrund öffnen.

Problembehebung

KWin neustarten

Normalerweise startet sich KWin nach einem Absturz automatisch neu, ohne dass der Anwender etwas davon bemerkt. Manchmal ist es dennoch nötig, KWin manuell neu zu starten, z.B. wenn man Compiz beenden möchte. Dazu kann man KRunner mit Alt + F2 verwenden und folgendem Befehl:

kwin --replace 

Sollte überhaupt kein Fenstermanager mehr laufen, so kann KRunner nicht fokussiert werden und der Befehl kann nicht eingegeben werden. In diesem Fall kann man z.B. mit Strg + Alt + F1 auf ein virtuelles Terminal wechseln, sich anmelden und folgenden Befehl verwenden:

DISPLAY=:0 kwin --replace & 

Fehlende Fensterdekorationen

Sollten alle Fenster ohne Dekorationen (Fensterleiste/Titelleiste und Rahmen) angezeigt werden, dann ist entweder KWin abgestürzt oder es wird Compiz verwendet. Ob ein Absturz vorliegt, lässt sich einfach testen, indem man versucht, zwischen Fenstern zu wechseln. Ist dies nicht möglich, so ist der Fenstermanager abgestürzt und obige Anleitung hilft. Ist der Wechsel zwischen Fenstern noch möglich, so läuft noch ein Fenstermanager (sehr wahrscheinlich Compiz). In diesem Fall folgt man bitte der Anleitung Compiz Problembehebung, falls man Compiz verwenden möchte, falls nicht so startet man wie oben beschrieben KWin neu. Über "Systemeinstellungen → Standardkomponenten → Fenstermanager" kann ein anderer gewählt werden. Dieser Wechsel hat auch schon fehlerhafte Fensterdekorationen in Ordnung gebracht.

Unscharfes Bild mit Desktop-Effekten

Wenn unter Kwin das komplette Bild unscharf wird, z.B. wenn man die Desktop-Effekte mit + Alt + F12 aus- und wieder anschaltet oder die Bildausgabe auf einen anderen Monitor umschaltet, kann es helfen, in den nvidia-settings unter „Antialiasing Settings“ den Schalter „Enable FXAA“ zu deaktivieren. Nach erneutem aus- und anschalten der Desktop-Effekte sollte das Bild wieder scharf sein.

Weitere Supportinformationen

KWin bietet die Möglichkeit, Informationen über KWin und den verwendeten OpenGL-Treiber automatisiert auszulesen. Diese Ausgabe kann für den Support auch hier im Forum sehr sinnvoll sein. Bei Supportanfragen zu KWin daher ein Terminal[1] öffnen und die Ausgabe von

qdbus org.kde.kwin /KWin supportInformation 

in einem Codeblock posten.

Diese Revision wurde am 7. Februar 2020 18:22 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: KDE, Desktop