Archiv/Audiospur aus FLV Dateien extrahieren

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Pakete installieren

  2. Bearbeiten von Paketquellen

  3. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Voraussetzungen
  2. Download des Videos
  3. Download des Videos durch die Erweiterung
  4. Konvertierung mittels Soundconverter
  5. Konvertierung mittels SoundKonverter
  6. Konvertierung mittels iVAc (früher MP3Conv...
  7. Vorgehensweise im Terminal um eine reine A...
    1. Audiospur der FLV ist bereits MP3
    2. Audiospur der FLV ist in einem anderem F...
  8. Links

Dieser Artikel richtet sich an diejenigen, die gerne Musikvideos auf Youtube oder ähnlichen Internetseiten ansehen, und die Audiospur als MP3 oder OGG-Vorbis-Datei abspeichern möchten. Es wird ein leichter Weg über Soundconverter oder "SoundKonverter", und ein fortgeschrittener Weg über das Terminal mit einigen Hilfsprogrammen vorgeschlagen. Hierbei wird mit Hilfe einer Firefox-Erweiterung oder Internetseiten wie keepvid.com 🇬🇧 und 2video.de 🇩🇪 das Video im Containerformat Flash_Video (.flv) heruntergeladen und die Audiospur extrahiert bzw. encodiert.

Noch komfortabler geht es allerdings mit dem Programm Clipgrab.

Voraussetzungen

Für die Umwandlung mit grafischer Oberfläche und wahlweise in das unfreie MP3-Format werden diese Pakete benötigt[1]:

Um dieses Ziel mit Hilfe der Firefox-Erweiterung und des Terminals zu erreichen, müssen folgende Pakete installiert sein [1]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install firefox mplayer ffmpeg lame 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://firefox,mplayer,ffmpeg,lame

Die letzten beiden Pakete müssen nur installiert werden, wenn in der FLV-Datei keine MP3-Audiospur enthalten ist.

Download des Videos

Bei häufiger Benutzung kann eine Browser-Erweiterung hilfreich sein. Für den Browser Firefox können die bekannten Erweiterungen Video DownloadHelper 🇩🇪 oder FlashGot 🇩🇪 installiert werden (siehe Firefox-Erweiterungen installieren).

Anderenfalls wird die URL der Video-Website in das Eingabefeld von keepvid.com 🇬🇧 oder 2video.de 🇩🇪 eingefügt und "Download" ausgewählt. Wenn das Video erfolgreich heruntergeladen wurde, kann der nächste Schritt übersprungen werden.

Download des Videos durch die Erweiterung

Nachdem die Webseite mit dem Video aufgerufen wurde, wird das Video mit Hilfe des "Video DownloadHelper" heruntergeladen. Diese heruntergeladene Datei hat hierbei die Dateiendung .flv - dies ist ein Containerformat, in dem das Video und auch der Ton abgespeichert sind. Manche Videos liegen auch in einer "HQ"-Version (High-Quality) Version vor, in der Regel als .mp4-Datei. Aus diesen, in der Regel höherwertigen, Dateien lässt sich der Ton mit via ffmpeg extrahieren.

Konvertierung mittels Soundconverter

Durch die Wahl von "Öffnen mit" im Kontextmenü der Videodatei kann diese mit Soundconverter geöffnet werden. In "Bearbeiten → Einstellungen" kann das Ausgabeformat nach der Installation des oben genannten Gstreamer-Plugins von Ogg-Vorbis zu MP3 geändert werden. Die Konvertierung erfolgt nach den Richtlinien des Einstellungsmenüs durch die Betätigung der Schaltfläche "Umwandeln" in das gewünschte Format.

Konvertierung mittels SoundKonverter

Die heruntergeladenen Dateien fügt man im Programm zur Dateiliste hinzu, indem man den Schalter "Dateien hinzufügen" drückt.

Auf der Seite "Einfach": Mit der Option "Qualität" wird auch das mögliche Ausgabeformat bestimmt. Wählt man hier "Verlustfrei" oder "Hybrid", dann steht MP3 nicht zur Verfügung. Nun muss man unter "Ausgabeformat" nur noch mp3 auswählen.

Mit der Option "Ausgabe" wird gesteuert, wo die erzeugten Sound-Dateien abgelegt werden sollen. Am einfachsten ist die Option Ursprungsordner, damit die Dateien im selben Verzeichnis landen wie die Video-Datei.

Zu guter Letzt die Umwandlung mit dem Schalter "Start" anstoßen.

Konvertierung mittels iVAc (früher MP3Conversion)

1) Auf "iVAc Ikon" doppel klicken, das auf dem Desktop oder im K Menu unter "Klang und Video" liegt. Das Ikon stellt eine Margerite dar.

1.2) Wenn nichts passiert dann muss man Java Runtime Environment (JRE) erstmal installieren:

sudo apt-get install openjdk-6-jre  

oder wenn Java 7 verfügbar ist

sudo apt-get install openjdk-7-jre  

und wieder zum Punkt 1).

2) Jetzt hat man 2 Alternative:

3) Dann wählt man das Ausgangverzeichnis ("Output folder") aus.

4) Und dann auf "Convert" (unten) klicken.

Wenn es nicht klappt (das "Progress bar" unten bleibt still), dann muss man in der (K)Console das folgende eintippen, um mencoder (aus MPlayer Packet) vorher zu installieren:

sudo apt-get install mplayer 

Vorgehensweise im Terminal um eine reine Audiodatei zu erzeugen

Audiospur der FLV ist bereits MP3

Wenn im "Container" bereits eine MP3 Audiospur beinhaltet wird, so kann diese ohne Qualitätsverluste extrahiert werden.

Um zu prüfen, welcher Audiocodec in der Originaldatei verwendet wurde kann folgender Befehl verwendet werden:

mplayer -frames 0 -identify video.flv 2>/dev/null | awk -F= '/ID_AUDIO_CODEC/ {print $2}' 

Lautet die Ausgabe bspw. ffmp3float handelt es sich um einen MP3 Audiostream. Bei der Ausgabe ffaac wird der Audiostream später im AAC Format gespeichert.

mplayer -dumpaudio -dumpfile audiospur.mp3 video.flv 

Bei diesem Kommando muss beachtet werden, dass die Ausgabedatei im MP3 Format als erstes angegeben wird! (Dies ist untypisch)

Alternativ kann dasselbe Ergebnis auch mit ffmpeg erzielt werden.

ffmpeg -i video.flv -vn -acodec copy audiospur.mp3 

Wenn die Ausgabedatei audiospur.mp3 abgespielt werden kann, so ist das Ziel hiermit erreicht. Wenn dies nicht funktioniert, kann man darauf schließen dass die FLV-Datei einen anderen Audiocodec verwendet. In diesem Fall muss die Audiospur transcodiert werden gemäß der im folgenden beschrieben Methode.

Audiospur der FLV ist in einem anderem Format

Hinweis:

Wenn die Audiospur in der FLV Datei nicht im MP3 oder OGG Format vorliegt, muss diese decodiert und neu encodiert werden. Die Audioqualität von Internetvideos kann sehr gering sein, daher führt eine weitere Codierung möglicherweise zu (deutlichen) Qualitätsverlusten.

Um aus der FLV-Datei dennoch die Audiospur in einer MP3 / OGG Datei zu speichern sind folgende Schritte notwendig:

mp3

Anwendungsbeispiel [3]:

ffmpeg -i video.flv -vn temp.wav                  # Extrahieren der Audiospur als .wav-Datei
lame --preset 128 temp.wav audiospur.mp3          # Konvertieren der wav-Datei in eine MP3-Datei 

Dies funktioniert genau so mit .mp4-Dateien wie auch anderen Formaten (z.B. .avi). Gibt FFmpeg einen Fehlermeldung aus, so kann die Audiospur auch hier nicht ausgelesen werden.

Danach kann die Datei temp.wav gelöscht werden. Natürlich kann bei LAME auch jedes andere Preset genutzt werden.

ogg

Für die Umwandlung in OGG-Vorbis [3]:

ffmpeg -i video.flv -vn temp.wav                  # Extrahieren der Audiospur als .wav-Datei
oggenc temp.wav                                   # Konvertieren der wav-Datei in eine ogg-Datei 

Danach kann die Datei temp.wav gelöscht werden. Natürlich kann bei vorbis-tools auch jede andere Einstellung verwendet werden.