ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiLocoTeamUWR2010-18

2010-18

Der Ubuntu-Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche um Ubuntu Revue passieren. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem Ubuntu One Clients für Android und KDE, offener H.264 Encoder für Blu-Ray und das Lucid Lynx Release. Viel Spaß beim Lesen!


Hinweis:

Ihr könnt dazu beitragen, den UWR zu verbessern. Aktuelle Links für den kommenden UWR sollten in die Wiki-Seite eingetragen werden, die mit einem selbst verfassten Text erweitert werden können. Ebenso darf im UWR-Forum die Gestaltung des UWR mitdiskutiert werden.

Audio-Ausgabe

RadioTux wird in Kürze eine Audio-Version des Ubuntu-Wochenrückblicks in der Reihe der Weekly News zur Verfügung stellen.

Top-Nachrichten

Ubuntu 10.04 LTS „Lucid Lynx“ ist erschienen

Mit einigen Stunden Verspätung ist finale Version von Ubuntu 10.04 Lucid Lynx am 29.04 erschienen. Näheres zum Release kann man im Ikhaya Artikel nachlesen.

Quellen: Ikhaya, Pro-Linux, Linux Magazin, Linux Magazin (Server), heise online, Golem.de, DerStandard, Pro-Linux

Rund um Ubuntu

Anleitungen

Achtung!

Im UWR werden Links zu Fremdquellen und Fremdpaketen gesetzt. Diese können das System gefährden. Die Benutzung fremder Quellen für Software sollte nach Möglichkeit auf das Notwendigste beschränkt werden, da sie einige gravierende Nachteile mit sich bringen.

Das Home-Verzeichnis auf eine neue Festplatte kopieren

UbuntuGeek beschreibt wie man sein Home-Verzeichnis ohne größere Probleme auf eine neue Festplatte kopieren kann. Die einfachste der zwei gezeigten Methoden ist, den Home-Ordner zu verpacken. Der folgende Befehl packt den Ordner in eine tar.gz Datei.

    tar -cvpzf backup-home.tar.gz /home/

Auf dem neuen System muss man dann nur noch das Paket entpacken und nach /home/ verschieben.

    tar -xvpf backup-home.tar.gz

Quelle: UbuntuGeek {en}

Den leeren Bildschirm beim Start von Ubuntu 10.04 Lucid Lynx reparieren

Einige Benutzer bekommen beim Start von Ubuntu 10.04 Lucid Lynx einen leeren Bildschirm angezeigt. Der Blog UbuntuGeek {en} zeigt zwei verschiedene Methoden, wie man diesen Fehler beheben kann.

Quelle: UbuntuGeek {en}

Eigene Pakete auf eine neue Installation mitnehemen

OMG! Ubuntu! {en} zeigt zwei Methoden auf, womit man die installierten Pakete im Altsystem nach der Neuinstallation wieder installieren kann. So muss man zunächst fakeroot installieren.

sudo apt-get install dpkg-repack fakeroot

Danach wird im zweiten Befehl in Ordner erstellt wo das Deb-Paket liegen wird.

mkdir ~/dpkg-repack; cd ~/dpkg-repack

Und zum Schluss noch folgender Befehl, welcher alle installierten Befehle in einem Deb-Paket zusammenfasst.

fakeroot -u dpkg-repack `dpkg --get-selections | grep install | cut -f1`

Nach der Neuinstallation muss man lediglich noch das große Deb-Paket installieren mit diesem Befehl:

sudo dpkg -i *.deb

Quelle: OMG! Ubuntu! {en}

10 Dinge, die man nach der Installation von Ubuntu 10.04 Lucid Lynx tun sollte

OMG! Ubuntu! {en} zeigt den Anwendern, was sie tun sollten, wenn sie die neue Ubuntu-Version 10.04 Lucid Lynx installiert haben. Unter anderem sollte man sein System aktualisieren und den Grafiktreiber installieren.

Quelle: OMG! Ubuntu! {en}

Sun Java Runtime Environment in Lucid installieren

Nach der Übernahme von Sun Microsystems durch Oracle wurde das Sun JRE aus den Paketquellen genommen und lässt sich unter Lucid nicht mehr wie gewohnt installieren. Wer unbedingt auf dieses JRE angewiesen ist und nicht auf freie Alternativen wie OpenJRE umsteigen möchte, kann es mit dieser Anleitung installieren.

Quelle: UbuntuGeek {en}

Kostenloser Videoworkshop zu Gimp 2.6

Der Betreiber des Portals Gimpusers hat ein Videoworkshop erstellt, welches auf der Internetseite von Galileo Press zum Anschauen bereit liegt. Der Videoworkshop hat eine Länge von ca. 30 Minuten.

Quelle: Golem.de

Aus den Nachrichten

Ubuntu 10.10 Netbook Edition will Bildschirmfläche sparen

Mark Shuttleworth plant eine weitere nützliche Veränderung der Bildschirmoberfläche in der nächsten Netbook Edition. Der Platz auf kleinen Bildschirmen, insbesondrere in der Vertikalen, soll deshalb vergrößert werden. Realisiert wird das ganze mit dem Integrieren der Fenstermenüs in dem Panel, wie man das aus Mac OS X kennt. Neu hingegen ist jedoch, dass man auch die Buttons aus der Fenstertitelleiste in das GNOME-Panel verschieben möchte. Sie sollen jedoch nicht permanent zu sehen sein. Es ist geplant, dass die Buttons erscheinen sollen, wenn man sich mit der Maus dem Panel nähert oder wenn man die ALT-Taste drückt.

Quellen: Pro-Linux, Mark Shuttleworths Blog {en} , Golem.de

Direkter Import von Übersetzungen für Ubuntu

Bisher wurden Anwendungen in Launchpad, unabhänging von der Übersetzung der Entwickler, nochmals übersetzt, was zu vielen unvollständigen Übersetzungen führte. Damit soll Schluss sein, da bestehende Übersetzungen von Programmen nun direkt eingebunden werden können.

Quelle: Launchpad Blog {en}

Freies Ubuntu-Handbuch für Einsteiger

Für die neue Ubuntu-Version 10.04 Lucid Lynx wurde zum ersten Mal ein 160 Seiten starkes Handbuch veröffentlicht. Das Handbuch erklärt anhand zahlreicher Bilder wichtige Punkte von Ubuntu und Linux, wie z. B. das Arbeiten mit der Konsole oder das Thema Sicherheit.

Quelle: Linux Magazin

Ubuntu Brainstorms

Auf Ubuntu Brainstorm {en} kann jeder Benutzer seine Ideen für ein besseres Ubuntu veröffentlichen. In der letzten Woche wurden folgende Beiträge als besonders interessant bewertet:

Abstimmen kann jeder, der bei Brainstorm angemeldet ist. Das Portal bietet eine tolle Möglichkeit, als Benutzer „direkten“ Einfluss auf die Entwicklung Ubuntus zu nehmen.

Quelle: Ubuntu Brainstorm {en}

Ubuntu UK Podcast – S03E06 Bughouse Bellhops

Der Ubuntu UK Podkast {en} hat eine neue Ausgabe herausgebracht. Unter anderem werden folgende Themen behandelt:

  • US Library of Congress archiviert Tweets

  • Sharp kündigt Handys mit Ubuntu an

  • McAfee brachte Windows PCs zum Abstürzen

Quelle: Ubuntu UK Podcast {en}

Aus der Blogosphäre

Fehlerstatistiken

  • Offen (79515) +649 vergangene Woche

  • Kritisch (26) 0 vergangene Woche

  • Nicht bestätigt (35754) -141 vergangene Woche (Stand: 02. Mai 2010 20:00 Uhr)

Fehlerberichte, an denen nicht aktiv gearbeitet wird, sind hier nicht aufgeführt. Ebenso nicht enthalten sind Fehler, für die lediglich eine noch nicht implementierte oder ungeprüfte Lösung existiert.

Statistikquelle: Bugs-Launchpad

Neues aus der Linux-Welt

x264 unterstützt Blu-Ray

Kieran Kunyha, Alex Giladi, Lamont Alston und einigen Doom9-Mitglieder haben den Open-Source-H.264-Encoder x264 entwickelt, so dass er Blu-Ray-konforme Datenströme produziert. Das VideoLan-Team, das auch den VLC-Player programmiert hat, ist sehr stolz darauf, dass es nun eine komplett freie Variante zur Erstellung von Blu-Ray-Daten gibt. Zu diesem Anlass stellen sie die Filme Big Buck Bunny und Elephant's Dream als Demo zur Verfügung. Sie sind unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht.

Quellen: Pro-Linux, Golem.de, heise online, Linux Magazin

Zweite Vorstellung des WePad

Die Firmen Neofonie und 4tiitoo präsentierten zum zweiten Mal das WePad, nachdem die erste Präsentation nicht sehr erfolgreich war. Diesmal wurden auch nähere Angaben zum Gerät gemacht. Das dem Apple iPad stark ähnelnden Gerät soll ein Linux-System besitzen, konkret wird dort eine angepasste Version von Googles Linux-Distribution Android eingesetzt, dabei sein wird auch ein eigener Market für Applikationen seitens Neofonie. Der Android Market Store wird ebenfalls unterstützt, was jedoch der Endverbraucher nicht direkt mitbekommt. Das WePad besitzt ein 11,6-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln, WLAN, Bluetooth 2.1 und einen Intel Atom N450 Prozessor, der mit 1,66 GHz taktet. Es ist seit Ende April in den Varianten mit 16 GB und 32 GB, für 449 € bzw. 569 €, bestellbar. Die 32 GB-Version besitzt zudem UMTS und ein HD-Grafikchip.

Quellen: Pro-Linux, heise online, Chrissss' Blog, derStandard.at, Netzwelt

Neues Open-Source-Kompetenzzentrum für Italien

Mit Flossitaly {en} haben die öffentlichen Stellen Italiens eine Anlaufstelle für Forschung und Lehre in Sachen Open Source geschaffen. Damit sollen unter anderem Kommunalverwaltungen, Bildungseinrichtungen und kleinen mittelständische Unternehmen eine Plattform zur Verfügung stehen, die Training und Informationen bietet.

Quelle: Linux Magazin

EU-Leitlinie hilft Open-Source-Software beschaffen

Rishab Aiyer Ghosh und Rüdiger Glott von der gemeinsamen Forschungseinrichtung der Maastrichter Universität und der United Nations Universität (UNU-MERIT) haben eine Leitline zur Beschaffung von Open-Source-Software in öffentlichen Einrichtungen geschrieben. Das Dokument beschäftigt sich mit der Eröterung von Open-Source-Software, Bedarfsanalyse und Download-Ressourcen, sowie kommerziellen Support. Das Wichtigste sei aber, so sagen die Autoren, wie sich öffentliche Einrichtungen Open-Source-Software erwerben können, ohne die Beschaffungslinien zu verletzen.

Quelle: Linux Magazin

Ubuntu One Client für Android und KDE

Im Zuge des Google Summer of Code haben 10 Ubuntu- bzw. Ubuntu-Derivate-Projekte ein Stipendium gewonnen, darunter befinden sich zwei Ubuntu One Clients für Android und KDE. Michael Karnicki arbeitet zusammen mit seinem Mentor Stuart Langridge an einem Client für Android, um Dateien vom Handy mit dem Ubuntu-Desktop zu synchronisieren. Harald Sitter hingegen wird von Jonathan Riddell unterstützt und arbeitet an einem Client für KDE.

Quelle: LinuxCommunity

Bundesverdienstkreuz für Georg Greve

Georg Greve bekam für seine Verdienste um freie Software und offene Standards das Bundesverdienstkreuz am Bande. Er programmiert seit frühster Jugend und hat 2001 zusammen mit anderen Engagierten die Free Software Foundation Europe (FSFE) gegründet. Greve freut sich sehr über diese Auszeichnung, da die Bundesrepublik Deutschland damit die Wichtigkeit von freier Software und offenen Standards anerkenne.

Quellen: Pro-Linux, Golem.de, heise online

systemd - Alternative zu init vorgeschlagen

Dass das althergebrachte Init nicht mehr zeitgemäß ist, wurde schon an mancher Stelle bemerkt und verschiedene Projekte versuchen sich an einer Ablösung, darunter auch Canonicals Upstart. Eine weitere Alternative hat Lennart Poettering, Entwickler bei Red Hat und Urheber von PulseAudio, mit systemd aus der Taufe gehoben. Es soll sehr viel effizienter als die bisherigen Init-Ersätze sein und Dienste nicht nur einen nach dem anderen starten, sondern dies auch stark parallelisieren können. Poettering folgt auch den Ansätzen von Apples launchd und startet Dienste nur, wenn sie benötigt werden. Zudem wird auf langsame Shell-basierte Startskripte weitestmöglich verzichtet. Upstarts Hauptentwickler Scott James Remnant hat auf die vorgebrachten Kritikpunkte bereits reagiert: Er gibt zu, dass Upstart nicht perfekt sei und freue sich darauf nach der Veröffentlichung von Lucid Lynx zum Quellcode zurückzukehren und die genannten Schwachstellen anzugehen.

Quellen: Pro-Linux, heise online

Umfrage zu OpenShot

Die OpenShot-Entwickler rufen dazu auf an einer Umfrage zu ihrem Videobearbeitungsprogramm teilzunehmen. Diese kurze Umfrage {en} soll bei der Entwicklung des Programms helfen, die Wünsche der Benutzer besser zu verstehen. Mit Hilfe der Umfrageergebnisse soll entschieden werden, welche neuen Funktionen in die kommende Version hinzugefügt werden sollen. Je nachdem wie das Ergebnis ausfällt wird auch überlegt, eine solche Umfrage nach jedem neuen Release durchzuführen. Die Umfrage soll für sieben Tage online sein.

Quelle: OpenShot Blog {en}

Hardwareecke

Google Nexus One kommt nach Europa

Das erste Google Handy Nexus One, welches mit Googles Hauseigenen Linux-Distribution Android läuft, kommt jetzt erstmals in Europa in den Handel. Bisher war es nur Kunden aus den USA gestattet das Google Handy zu kaufen. Zunächst kommt das Handy in Großbritannien in den Verkauf, Deutschland soll in nächster Zeit noch folgen.

Quellen: Pro-Linux, Golem.de, heise online

Neue Artikel im Wiki

Folgende Artikel wurden in dieser Woche entweder überarbeitet oder neu erstellt:

Quelle: ubuntuusers.de Wiki

Treffen und Veranstaltungen

Termine vom 05.05.2010 bis 16.05.2010
Name Ort Datum Uhrzeit
Treffen der LUG Ludwigsburg Hessenheim, Gasthaus Cantz Mi, 05.05.2010 19:00 Uhr
Anwendertreffen Karlsruhe Karlsruhe, KAP-KaMi, 05.05.201019:30 Uhr
Treffen der FSOG Offenburg, Cafe Unico Mi, 05.05.2010 20:00 Uhr
Linuxwochen WienWien, Altes Rathausvon Do, 06.05.2010
bis Sa, 08.05.2010
von 10:00 Uhr
bis 18:00 Uhr
Treffen der WOBLUG Wolfsburg, Ostfalia Campus Do, 06.05.2010 19:00 Uhr
Anwendertreffen MannheimMannheim, Alte FeuerwacheSa, 08.05.201018:30 Uhr
Don't Panic: Ubuntu InstallpartyDüsseldorf, Linkes ZentrumSo, 09.05.201016:00 Uhr
Stammmtisch der Penguin User GroupMainz-Kastell, RestaurantschiffDi, 11.05.201019:00 Uhr
Lucid Lynx ReleasepartySaarbrücken, Universität des SaarlandesDi, 11.05.201018:00 Uhr
Monats-Stammtisch von Ubuntu BerlinBerlin, c-baseMi, 12.05.201019:00 Uhr
Anwendertreffen LudwigsburgLudwigsburg, La Mona LisaMi, 12.05.201019:00 Uhr
Anwendertreffen MünchenMünchen, FroschkönigFr, 14.05.201019:00 Uhr
Info-Abend zu Freier Software mit Install-PartyOffenburg, Stadtteil- und Familienzentrum OststadtSa, 15.05.201017:00 Uhr
Treffen der LUG Mayen-KoblenzMayen, Bei BertiSa, 15.05.201019:30

Mitwirkende


http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/88x31.png Solange nicht anders gekennzeichnet, stehen die Inhalte dieser Seite unter der Creative-Commons-Lizenz Creative Commons BY-SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 - nicht portiert)
Teile des UWR basieren auf Meldungen, die dem Ubuntu Weekly Newsletter #191 {en} entnommen sind.

Diese Revision wurde am 28. Oktober 2012 13:52 von kaputtnik erstellt.