ubuntuusers.de

localectl

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Mit localectl können alle notwendigen Informationen abgefragt und Einstellungen getroffen werden, um das Systemgebietsschema und das dazu passende Tastaturlayout einzustellen. Dies ist manchmal nötig, da bei der Installation falsche Einstellungen getroffen worden sind und/oder durch Updates oder Software-Installationen die Voreinstellungen verloren gegangen sind. localectl ist auf jedem Ubuntu-System vorinstalliert und wird ausschließlich über das Terminal bedient.

Das Systemgebietsschema steuert die Spracheinstellungen der Systemdienste und der Benutzeroberfläche, bevor sich der Benutzer anmeldet, z.B. den Displaymanager, sowie den Standard für Benutzer nach der Anmeldung. Die Tastatureinstellungen steuern das auf der Textkonsole und der Tastatur verwendete Tastaturlayout der grafischen Benutzeroberfläche, bevor sich der Benutzer anmeldet, z.B. der Displaymanager, sowie der Standardwert für Benutzer nach dem Login.

Installation

localectl ist Bestandteil von systemd. Da systemd seit Ubuntu 15.04 integraler Bestandteil des Systems ist (und da dieses ohne systemd nicht lauffähig ist), sind alle benötigten Komponenten bereits installiert.

Benutzung

Daten ermitteln

Mit

localectl status 

ermittelt man die momentanen Einstellungen. Die Ausgabe sollte ungefähr so aussehen:

   System Locale: LANG=de_DE.UTF-8
                  LANGUAGE=de_DE:de_CH:en_GB:en
       VC Keymap: de
      X11 Layout: de
       X11 Model: pc105

Diese Ausgabe ist nur als Beispiel anzusehen und entspricht nicht der tatsächlichen Ausgabe, die von PC zu PC unterschiedlich ausfällt.

Parameter bestimmen

Gebietsschema ändern

Voraussetzung ist ein installiertes Deutsches Sprachpaket. Das lässt sich nachholen:

  • language-pack-de

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install language-pack-de 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://language-pack-de

Ist der Desktop in englischer Sprache vorhanden, kann man das sehr schnell ändern mit:

sudo localectl set-locale LC_MESSAGES=de_DE.utf8 LANG=de_DE.UTF-8 

Nachdem man die locale-Dateien neu eingelesen hat

sudo update-locale 

sollten alle Einstellungen Systemweit übernommen worden sein.

Tastaturlayout ändern

In manchen Fällen ist es notwendig, das Tastaturlayout zu ändern, da bei der Installation aus versehen qwerty anstatt für den deutschen Sprachraum qwertz eingestellt worden ist.

Achtung!

Falsche Einstellungen können zu einer fast unbrauchbaren Tastatur führen!

Auch hier sollte man ermitteln, wie viele Tasten vorhanden sind. Das Handbuch oder eine Websuche nach dem vorhandenen Modell sollte Aufschluss geben. In manchen Fällen hilft es auch, bei per USB angeschlossenen Tastaturen eine Abfrage zu tätigen. Mit

lsusb 

ermittelt man die nötigen Daten wie Hersteller- und Produkt-ID und trägt sie in diesem Beispiel ein.

lsusb -vd HERSTELLER-ID:PRODUKT-ID 

Damit alle Einstellungen in einer Befehlszeile festgelegt werden können, ist dieser Befehl vorgesehen.

localectl set-x11-keymap LAYOUT MODELL VARIANTE OPTION 

Ist man sich sicher, welches Modell vorhanden ist, können die nötigen Einstellungen getroffen werden.

Ein Beispiel für eine deutsche Tastatur mit 105 Tasten, ohne Tot-Tasten und der Compose-Taste auf der rechten Windows-Taste:

sudo localectl set-x11-keymap de pc105 nodeadkeys compose:rwin 

Die Ausgabe von

localectl status 

zeigt das Ergebnis:

   System Locale: LANG=de_DE.UTF-8
       VC Keymap: de-latin1-nodeadkeys
      X11 Layout: de
       X11 Model: pc105
     X11 Variant: nodeadkeys
     X11 Options: compose:rwin

Wie an der Ausgabe zu sehen ist, sind alle Einstellungen mit einer Befehlszeile erledigt worden.

Der Befehl

sudo update-locale 

sollte auch hier die Einstellungen systemweit übernehmen.

Es sind z.B. weitere Tastatur-Layouts möglich, die man einfach per Tastenkombination umschalten kann. Dazu dient der Befehl

set-keymap MAP [TOGGLEMAP] 

Mit

localectl list-x11-keymap-options 

lassen sich Toggle-Vorgaben auswählen. Nach der Vorlage des obigen Beispiels könnte man auch zusätzlich

grp:rctrl_rshift_toggle 

als Toggle-Tastaturkombination eingeben.

Beispiel:

sudo localectl set-x11-keymap de,us pc105 nodeadkeys grp:rctrl_rshift_toggle,compose:rwin 

Jetzt kann mit auf der rechten Seite liegenden Tastaturkombination Strg + zwischen qwertz(de) und qwerty(us) umgeschaltet werden.

Optionen

Beschreibung der Optionen
Vorgabe Beschreibung
-h Zeigt die Hilfe an
--no-convert Verhindert, dass set-keymap auch das Xorg-Layout ändert oder set-x11-keymap das Layout für die Konsole.
status Zeigt die momentanen Einstellungen.
set-locale Legt das Systemgebietsschema fest, eine oder mehrere Zuordnungen wie LANG=de_DE.utf8 und/oder LC_MESSAGES=de_DE.utf8.
list-locales Liste verfügbarer Systemgebietsschemata, die für die Konfiguration mit set-locale verfügbar sind.
set-keymap Stellt die Zuordnung für die Konsole und X11 ein. Dies benötigt einen Zuordnungsnamen (z. B. als de oder us) und möglicherweise eine zweite, um eine Toggle-Tastaturzuordnung zu definieren, es sei denn --no-convert wird übergeben.
list-keymaps Liste verfügbarer Tastaturzuordnungen für die Konsole.
set-x11-keymap Legt die Standardtastaturzuordnung für X11 und die virtuelle Konsole fest. Tastaturzuordnungsname wie de oder us und möglicherweise ein Modell.
list-x11-keymap-models Liste der Tastatur-Modele.
list-x11-keymap-layouts Liste aller Tastatur-Layouts.
list-x11-keymap-variants Zeigt verschiedene Varianten.
list-x11-keymap-options Weitere Optionen, wie z.B. die Einstellung der Compose-Taste.

Um sich das Arbeiten am Terminal zu erleichtern, können Listen auch an less übergeben werden. Die Anzeige kann dann einfach mit der Taste Q beendet werden.

Beispiel:

localectl list-x11-keymap-models | less 

Hinweis:

Beim Setzen von Einstellungen über localectl können die Dateien /etc/vconsole.conf, /etc/default/keyboard sowie die /etc/locale.conf - falls die Datei existiert - bzw. die /etc/default/locale überschrieben werden.

Da localed für Ubuntu durch Patches angepasst wurde, wird im Gegensatz zum Upstream-Verhalten keine /etc/X11/xorg.conf.d/00-keyboard.conf generiert. Wenn der X-Server ohne Hilfsprogramme gestartet wird, die die /etc/default/keyboard berücksichtigen, muss diese Datei bei Bedarf von Hand angelegt werden (die Syntax wird in Spracheinstellungen (Abschnitt „Kommandozeile“) umrissen), um das Tastaturlayout des X-Servers festzulegen.

Weitere Informationen sind der Manpage zu entnehmen.

intern

extern

Diese Revision wurde am 31. März 2018 16:27 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: systemd, localectl, Spracheinstellungen, System, Hardware, Tastatur, locale