ubuntuusers.de

gtkam

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

logo.png Mit gPhoto 🇬🇧 können Bilder von einer Kamera geholt bzw. auf die Kamera geschickt werden, auch wenn diese ausschließlich über das Picture Transfer Protocol (PTP) ansprechbar ist (üblich ist das direkte Einbinden in das Dateisystem als Massenspeichermedium). Daneben kann die Kamera vom Rechner aus gesteuert werden, falls dies vom Hersteller vorgesehen ist. Diese Art der Fernsteuerung wird im Englischen auch als Tethered Shooting bezeichnet.

Allerdings ist das Programm ein reines Kommandozeilenprogramm – Beispiele sind im Artikel Kamera via PTP einbinden (Abschnitt „gphoto2“) zu finden. Mit gtkam 🇬🇧 gibt es eine bequemer zu bedienende grafische Benutzeroberfläche. Gleichfalls vorgestellt wird eine passende Erweiterung für GIMP mit dem Namen gtkam-gimp.

Ein moderne Alternative stellt Entangle dar, die ab Ubuntu 13.04 Bestandteil der offiziellen Paketquellen ist.

Installation

Die erforderlichen Pakete sind in den Quellen enthalten, sie müssen lediglich installiert [1] werden:

  • gtkam (universe)

  • gtkam-gimp (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gtkam gtkam-gimp 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://gtkam,gtkam-gimp

Hinweis:

  • Falls mehr als ein Speicherkartenschacht in der Kamera zur Verfügung steht, darf nur 1 Speicherkarte ansprechbar sein

  • Eine eventuell automatisch eingebundene Kamera, z.B. durch das gThumb-Importwerkzeug, muss ausgehängt werden

  • Kamera wird nicht am Fokussieren gehindert oder steht auf "manuell"

gtkam

GTKam Kamerahinzu.png Anschließend kann das Programm gtkam gestartet werden [2].

./GTKam_Anzeigen.png Es gibt die übliche Menüstruktur

  • Datei

    • Speichere Photos

    • Lösche Photos

    • Beenden

  • Ansicht mit den gleichen Funktionen wie in der Symbolleiste

  • Auswählen

  • Kamera

    • Aktualisieren

    • Kamera hinzufügen

  • Hilfe

Zusätzlich darunter eine Symbolleiste:

  • Zeige Vorschaubilder

  • Aktualisieren

  • Hineinzoomen

  • Zoom 1000

  • Herauszoomen

Im Anschluss muss als erstes eine Kamera eingerichtet werden unter "Kamera → Kamera hinzufügen" mit Linksklick linke Maustaste auf "Erkennung". Alternativ kann man auch die Kamera aus einer nach Herstellern geordneten Liste auswählen.

Hat man sich im Verzeichnis auf der Kamera bis zu den Bildern heruntergeklickt (eventuell den Verzeichnisbaum durch Klick auf das "+" Zeichen erweitern), werden die Bilder als Dateivorschau angezeigt.

Jetzt kann man bestimmen, welche Details (Metadaten, z.B. Exif) gespeichert werden sollen und ob und mit welchem Programm die Datei gleich geöffnet werden soll.

GIMP mit gtkam

Nach erfolgreicher Installation gibt es unter "Datei → Erstellen" zwei neue Menüeinträge in GIMP:

  • "Aufnahme von Kamera machen" und

  • "Lade von Kamera"

./GTKam_gimp.png

Aufnahme von Kamera machen

"Aufnahme machen" zeigt sofort das Kamerabild als Liveview an und bietet die Möglichkeit, die Bildansicht in 90° Schritten drehen. Nun kann man bei Bedarf Kameraeinstellungen beeinflussen sowie auslösen.

Im Grunde verhält sich gtkam in GIMP wie Cheese mit einer Webcam, nur entsprechend aufwendiger.

Laden von Kamera

"Laden von Kamera" verlangt zunächst die Erkennung der Kamera. Durch einen Linksklick linke Maustaste auf "Erkennung" wird dieser Vorgang ausgelöst. Dann kann das gewünschte Verzeichnis ausgewählt und ein oder mehrere Bilder geladen werden.

Diese Revision wurde am 6. Mai 2021 16:31 von frustschieber erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Grafik, GNOME, Hardware