gThumb

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein Programm starten

  3. Pakete aus dem Quellcode erstellen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Verwendung
    1. Bildbetrachter
    2. Bildübersicht
    3. Bilder organisieren
    4. Bilder bearbeiten
    5. Weitere Funktionen
      1. Ganze Bildserien umbenennen
  3. Problembehebung
    1. Löschen aus Suchergebnissen
  4. Links

./gthumb_logo.png gThumb 🇬🇧 ist ein Open-Source-Bildbetrachter für die Desktop-Umgebung GNOME. gThumb besitzt eine einfache, klar gegliederte Oberfläche, unter der man Bilddateien ansehen, organisieren und verändern kann. Darüber hinaus bietet das Programm zahlreiche Funktionen, die im Umgang mit Bildern hilfreich sein können.

Im Gegensatz zu vielen anderen Bildbetrachtern (GPicview, Mirage, Ristretto und Viewnior) ist auch eine Druckfunktion vorhanden.

Installation

Das folgende Paket muss installiert [1] werden:

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install gthumb 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://gthumb

Verwendung

Anschließend kann das Programm bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü über "Grafik → gThumb" gestartet werden [2].

./gthumb3.3-Gesamtansicht ./gthumb3.3-Bildbearbeitungsmodus
gThumb 3.3 - Gesamtansicht gThumb 3.3 - Bearbeitungsmodus

Bildbetrachter

Bildübersicht

Bilder organisieren

Bilder bearbeiten

Weitere Funktionen

Ganze Bildserien umbenennen

Um mehrere Bilder umzubenennen, diese markieren und F2 drücken. Bei Auswahl des Datums wird die lange Version (Datum und Uhrzeit) verwendet. Um hier ein anderes Format, z.B. 2011-06-17_001.jpg zu wählen, dies in geschlossenen Klammern angeben:

%D{%Y-%m-%d}_###%E

Problembehebung

Löschen aus Suchergebnissen

Bei verschiedenen Versionen funktioniert dies nicht mit der Entf -Taste, sondern nur über das Kontextmenü rechte Maustaste.