ubuntuusers.de

zftp

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist größtenteils für alle Ubuntu-Versionen gültig.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/terminal.pngzftp ist ein Modul der Z-Shell für das File Transfer Protocol, kurz ftp. Das Modul kann einzeln geladen oder fest eingebunden werden. In diesem Artikel ist ein Mittelweg beschrieben: die Einbindung für einen einzelnen Benutzer. Zudem sind einfache Befehle für die Sitzungsverwaltung und den Dateitransfer beschrieben.

Einrichtung

Ist Zsh nicht die Standard-Shell des Benutzers, so startet man im Terminal mit der Eingabe des Befehls zsh [2] und ergänzt mit einem Editor im Zsh-Benutzerprofil .zshrc folgende Zeilen:

fpath=(~/myfns $fpath)
autoload -U zfinit && zfinit

Damit das Benutzerprofil neu geladen wird, muss die Z-Shell verlassen und neu gestartet werden.

Benutzung

Sitzung

Eine einzelne Sitzung wird wie folgt gestartet:

zfopen host benutzer 

Wobei host durch den Server-Namen und benutzer durch den Benutzernamen des eigenen Account zu ersetzen sind. Hierauf wird das Passwort abgefragt.

Die Sitzung wird mit zfclose beendet.

Anonym

Ein Anonymer ftp-Zugang wird wie folgt genutzt:

zfanon host 

Experten-Info:

Dabei wird der Benutzername anonymous verwendet und ein Passwort in der Form user@host generiert und in der Variable $EMAIL_ADDR hinterlegt, die man auch manuell auf einen sinnvollen Eintrag ändern kann.

Verwaltung

Lesezeichen

Um die aktuellen Verbindungsdaten einer Sitzung als Lesezeichen zu speichern, dient folgender Aufruf:

zfmark lesezeichen-titel 

Dieses Lesezeichen kann von da an mit folgendem Befehl aufgerufen werden:

zfgoto lesezeichen-titel 

Ruft man den Befehl zfmark ohne weitere Optionen auf, werden die bereits gespeicherten Lesezeichen angezeigt. Die Lesezeichen werden in der Datei .zfbkmarks im Homeverzeichnis gespeichert und können auch in einem Editor bearbeitet werden [3]. Folgende Form muss dabei eingehalten werden:

lesezeichen-titel benutzer@host:/

Experten-Info:

Durch setzten der Variable $ZFTP_BMFILE kann statt der Datei .zfbookmarks eine andere Datei zum Speichern der Lesezeichen festgelegt werden.

Sitzungen

Um mehrere ftp-Sitzungen gleichzeitig zu nutzen, dient der Befehl zfsession, der mit dem Sitzungsnamen als Parameter aufgerufen wird.

zfsession sitzung1 

Wird kein Sitzungsname angegeben, wird der Name default benutzt. Zu jeder Sitzung werden die Verbindungsdaten gespeichert und können mit dem Befehl zfparams überprüft und geändert werden.

Verbindungs-Einstellungen

Der Befehl zfstats zeigt Status-Informationen zur Verbindung, der Befehl zftype gibt den Transfer-Modus (A = ASCII, B = binary) an und dient zu dessen Einstellung.

Dateimanagment

Browsing

Zum Navigieren durch die Ordnerstruktur und für die Anzeige der Inhalte wird den üblichen Befehlen ls und cd jeweils nur zf vorangestellt. Zusätzlich kann mit zfhere auf dem Server zur selben Ordner-Adresse gewechselt werden, bei der man sich lokal befindet.

Datentransfer

Mit zfget werden Dateien vom Server geholt, mit zfuget werden nur die aktualisierten Dateien im jeweiligen Verzeichnissen aufgefrischt und neue Dateien werden ergänzt. Analog dazu funktionieren die Befehle zfput und zfuput für das Hochladen auf den Server.

Zwischen Sitzungen

Mit dem Befehl zftransfer können Dateien zwischen Sitzungen ausgetauscht werden, die beispielhafte Syntax lautet:

zftransfer sitzung1:datei1 sitzung2:datei2 

Hinweis:

Weiterführende Informationen zum zftp-Modul und seinen zahlreichen Funktionen bietet die Manpage.

Diese Revision wurde am 16. November 2018 15:13 von Beforge erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: FTP, Shell, Netzwerk