ubuntuusers.de

🛈 Aktuell gibt es im Wiki ca. 430 Artikel, die nur für Xenial getestet sind. Dies entspricht ca. 5,5 % aller Wikiartikel. Damit diese im nächsten Frühjahr nicht alle archiviert werden müssen, ist eure Mithilfe gefragt!

Xfdashboard

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Xfdashboard bringt ein ähnliches Verhalten, wie es von der Aktivitäten-Übersicht aus der Gnome Shell bekannt ist, in die Desktopumgebung Xfce und ist somit eine aktiv weiterentwickelte Alternative zu Skippy-XD. So hilft diese Vorschau aller gestarteten Programme, den Überblick zu bewahren, wenn man viele Fenster geöffnet hat. Dieser Effekt wird meist als Exposé bezeichnet, da er unter diesem Namen erstmals bei Mac OS X eingeführt wurde.

Installation

Xfdashboard ist in den offiziellen Paketquellen enthalten und über folgendes Paket installierbar[1]:

  • xfdashboard (universe)

  • xfdashboard-plugins (universe, optional)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install xfdashboard xfdashboard-plugins 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://xfdashboard,xfdashboard-plugins

Benutzung

Bildschirmfoto.png Xfdashboard lässt sich im Anwendungsmenü über "System" → "Xfdashboard" aufrufen. Hier öffnet sich sofort das Dashboard. Will man das von Gnome bekannte Verhalten haben, so empfiehlt es sich, das Plugin "Hot corner" zu aktivieren und Xfdashboard im Hintergrund per Autostart [2] zu starten. Xfdashboard lässt sich mit dem folgenden Befehl im Hintergrund ausführen:

xfdashboard -d 

Anwendungsmenu.png Wenn Xfdashboard gestartet ist, sieht man am linken Rand eine Leiste mit den geöffneten Programmen sowie den Favoriten. Will man weitere laufende Anwendungen zu den Favoriten hinzufügen, genügt ein Rechtsklick linke Maustaste auf das Icon und "Add to favorites". Auf dem gleichen Weg entfernt man Programme aus den Favoriten.

Sobald man anfängt zu tippen, durchsucht Xfdashboard die installierten Programme und schlägt die entsprechenden vor. In der oberen linken Ecke kann man zwischen dem Exposé-Modus sowie einem Anwendungsmenü umschalten.

Einstellungen

Die Einstellungen Xfdashboards lassen sich im Anwendungsmenü über "Einstellungen" → "Xfdashboard settings" starten oder alternativ im Terminal mit dem Befehl

xfdashboard-settings 

Plugins

Hat man die in dem Paket xfdashboard-plugins enthaltenen Erweiterungen für Xfdashboard installiert, kann man in den Einstellungen im Reiter "Plugins" die einzelnen Erweiterungen aktivieren und verwalten. Für viele ist hier wahrscheinlich das Plugin "Hot Corners" sehr interessant.

Diese Revision wurde am 11. Februar 2021 10:41 von tuxifreund erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Xfce, Desktop