ubuntuusers.de

VICE

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./Logo.png VICE (VersatIle Commodore Emulator) ist ein Emulator, der verschiedene Computersysteme des Unternehmens Commodore emuliert. In der aktuellen Version unterstützt er den Commodore 64, den C64 mit SuperCPU, den C64 DTV, den Commodore 128, den VC 20, alle PET-Modelle, den PLUS4 sowie den CBM-II (C610).

Die Ursprünge des Programms liegen in x64, einem 1993 veröffentlichten Emulator für das X-System.

Installation

Paketquellen

Folgende Pakete müssen installiert[1] werden:

  • vice (multiverse)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install vice 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://vice

Hinweis: die VICE-Version 3.4 aus den Paketquellen (Stand: Januar 2021) wurde ohne USB-Joystick-Unterstützung kompiliert, die Emulatoren sind also nur per Tastatur steuerbar!

Quellcode

Um die neuste Version kompilieren zu können, muss die Paketquelle für den Quellcode freigeschaltet sein [2].

Im Terminal[2] lädt man sich nun mittels

sudo apt-get build-dep vice 

die notwendigen Pakete für die Kompilierung herunter.

Nun von der Homepage 🇬🇧 das Quellcodepaket vice-VERSION.tar.gz herunterladen, entpacken[3] und kompilieren[4].

Hinweis: Stand Januar 2021 werden keine Einträge im Startmenü angelegt, wenn man eine selbstkompilierte Version von VICE installiert! Über die Kommandozeile lassen sich die Emulatoren jedoch problemlos starten.

VIC20emulator.png
Commodore VC 20

Installation von Commodore ROM Dateien

Bei der Linux-Version von VICE fehlen die für den Betrieb notwendigen Inhalte von ROMs einzelner Commodore-Maschinen. Für die ROMs das Quellcode-Archiv ("Source distributions" / "Tarball") unter vice-emu.sourceforge.io 🇬🇧 herunterladen.

Das Archiv in ein beliebiges Verzeichnis extrahieren [3]. Anschließend die Verzeichnisse

  • C64

  • C64DTV

  • C128

  • CBM-II

  • DRIVES

  • PET

  • PLUS4

  • PRINTER

  • SCPU64

  • VIC20

nach ~/.config/vice kopieren. Dieser Ordner muss ggf. noch angelegt werden.

Hinweis:

Bei der Verwendung der ROMs ist das Urheberrecht des jeweiligen Landes zu beachten.

C64

Um lediglich den C64 nutzen zu können, kann man die benötigten ROM-Dateien von Frodo 🇬🇧 nutzen. Hier lädt man sich das Programm Frodo 🇬🇧 herunter und entpackt[3] dieses. Nun im Homeverzeichnis den Ordner ~/.config/vice/C64 anlegen. In dieses die folgenden Dateien hineinkopieren und wie vorgegeben umbenennen:

Dateinamen
Ursprungsnameneuer Dateiname
1541 ROMdos1541
Basic ROMbasic
Char ROMchargen
Kernal ROMkernal

Der C64-Emulator kann mit dem Befehl x64sc gestartet [5] und sofern gewünscht ein Menüeintrag [6] vorgenommen werden.

Programmstart

VICE ist eine Sammlung von Emulatoren. Um den gewünschten Emulator zu starten, müssen folgende Befehle in ein Terminal [1] eingegeben werden:

Startbefehle
StartbefehlCommodore
x64Commodore C64
x64scCommodore C64 (exakter/braucht mehr CPU-Leistung)
x64dtvC64 DTV
xscpu64C64 + SuperCPU
x128Commodore C128
xpetCommodore PET
xcbm2Commodore CBMII
xplus4Commodore PLUS4
xvicCommodore VIC

Einstellungen

VICE stellt verschiedene Menüs zur Verfügung. Diese sind über die Menüpunkte "File" (linke Maustaste) - "Snapshot" und "Settings" (rechte Maustaste) zu erreichen. Über den Punkt "Attach disk image → Drive #8" oder alternativ per Alt + 8 kann man für das erste Laufwerk ein Diskimage auswählen.

C64emulator.png
Commodore 64

Konfiguration von x64

Um die Erfahrungen mit den Emulatoren etwas authentischer zu machen, sollten noch einige Einstellungen vorgenommen werden.

Joystick

Angeschlossene USB-Joysticks oder Gamepads können auch mit dem Emulator genutzt werden. Zunächst müssen diese jedoch unter "Joysticks: → Configure joysticks..." oder alternativ unter "Settings → Settings... → Input devices → Joystick" aktiviert werden. Das besondere am C64 war seinerzeit, dass unterschiedliche Spiele und Anwendungen oft unterschiedliche Joystick-Ports des C64 angesprochen haben. So kann es sein, dass ein geladenes Spiel vermeintlich nicht auf Eingaben des angeschlossenen Joysticks reagiert.

In den meisten Fällen reicht es daher, einen angeschlossenen Joystick für beide Ports zu aktivieren. Die elegantere Lösung ist allerdings den Menüpunkt "Joysticks: → Swap joysticks" zu benutzen, der den angeschlossenen USB-Joystick zwischen den emulierten C64-Joystick Ports hin und her tauscht.

Wenn man keinen Joystick hat, kann man über "Joysticks: → Configure joysticks → Joystick #2" alternativ die Funktionen auf das "Numpad" (Ziffernblock) legen oder, falls man keins hat, auf "Keyset A" (oder B) stellen. Im zweiten Fall kann man die acht Richtungen und zwei Feuerknöpfe auf beliebige Tasten der Tastatur legen.

Bedienung des Commodore C64

Commodore Basic

Um mit dem Emulator vernünftig arbeiten zu können, sollte man natürlich wissen, wie man mit dem BASIC-Interpreter des Commodore 64 umzugehen hat. Auch einfache Operationen wie das Laden von Programmen von einem Disketten-Image werden wie früher über das Commodore BASIC getätigt.

Dazu empfiehlt sich die Lektüre des Commodore 64 Handbuches ⮷. Das Handbuch behandelt die Grundlagen der BASIC-Programmierung und vermittelt zudem Befehle für Dateioperationen, um Inhalte zu laden und abzuspeichern. Es handelt sich hierbei um das Original-Handbuch von Commodore. Es ist für Heimanwender bestimmt und daher leicht verständlich.

Software

Es gibt viele hardwareseitige Lösungen, um alte C64-Laufwerke wie das Diskettenlaufwerk VC1541 oder eine Datasette am PC zu betreiben. Um ein altes Spiel mittels VICE zum Laufen zu bringen, sind die zu nehmenden Hürden glücklicherweise wesentlich geringer. Im Internet befinden sich zahlreiche Portale, die Disketten- und Datasettenimages zum legalen Download anbieten. Nachdem die Images heruntergeladen und ggf. entpackt worden sind, können diese anschließend im Emulator verwendet werden.

Hinweis:

Es gibt Sammlungen von Homecomputer-Spielen, welche neben der Windows-Version von VICE auch viele Spiele als Vollversion beinhalten. Um an diese zu gelangen muss ggf. der Umweg über Wine gewählt werden.

Laden von Images

Über den Menüpunkt "File" erreicht man diverse Möglichkeiten, Images von Commodore Datenträgern in den Emulator zu laden. Welchen Punkt man wählt, hängt von der Art des Images ab, das man laden möchte:

Images
TypBeschreibung
.d64 Dateien mit dieser Endung sind Images von Disketten für den Commodore C64
.t64 Dateien mit dieser Endung sind Images von Bandspeichermedien für den Commodore C64
.VSF Snapshot-Images von VICE

Eine ausführliche Liste findet man unter c64-wiki.de 🇩🇪.

Die Images werden über den Menüpunkt "Smart attach disk/tape/cartridge ..." geladen.

Hinweis:

Die Autostart-Funktion erzeugt oft Fehlermeldungen beim Laden des Images in VICE. Es empfiehlt sich daher, das Image lediglich zu öffnen und es anschließend manuell vom BASIC-Interpreter des Commodore 64 heraus zu starten!

Spielstart

Möchte man ein Spiel starten, bindet man zuerst das Diskettenimage ein (siehe oben), lädt danach "wie gewohnt" den Inhalt der Diskette mit

LOAD"$",8
LIST 

und lädt/startet das Programm über

LOAD"DATEINAME",8,1
RUN 

Tastenkürzel

Tastenkürzel
C64Entsprechung in VICE
./key_rs.png Esc
./key-restore.png Bild ↑
./key_commodore.png Tab ⇆

Das komplette Tastaturlayout 🇬🇧 : ./c64keyboard.gif

Diese Revision wurde am 2. Januar 2021 21:33 von blumentopferde erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Emulation und Virtualisierung, C64