ubuntuusers.de

🛈 Aktuell gibt es im Wiki ca. 550 Artikel, die nur für Xenial getestet sind. Dies entspricht ca. 7 % aller Wikiartikel. Damit diese im nächsten Frühjahr nicht alle archiviert werden müssen, ist eure Mithilfe gefragt!

Minecraft Forge

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

logo.png Minecraft ist ein beliebtes Open-World-Spiel, das viele Möglichkeiten bietet. Wenn das Spiel alleine noch nicht reicht, installiert man sich einfach eine oder mehrere Modifikationen (Mods). In diesem Artikel wird gezeigt, wie der dafür erforderliche Modloader Minecraft Forge 🇬🇧 genutzt werden kann.

Voraussetzungen

Logischerweise sollte Minecraft bereits installiert sein. Minecraft Forge benötigt wie Minecraft Java. Wie man eine Laufzeitumgebung (JRE) installiert, ist im Artikel Java/Installation (Abschnitt „OpenJDK“) beschrieben.

Vorbereitung

Als erstes sollte man den Minecraft-Ordner säubern. Dieser befindet sich standardmäßig im Homeverzeichnis. Dort öffnet man den versteckten Ordner ~/.minecraft [1]. Nachdem der Ordner geöffnet wurde, sichert man die Unterordner saves und screenshots. Alle anderen Dateien und Ordner sollten gelöscht werden.

Minecraft starten

Dann wird der Minecraft-Launcher gestartet. Man meldet sich ggf. an und wählt unter "Edit Profile" (unten links in der Ecke) die Version aus, auf der Forge installiert werden soll.

Achtung!

Minecraft Forge und die jeweiligen Mods sind nicht mit jeder Minecraft-Version kompatibel. Getestet wurde es unter 16.04 mit der Minecraft-Version 1.13.2.

Nachdem man die Einstellungen gespeichert hat, wird mit "Play" das Spiel gestartet. Wenn sich der Launcher schließt und Minecraft startet, sollte man es wieder beenden. Die Sicherung der Ordner saves und screenshots kann jetzt wieder zurückgespielt werden.

Forge installieren

Jetzt kann der Forge-Installer heruntergeladen werden. Auf Minecraftforge.net 🇬🇧 ⮷ steht er zum Herunterladen bereit. Hier muss wieder auf die Version geachtet werden: Ist im Minecraft-Profil 1.12.2 ausgewählt, klickt man neben "1.12.2-Recommended" auf "Installer". Wurde 1.13.2 ausgewählt, muss der "1.13.2-Recommended"-Installer ausgewählt werden.

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Wenn die Werbung übersprungen wurde, wird die Datei heruntergeladen. Im Download-Ordner befindet sich dann die Datei Forge-VERSION-Installer.jar. Diese muss man jetzt noch ausführbar machen [2]. Folgender Befehl im einem Terminal [3] erledigt das:

chmod u+x /PFAD/ZUR/DATEI.jar 

Nun muss die Datei mit Java geöffnet werden:

java -jar /PFAD/ZUR/DATEI.jar 

Im Installer wird jetzt "Install Client" ausgewählt und im Textfeld der Ort des Minecraft-Ordners ~/.minecraft im Homeverzeichnis angegeben werden. Installiert wird mit einem Klick auf "OK".

Wenn es fertig installiert ist, wird wieder der Minecraft-Laucher gestartet. Es wurde ein neues Profil angelegt. Bei den Profilen kann jetzt "Forge" ausgewählt und das Spiel mit Klick auf "Play" gestartet werden.

Hinweis:

Da sich Forge nun die erforderlichen Dateien herunterladen will, muss - wenn vorhanden - eine Firewall deaktiviert oder entsprechend konfiguriert werden.

Ist es damit fertig, startet anschließend Minecraft. Unten links sollte sich jetzt die Info "Minecraft Forge" befinden. Damit ist Minecraft Forge erfolgreich installiert.

Mods installieren

Noch bringt Minecraft Forge aber nichts, da keine Mods installiert sind. Im Internet, z.B. auf PlanetMinecraft 🇬🇧, stehen zahllose Mods zur Verfügung. Vor dem Herunterladen bitte unbedingt überprüfen, ob der Mod mit der vorhandenen Forge- und der Minecraft-Version kompatibel ist.

Im Minecraft-Ordner im Homeverzeichnis ist jetzt der Ordner ~/.minecraft/mods/ vorhanden. Hier werden die heruntergeladenen Mods im .zip- oder .jar-Format eingefügt und Minecraft neu gestartet. Mit der Schaltfläche "Mods" kann überprüft werden, ob die Installation erfolgreich war.

Diese Revision wurde am 12. Dezember 2020 17:41 von jakobwoit erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Linux-Spiel, Open-World-Spiel, Java, unfreie Software, Spiele