ubuntuusers.de

Mosh

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/terminal.png Mosh 🇬🇧 (Mobile shell) ist eine Anwendung für den Fernzugriff auf der Kommandozeile. Es bietet die gleiche Funktionalität wie SSH, beseitigt aber einige Mängel von SSH, die in der Praxis auftreten. Mosh ist dennoch kein Ersatz auf Protokollebene. SSH wird zur Authentifizierung und zum Verbindungsaufbau benötigt, Mosh übernimmt danach. Mosh ist wie SSH eine Server-/Client-Anwendung, allerdings kommt das Programm sowohl auf dem Server als auch auf dem Client zum Einsatz. Wer wer ist, findet Mosh selbst heraus.

./Mosh_Befehlszeile.png

Vorteile:

Mosh gelingt dies unter anderem dadurch, dass UDP anstatt von TCP als Protokoll Verwendung findet. Dadurch ist kein Handshake mehr nötig. Des Weiteren werden Diffs und Patches verwendet, um den Bildschirminhalt abzugleichen. SSH würde immer den kompletten Bildschirminhalt übertragen, auch wenn sich nur eine Kleinigkeit geändert hätte. Die Status der Bildschirminhalte werden durchnummeriert, um zu erkennen, welchen Patch/Diff der Client bereits erhalten hat. Fehlende Pakete fallen dadurch sofort auf und es erfolgt eine Rückmeldung an den Server, um den nun eingetretenen Status als Grundlage für weitere Patches und Diffs zu verwenden.

Es gibt noch ein paar weitere Kniffe in Mosh. Wenn man mehr erfahren möchte, sollte man sich die Projektseite 🇬🇧 ansehen, die eine ausführliche Dokumentation bietet.

Installation

In einigen Ubuntu-Versionen ist Mosh bereits enthalten. Falls nicht, installiert man das folgende Paket:

  • mosh (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install mosh 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://mosh

Auf dem Server ist zusätzlich folgendes Paket erforderlich:

  • openssh-server

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install openssh-server 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://openssh-server

PPA

Die aktuelle Version kann über das "Personal Packages Archiv" (PPA) [2] des Entwicklers installiert werden.

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:keithw/mosh

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams keithw zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen erfolgt die Installation wie oben angegeben.

Bedienung

Es ist generell empfehlenswert, zuerst die integrierte Hilfe aufrufen:

mosh --help 

und die Manpage von Mosh zu lesen.

Beispiele

  • Verbindung mit einem Server herstellen:

    mosh BENUTZERNAME@SERVER 
  • Wenn der lokale und der entfernte Benutzername identisch sind, reicht die Serveradresse:

    mosh SERVER 
  • Den UDP-Port festlegen. Sinnvoll bei NAT oder einer Portweiterleitung):

    mosh -p PORT SERVER 
  • SSH-TCP-Port festlegen. Sinnvoll bei einem SSH-Server, dessen Standard-TCP-Port 22 geändert wurde, bei NAT oder einer Portweiterleitung:

    mosh --ssh="ssh -p PORT" SERVER 
  • SSH-Optionen festlegen. Die Optionen sind in den Manpages von SSH nachzulesen:

    mosh --ssh="SSH-OPTIONEN" SERVER 

Diese Revision wurde am 26. April 2019 11:09 von ubot erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Fernwartung, SSH, Android, System, Shell, Netzwerk, Server