ubuntuusers.de

Micro

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Micro 🇬🇧 ist ein funktionsreicher Editor für den Terminal, welcher aber gleichzeitig einfach zu bedienen ist.

Einige Funktionen von Micro sind:

Micro ist in Go geschrieben und ist außer für Linux auch für macOS und Windows verfügbat.

Installation

aus den Paketquellen

Seit Ubuntu 20.04 ist der Editor in den Paketquellen enthalten und kann über das Paket

  • micro (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install micro 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://micro

installiert werden[2].

als snap

Die aktuelle Version von Micro lässt sich als snap installieren[2]:

sudo snap install micro --classic 

Von der Homepage

Zuerst muss man cURL installieren:

  • curl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install curl 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://curl

Dann kann man die aktuelle Version von Micro auch direkt über die Homepage installieren:

cd /usr/local/bin && curl -s https://getmic.ro | sudo bash 

Allerdings muss man sich dann selber um die Aktualisierungen kümmern.

Bedienung

Zum Starten von Micro nutzt man im Terminal den Befehl[2]:

micro 

Der Editor startet dann mit einem leeren Editorfenster. Wer beim Starten von Micro direkt eine Datei öffnen möchte, hängt den Dateinamen und ggf. auch den Pfad direkt an den Befehlsaufruf wie z.B.

micro /home/noisefloor/code/mein_skript.py 

Als Terminalprogramm wird Micro über eine Kombination aus Tastaturbefehlen und der Kommandozeile des Editors bedient. Die Tastaturbefehle entsprechen dem, was man von Programmen mit grafischer Oberfläche gewohnt ist:

Tastaturkommandos von Micro
Tastenkombination Funktion
Strg + O Datei öffnen
Strg + S Datei speichern
Strg + F in der geöffneten Datei suchen
Strg + C kopieren
Strg + X ausschneiden
Strg + V einfügen
Strg + E Kommandozeile des Editor öffnen
Strg + Q Micro beenden

Micro kennt noch viel mehr Tastaturkommandos, diese sind in der Dokumentation 🇬🇧 aufgelistet. Außerdem lassen sich die Tastaturkommandos nach eigenen Wünschen anpassen.

Kommandozeile

Mit dem Tastaturkommando Strg + E öffnet man die Kommandozeile vom Micro. Diese befindet sich unten am Bildschirm, und zeigt ein > als Prompt. Hier können Befehle eingegeben werden. Die Kommandozeile schließt sich automatisch, wenn der Befehl ausgeführt ist. Man muss also nicht händisch in den Editiermodus zurück wechseln. Für ein neues Kommando muss man die Kommandozeile erneut öffnen.

Einige Befehl für die Kommandozeile sind:

Kommandos von Micro
Kommando Erklärung
replace 'SUCHTEXT' 'ERSETZTEXT' [OPTION] Sucht SUCHTEXT und ersetzt diesen durch ERSETZTEXT, SUCHTEXT ist ein regulärer Ausdruck. Es kann (muss aber nicht) eine der beiden Optionen angegeben werden: -a - alle Vorkommen direkt ersetzen, -l - SUCHTEXT ist ein literaler, keine regulärer Ausdruck
pwd gibt das aktuelle Arbeitsverzeichnis aus
cd VERZEICHNES Wechselt ins Verzeichnis VERZEICHNIS. Es kann ein relativer oder absoluter Pfad angegeben werden.
run SHELLBEFEHL Führt den Shellbefehl SHELLBEFEHL aus und gibt das Ergebnis in einer Zeile zurück.
set colorscheme SCHEMA Setzt das Farbschema von Micro auf SCHEMA. Standard ist das Schema namens monokai mit 256 Farben, der Editor kennt aber noch eine ganze Reihe [github:zyedidia/micro/blob/master/runtime/help/colors.md andere Farbschemen] 🇬🇧, auch mit mehr oder weniger Farben.

Micro kennt eine ganze Reihe weiterer Kommandos, welche in der Dokumentation 🇬🇧 erklärt sind.

Die Kommandozeile kennt - analog zur Bash - Autovervollständigung, mit kann man durch die vorherigen Befehle blättern.

Tabs und Fensterteilung

Micro kennt Tabs und kann das Editorfenster sowohl vertikal als auch horizontal teilen.

Möchte man eine zweite Datei in einem neuen Tab öffnen, wechselt man mit Strg + E in die Kommandozeile und öffnet mit tab /pfad/ur/datei/irgendwas.txt die Datei in einem neuen Tab. Alternativ kann man auch Strg + T drücken und dann im neuen Tab mit Strg + O eine Datei öffnen. Man kann so viele Tabs öffnen, wie es die Übersichtlichkeit erlaubt.

Mit Alt + , und Alt + . wechselt man zwischen den Tabs. Man kann auch in der Kommandozeile mit dem Kommando tabswitch TABNUMMER zu einem Tab springen, die Nummerierung beginnt bei eins.

Um das Editorfenster horizontal oder vertikal zu teilen, gibt man in der Kommandozeile den Befehl hsplit DATEINAME bzw. vsplit DATEINAME ein. Die Angabe eines Dateinamens zum Anzeigen im Editorfenster ist optional, ohne wird ein leeres Fenster angezeigt. Man kann auch mehrfach teilen, d.h. zuerst z.B. das Fenster vertikal und dann das aktive Fenster nochmals horizontal. Ein Wechsel zwischen den Fenstern erfolgt mit Strg + W

Konfiguration

Der Editor Micro ist zwar sinnvoll vorkonfiguriert, Anpassungen sind aber problemlos möglich. Die benutzerspezifischen Konfigurationsdateien liegen im Verzeichnis /home/BENUTZER/.config/micro und sind:

  • binding.json - hier können eigene Tastaturkommandos hinterlegt werden

  • setting.json - hier können eigene Einstellung zum Verhalten des Editors vorgenommen werden.

Wie den Dateinamen zu entnehmen ist, liegen beide Dateien im JSON-Format vor. Konfigurationen, die in einer der beiden Dateien hinterlegt werden, haben den Vorzug vor der Standardeinstellung des Editors. Möchte man eine gemachte Konfiguration wieder deaktivieren, löscht man einfach die entsprechende Zeile in der Konfigurationsdatei. Auch wenn man keine eigene Konfiguration braucht, dürfen die Dateien nicht ganz leer sein, sie müssen wenigstens aus einem Paar geschweifter Klammern bestehen: {} (=ein leeres JSON-Objekt).

Wie eigene Tastaturbefehl anlegt werden ist in der Dokumentation 🇬🇧 erläutert.

Diese Revision wurde am 30. Juni 2020 22:53 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Shell, Editor