ubuntuusers.de

Infrarot

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist größtenteils für alle Ubuntu-Versionen gültig.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Diese Seite beschreibt die Einrichtung einer Infrarot-Schnittstelle (IrDA). Um die Schnittstelle testen zu können, sollte z.B. ein Handy mit aktivierter Infrarot-Schnittstelle verfügbar sein. Wichtig ist, dass die Geräte mit der Schnittstelle aufeinander ausgerichtet sind und sehr nah zusammen liegen, da Infrarot in der Regel nur eine sehr kurze Reichweite hat.

Installation

Bevor man mit einer Infrarot-Schnittstelle arbeiten kann, muss man das folgende Paket installieren [1]:

  • irda-utils

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install irda-utils 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://irda-utils

Während der Installation werden einige weitere Pakete installiert. Anschließend muss das Paket im Terminal [2] konfiguriert werden. Dies geschieht mit

sudo dpkg-reconfigure irda-utils 

Dort nun folgende Einstellungen vornehmen (siehe auch Tabelle unten):

  1. Aktiviere IrDA bei Systemstart? → "Ja"

  2. Attempt to probe for IrDA on system bootup? → "Ja"

  3. Discovery-Modus? → "Ja"

  4. Typ des IrDA-Adapters:

    • USB-Dongles: "nativ"

    • alle anderen: "seriell"

  5. Serielle Gerätedatei für IrDA:

    • SIR (Serial Infrared): /dev/ttyS1

    • FIR (FastInfrared): irda0

  6. Adaptertyp:

    • USB-Dongle: passenden Chipsatz auswählen

    • alle anderen: keiner

IrDA-Adapter Typ Gerätedatei Adaptertyp
Thinkpad T41 seriell /dev/ttyS1 keiner
Gericom Webgine XL Force seriell /dev/ttyS0 keiner

Verbindung

Bevor die Verbindung nun getestet werden kann, sollte sicherheitshalber der IrDA-Service neu gestartet werden. Dazu im Terminal:

sudo service irda-utils stop
sudo service irda-utils start 

Jetzt kann getestet werden, ob die Schnittstelle funktioniert.

Erster Test

Sobald ein Gerät mit aktiviertem Infrarot-Modus vor dem Dongle in Position ist (z.B. Mobiltelefon/Palm), sollte es erkannt werden. Ob dies der Fall ist, kann man mit dem Befehl

cat /proc/net/irda/discovery 

im Terminal herausfinden. Die Ausgabe sollte etwa so aussehen:

IrLMP: Discovery log:
nickname: SIEMENS S35, hint: 0x9024, saddr: 0xf7aef06c, daddr: 0x06764554

Je nach verwendeter Gegenseite unterscheidet sich die Ausgabe natürlich. Die Kommunikation über den Infrarot-Anschluss kann man auch mit:

sudo irdadump 

beobachtet werden (mit Strg + C beenden).

War dieser Test erfolgreich, so müssen noch die Gerätedateien für den dauerhaften Zugriff auf die Schnittstelle erstellt werden. Dies geschieht, indem man das Modul ircomm_tty lädt. udev erzeugt dann die Gerätedateien /dev/ircomm0, etc.

sudo modprobe ircomm_tty 

Daten-Austausch

Möchte man Daten zum Beispiel über ein Handy versenden oder empfangen, findet man unter Infrarot/Dateitransfer eine weiterführende Anleitung.

Diese Revision wurde am 3. November 2018 12:51 von DJKUhpisse erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Kommunikation, Hardware, Büro