ubuntuusers.de

CPU-G

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./cpu-g_logo.png CPU-G 🇬🇧 ist ein Werkzeug, mit dem wie bei CPU-Z 🇩🇪 die Daten des Prozessors und andere Hardware-Informationen ausgelesen werden können. Das Programm greift dazu auf die Informationen der Systemdateien /proc/cpuinfo, /proc/meminfo und /sys/devices/virtual/dmi/id/ zurück, erreicht aber nicht den Funktionsumfang des Originals.

Alternativen sind die Programme Sysinfo, HardInfo und insbesondere I-Nex. Alle drei berücksichtigen auch weitere Systemkomponenten wie Grafikkarten, Massenspeicher, Schnittstellen etc.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Das Programm ist nicht in den offiziellen Paketquellen enthalten. Daher muss man auf ein "Personal Package Archiv" (PPA) [1] oder Fremdpakete ausweichen.

PPA

Die aktuelle Version steht über ein PPA zur Verfügung. In diesem PPA sind zahlreiche weitere Programme enthalten. Um Problemen mit den offiziellen Paketquellen vorzubeugen, wird empfohlen, das PPA nach der Installation wieder zu deaktivieren oder Apt-Pinning (Abschnitt „Einzelne-Pakete-aus-einem-Sammel-PPA-installieren“) zu nutzen.

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:atareao/atareao

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams atareao zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen kann folgendes Paket installiert [2] werden:

  • cpu-g (ppa)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install cpu-g 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://cpu-g

Fremdpaket

Wer davor zurück scheut, wegen eines einzelnes Pakets gleich ein komplettes PPA einzubinden (und anschließend wieder zu entfernen), kann sich auch ein einzelnes Fremdpaket ⮷ herunterladen und manuell [3] installieren. Der Paketname lautet: cpu-g_VERSIONubuntu0_all.deb. Nachteilig ist, dass man sich um Programmaktualisierungen in Zukunft selbst kümmern muss.

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Bedienung

./cpu-g.png Nach der Installation steht das Programm bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü unter "System → CPU-G" zur Verfügung [4]. Zur Benutzung selbst gibt es nicht viel zu erklären. Die Informationen sind auf sechs Registerkarten verteilt:

  • "Processor" - CPU (Central Processing Unit)

  • "Motherboard" - Chipset- und BIOS-Informationen

  • "Graphics" - Grafikkarte

  • "Memory" - Arbeitsspeicher

  • "System" - Rechnername, Systemarchitektur, Kernel, Ubuntu-Version

  • "About" - Programminformationen

Leider können diese Informationen weder gespeichert noch gedruckt werden. Außerdem ist das Programm noch nicht auf Deutsch übersetzt.

Diese Revision wurde am 26. April 2019 07:49 von ubot erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: System, Hardware