ubuntuusers.de

morituri

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/terminal.png morituri 🇬🇧 (auf web.archive.org, Originalseite nicht mehr erreichbar) ist ein Kommandozeilenprogramm zum Rippen von Audio-CDs. Im Gegensatz zu anderen vergleichbaren Programmen liegt der Schwerpunkt auf dem fehlerfreien Auslesen des Datenträgers, also dem Erstellen einer identischen Digital-Kopie wie beim Vorbild Exact Audio Copy (EAC).

Um dieses Ziel zu erreichen, wird während des Rippens auf die beiden Online-Datenbanken MusicBrainz und AccurateRip zugegriffen. Es ist allerdings nicht das einzige Linux-Programm, um ein exaktes CD-Abbild zu erstellen. Die Weiterentwicklung von morituri ruht derzeit (Stand: Mai 2019). Aktiv entwickelt wird dagegen die Abspaltung (Fork) whipper.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Morituri verwendet das ältere Ausgabe GStreamer-0.10 des Multimedia-Frameworks GStreamer (Abschnitt „Nutzung“) für die unterschiedlichen Audio-Profile, während Ubuntu 16.04 auf das neuere GStreamer-1.0 setzt. Daher wurde das Programm aus den offiziellen Paketquellen entfernt (817838 🇬🇧).

Solange gir1.2-gstreamer-0.10 noch Bestandteil der offiziellen Paketquellen ist, kann man das Programm aber in Paketform als morituri_0.2.3-1_all.deb ⮷ herunterladen und manuell installieren [3].

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Konfiguration

Nach der Installation muss zuerst das zu verwendende optische Laufwerk konfiguriert werden. Dazu wird eine möglichst häufig verkaufte Audio-CD eingelegt und anschließend der je nach Laufwerk unterschiedliche "Offset" mit dem folgenden Befehl im Terminal ermittelt [2]:

rip offset find 

Die Ermittlung des Offsets kann etwas dauern, braucht pro Laufwerk aber nur einmal durchgeführt zu werden.

Checking device /dev/cdrom
Trying read offset 6 ...                      
Trying read offset 48 ...                     
Trying read offset 102 ...                    
Trying read offset 667 ...                    
Trying read offset 12 ...                     
Trying read offset 30 ...                     
Trying read offset 618 ...                    
Trying read offset 594 ...                    
Trying read offset 738 ...                    
Offset of device is likely 738, confirming ...
                                              
Read offset of device is: 738.

Experten-Info:

Der manchmal genannte Befehl

rip drive list 

kann unter Ubuntu nicht verwendet werden, da das Paket python-pycdio nicht in den offiziellen Paketquellen enthalten ist. Dieses kann zwar via pip nachinstalliert werden, was aber im Rahmen dieses Artikels nicht weiter behandelt wird.

Verwendung

Nachdem der korrekte Offset ermittelt wurde, kann eine Audio-CD ausgelesen werden. Die hier gezeigte Ausgabe veranschaulicht beispielhaft die Ermittlung der verwendeten Audio-CD und den Ripvorgang:

rip cd rip --offset=OFFSET 
Checking device /dev/sr0
CDDB disc id: e7114c10                        
MusicBrainz disc id VJ1UfETAVSIwTsSRbUehE_rUckI-
MusicBrainz lookup URL http://mm.musicbrainz.org/bare/cdlookup.html?toc=1+16+332307+150+23207+42377+60322+77897+98870+117712+134315+152322+172035+193162+208807+233732+253142+270847+290162&tracks=16&id=VJ1UfETAVSIwTsSRbUehE_rUckI-
Disc duration: 01:13:48.760, 16 audio tracks

Matching releases:

Artist  : Joe Cocker
Title   : The Best of Joe Cocker
Duration: 01:13:42.876
URL     : http://musicbrainz.org/release/3ce78a3f-3f7b-4f01-811c-bfb3227413c3
Release : 3ce78a3f-3f7b-4f01-811c-bfb3227413c3
Type    : Compilation

Artist  : Joe Cocker
Title   : The Best of Joe Cocker
Duration: 01:13:42.876
URL     : http://musicbrainz.org/release/44f67f72-f3cd-3c5f-9d1f-b229fe304da5
Release : 44f67f72-f3cd-3c5f-9d1f-b229fe304da5
Type    : Compilation

WARNING: pycdio not installed, cannot identify drive
Creating output directory ...
Ripping track 1 of 16: 01. Joe Cocker - Unchain My Heart (90's version).flac
Checksums match for track 1                        
Peak level: 99.45 %
Rip quality: 100.00 %
[...]

In der Standardeinstellung erfolgt die Ausgabe im verlustfreien Format FLAC in den aktuellen Ordner. Durch die Verwendung weiterer Parameter können das Format und andere Vorgaben angepasst werden.

Optionen (Auswahl)
Parameter Funktion
--profile=PROFILNAME Vorhandene Profile: flac (Standard), wav, wavpack, vorbis
--output-directory="/ORDNER/" Ausgabeordner
--working-directory="/ORDNER/" Beispiel: --working-directory="/tmp/"
--disc-template=ZEICHENKETTE Die Bedeutung der Abkürzungen sind der Manpage zu entnehmen
--track-template=ZEICHENKETTE Die Bedeutung der Abkürzungen sind der Manpage zu entnehmen

Beispiel: um die Ordnerstruktur KÜNSTLER/ALBUM/TRACKNUMMER - TRACKTITEL zu erhalten, verwendet man:

rip cd rip --offset=OFFSET \\
--output-directory="/home/BENUTZERNAME/Musik/" \\
--disc-template=%A/%d \\
--track-template=%A/%d/"%t - %n" 

Problembehebung

Unbekannter Datenträger

Wenn die Online-Identifizierung des Datenträgers via MusicBrainz scheitert, verweigert das Programm das Auslesen des Datenträgers. Diese Sperre sollte mit dem Parameter -U bzw. --unknown aufgehoben werden, was allerdings nicht funktioniert (774667). Dann bleiben zwei Möglichkeiten übrig: das Eintragen der Datenträgerinformationen in die Datenbank von MusicBrainz (die benötigte URL wird angezeigt) oder die Verwendung der Version 0.2.3-2 bzw. neuer (die aber nicht Bestandteil der offiziellen Paketquellen ist und des Weiteren GStreamer-1.0 benötigt).

Ungeeignete Laufwerke

Es kann passieren, dass manche Laufwerke zum Rippen ungeeignet sind (beispielsweise externe USB-DVD-Brenner). Siehe auch diesen Beitrag im Forum.

Tags werden von Guayadeque nicht erkannt

Teilweise werden Tags von flac-Dateien von Guayadeque nicht erkannt. Abhilfe schafft ein Umbenennen der Dateien (schon eine Leerstelle mehr zwischen der Tracknummer und dem Titelnamen genügt), danach kann Guayadeque die Tags ordnungsgemäß lesen. Andere Anwendungen scheinen nicht betroffen zu sein.

Diese Revision wurde am 9. Mai 2021 19:05 von noisefloor erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: CD, Multimedia