ubuntuusers.de

dvdwizard

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/terminal.png dvdwizard 🇬🇧 ist eine Sammlung von Bash-Skripten zur möglichst einfachen und vollautomatischen Erstellung einer komplexen Video-DVD mit Kapitel-/Audio-/Untertitel/Info-Menüs (für bis zu neun Titel). Das grobe Design der Menüs ist dabei natürlich relativ starr vorgegeben. Dabei wird im wesentlichen Gebrauch von dvdauthor 🇬🇧 und ImageMagick gemacht, um die Menü- und Video-Strukturen zu erstellen.

Installation

dvdwizard ist in den offiziellen Paketquellen enthalten. Es muss lediglich das folgende Paket installiert [1] werden:

  • dvdwizard (multiverse)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install dvdwizard 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://dvdwizard

Manuell

Es ist auch möglich, dvdwizard herunterzuladen und manuell zu installieren. Folgende Programme müssen zuvor installiert [1] werden:

  • dvdauthor (universe)

  • imagemagick

  • libav-tools (universe)

  • gawk

  • mjpegtools (multiverse)

  • mktemp (universe)

  • transcode (multiverse)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install dvdauthor imagemagick libav-tools gawk mjpegtools mktemp transcode 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://dvdauthor,imagemagick,libav-tools,gawk,mjpegtools,mktemp,transcode

Danach lädt man sich von der Entwicklerseite die neueste Archivdatei ⮷ herunter und entpackt [3] diese. In einem Terminal wechselt man in das beim Entpacken entstandene Verzeichnis und führt das Installationsskript aus [4]:

sudo sh ./install 

Für die systemweite Installation empfiehlt es sich eventuell noch, die Standard-Konfigurationsdatei dvdwizard.conf.sample nach /etc/dvdwizard.conf zu kopieren.

Benutzung

Im einfachsten Fall hat man danach mit der Ausführung von:

dvdwizard movie.mpg 

im Terminal nach ein paar Minuten eine erste DVD-Struktur mit Menüs vorliegen, die man mit einem VideoPlayer Probe sehen oder gleich auf DVD brennen kann. Etwas hübscher (und komplexer) wird es mit:

dvdwizard -T "Meine Filmsammlung" -t "Film 1" -c "15:00,40:55.480,1:05:33.320" movie1.mpg -t "Film 2" -c 480 movie2_a.mpg movie2_b.mpg 

In obigem Beispiel wird eine DVD mit zwei Titeln (=Titelsets, d.h. es sind unterschiedliche Videoeigenschaften möglich) erstellt. Der erste mit individuellen Kapitelzeitmarken und der zweite (bestehend aus mehreren Dateien) mit automatischen Kapitelfotos alle acht Minuten.

Als Benutzer kann sich die Datei /etc/dvdwizard.conf als ~/.config/dvdwizard/dvdwizard.conf kopieren und editieren [5], um unter anderem kleinere Layout-Anpassungen (Sprache, Schriftgröße, Schriftart, Farben und Menübezeichnungen) vorzunehmen.

Mehr Infos zu weiteren Funktionen erhält man mit:

dvdwizard -h 

im Terminal. Diese sind ebenfalls in der beiliegenden README-Datei aufgeführt.

Diese Revision wurde am 5. Februar 2020 23:57 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: DVD, Shell, Multimedia