ubuntuusers.de

dpg Konvertierung

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Dieser Artikel beschreibt das Konvertieren von Videodateien in das nDs-mPeG Format (Abgekürzt: dpg-Format), welches auf einem Nintendo DS/DSLite als Video abgespielt werden kann.

Diese Wikiseite basiert auf einer Anleitung vom Benutzer Skatertjah aus dem ubuntuforums.org.

Installation

Folgende Pakete müssen installiert[1] werden:

  • mencoder (multiverse [2])

  • mplayer (multiverse)

  • python

  • build-essential

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install mencoder mplayer python build-essential 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://mencoder,mplayer,python,build-essential

Weitere Dateien, welche nicht in den Paketquellen von Ubuntu enthalten sind, müssen noch heruntergeladen werden:

  • das eigentliche Python-Skript dpgconv-0.43.py.gz ⮷ , welches die Videodateien konvertiert. Alternativ kann man, sollte der FTP-Server mal nicht erreichbar sein oder das Skript nicht mehr verfügbar ist, das Skript auch selbst aus dem No-Past-Service kopieren und in einer Datei Namens dpgconv0-43.py speichern.

  • mpeg_stat

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.

Man kann sie in einem beliebigen Ordner speichern, z.B. im Homeverzeichnis.

Da mpeg_stat als Quellcode vorliegt, muss es aus seinem Quellcode kompiliert werden. Dazu entpackt [3] man den Ordner als erstes. Nun kann man es wie gewohnt kompilieren [4] mit der Ausnahme, dass man es nicht zu konfigurieren braucht, der Befehl:

make 

alleine im Terminal [5] also ausreicht.

Nun muss man die zwei Binaries in einen ausführbaren Pfad kopieren:

cd mpeg_stat
sudo cp mpeg_stat /usr/local/bin/mpeg_stat
sudo cp mpeg_stat.1 /usr/local/bin/mpeg_stat.1 

Zuletzt sollte man das heruntergeladene Python-Skript ausführbar [6] machen:

chmod +x dpgconv-0.43.py 

Benutzung

Um jetzt ein Video mit dem Skript zu konvertieren, muss man die Videodatei nur in das angelegte Verzeichnis verschieben, wo sich das Python-Skript befindet, und dann das Skript im Terminal[4] mit folgendem Befehl aufrufen:

python dpgconv-0.43.py Videodatei.endung 

Konfiguration

Will man nicht einfach nur das Video mit den Standardparametern konvertieren, gibt einem das Python-Skript noch einige Möglichkeiten, die Konvertierung zu beeinflussen. Um sie sich anzeigen zu lassen, gibt man in einem Terminal[4] folgenden Befehl ein:

python dpgconv-0.43py --help 

Diese Revision wurde am 8. Dezember 2013 13:08 von frustschieber erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Video, Multimedia, Shell