ubuntuusers.de

Nvu

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Hinweis:

(-), Die Entwicklung von Nvu ist seit September 2006 eingestellt. Unter dem Namen KompoZer wird das Projekt von der Community fortgeführt.

./nvu_logo.png Nvu 🇩🇪 ist ein freier HTML-Editor für Linux und Windows, der nach dem "What You See Is What You Get"-Prinzip (WYSIWYG) arbeitet. Das heißt, dass man Internetseite ohne Kenntnis von HTML - ähnlich einer Textverarbeitung - erstellen kann. Das Programm wird von dem französischen Unternehmen Disruptive Innovation im Auftrag von Linspire entwickelt und basiert auf dem Mozilla Composer, einem Teil der Mozilla Suite.

Nvu oder KompoZer?

Die momentan stabile Version von Nvu ist 1.0. Diese Version gibt es seit dem 28. Juni 2005. Da sich seither bei der Weiterentwicklung von Nvu nicht viel tut, bieten einige Benutzer des Programms eine aktuellere, fehlerbereinigte Version an. Diese Software trägt den Namen KompoZer und wird ausschließlich durch die Community entwickelt. Die Schreibweise ist absichtlich von der des Mozilla Composer abgehoben. Ob man sich nun für Nvu oder KompoZer entscheidet ist natürlich Ansichtssache.

Nvu installieren

Das Paket

  • nvu (universe, [2], nur bis Edgy verfügbar)

kann einfach über die Paketverwaltung installiert [1] werden. Nach der Installation findet sich bei GNOME ein Eintrag im Menü "Anwendungen → Programmierung".

Deutsches Sprachpaket installieren

Wer Nvu lieber mit deutscher Oberfläche benutzen möchte, der muss das entsprechende Sprachpaket installieren. Dies ist leider ein wenig umständlich, da das Sprachpaket nicht so recht auf die Ubuntu-Version von Nvu passen will. Folgende Schritte sind durchzuführen:

  1. Zunächst das Sprachpaket ⮷ herunterladen.

  2. Nvu mit Root-Rechten starten. Dies geht am einfachsten über ein Terminal [5] mit dem Befehl #!Befehl sudo nvu

  3. Nun das Sprachpaket installieren. Die Installation funktioniert genauso wie bei einer Erweiterung für Firefox.

  4. Nvu wieder beenden und dann den (versteckten) Ordner .nvu im Homeverzeichnis löschen.

  5. Nun Nvu über das Menü als normaler Benutzer starten und das Sprachpaket erneut installieren.

Nach einem erneuten Start, sollte das Programm nun Deutsch sprechen.

Deutsche Version installieren

Eine deutschsprachige Version von Nvu kann man sich bei nvu-composer.de 🇩🇪 herunterladen. Hier wählt man die Version GTK2 + XFT aus. Nach dem Herunterladen entpackt [3] man die Datei in ein beliebiges Verzeichnis, am besten /opt oder das eigene Homeverzeichnis. Das Programm lässt sich durch die Ausführung des Shell-Skriptes nvu starten, welches sich in dem soeben entpackten Ordner befindet. Natürlich kann man sich auch noch eine Verknüpfung im Menü von GNOME oder KDE anlegen [4]. Diese Version ist allerdings seit über einem Jahr nicht mehr bearbeitet worden.

Wörterbuch installieren

Ebenso wie das deutsche Sprachpaket (siehe oben) lassen sich für Nvu auch Wörterbücher in verschiedenen Sprachen installieren. Dies kann z.B. für die Rechtschreibprüfung hilfreich sein. Die Wöterbücher findet man auf Übersichtsseite 🇬🇧 für nvu Erweiterungen. Auch hier handelt es sich um xpi-Dateien.


Diese Revision wurde am 16. Juli 2008 17:53 von ubuntuusers.de erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Programmierung