ubuntuusers.de

Nautilus-Actions

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./nautilus-actions-icon.png Nautilus-Actions ist ein grafisches Verwaltungs- und Bearbeitungswerkzeug für Erweiterungen, mit denen sich der Dateimanager Nautilus um fehlende Funktionen ergänzen lässt. Ausgeführt werden diese Aktionen über das Kontextmenü. Beispiele für solche Aktionen sind ein "Senden an"-Kontextmenüeintrag, um schnell und einfach eine Datei per E-Mail zu verschicken, oder einfach nur das Öffnen von einem Terminal im aktuellen Ordner. Mehr Beispiele sind in den Artikeln Nautilus (Abschnitt „Erweiterungen“) und Nautilus/Skripte aufgelistet.

Hinweis:

Das Projekt wird nicht fortgeführt und ist ab Ubuntu 18.04 nicht mehr in den offiziellen Paketquellen enthalten. Zum Nachfolgeprojekt siehe FileManager-Actions.

Installation

Folgendes Paket muss installiert werden [1]:

  • nautilus-actions (universe)

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install nautilus-actions 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://nautilus-actions

Verwendung

Um nun das Kontextmenü um weitere Einträge mittels Nautilus-Actions zu ergänzen, startet man das Programm via:

  • Bei Unity über "Einstellungen für Nautilus-Aktionen"

  • Bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü ist ein Eintrag unter "System → Einstellungen für Nautilus-Aktionen" zu finden

Auf der Kommandozeile kann man es mittels:

nautilus-actions-config-tool 

starten.

./nautilus-actions_context.png Das folgende kleine Beispiel soll die Funktionsweise verdeutlichen. Zuerst legt man eine neue Aktion an. Dann füllt man die entsprechenden Felder aus:

  • Reiter "Aktion":

    • Kontextbezeichner: "Terminal hier öffnen..."

  • Reiter "Befehl":

    • Pfad: /usr/bin/gnome-terminal

    • Parameter: --working-directory=%d/%b

Die restlichen Einstellung können so bleiben, wie sie vorgegeben sind.

Um die Änderungen wirksam werden zu lassen, startet man Nautilus neu. Alternativ kann man sich ab- und wieder neu anmelden. Nun sollte die neu angelegte Aktion im Kontextmenü rechte Maustaste von Nautilus verfügbar sein.

Hinweis:

Für dieses kleine Beispiel existiert auch das Paket nautilus-open-terminal.

Weitere Aktionen

Um zusätzliche Nautilus-Aktionen zu installieren, kann ein "Personal Packages Archiv" (PPA) [2] genutzt werden.

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:nae-team/ppa

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams nae-team zu entnehmen.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen kann das folgende Paket installiert werden:

  • nautilus-actions-extra (ppa)

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install nautilus-actions-extra 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://nautilus-actions-extra

Dabei handelt es sich um ein Metapaket, das Nautilus-Aktionen für die verschiedensten Anwendungszwecke enthält. Auf Wunsch können diese auch einzeln installiert werden, der Paketname lautet immer nautilus-...

Darüber hinaus stehen weitere Möglichkeiten zur Verfügung:

Lädt man eine Nautilus-Aktion manuell herunter, öffnet man Nautilus-Actions und importiert die gerade heruntergeladene Datei. Danach startet man Nautilus wie oben beschrieben neu.

Diese Revision wurde am 31. Juli 2021 18:51 von frustschieber erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: ungetestet, GNOME 3, Nautilus, Dateimanager