ubuntuusers.de

MiKTeX Package Manager

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.


Anmerkung: Programm nur noch für Windows aktiv weiterentwickelt.

Artikel für fortgeschrittene Anwender

Dieser Artikel erfordert mehr Erfahrung im Umgang mit Linux und ist daher nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Mit LaTeX lassen sich sehr gut vor allem wissenschaftliche Texte schreiben. In den Ubuntu-Paketquellen sind diverse LaTeX-Pakete enthalten. Gelegentlich, z.B. bei Schreiben für bestimmte wissenschaftliche Publikationen oder bestimmten Formatierungen, werden jedoch zusätzliche Pakete benötigt. Diese muss man normalerweise erst vom CTAN-Verzeichnis 🇩🇪 herunterladen und in das TeX-System auf dem eigenen Rechner einpflegen. Einfacher geht es mit den MiKTeX Tools, die einige Funktionen des komfortablen TeX-Systems für Windows auch für Linux bereitstellen.

Installation

  • MiKTeX Tools herunterladen 🇬🇧

  • Das heruntergeladene Archiv entpacken [1]

  • Die Pakete libcurl3 und libcurl3-dev installieren [4]. Je nach Installationsmethode werden eventuell zusätzlich die Pakete bison, flex und libqt4-dev benötigt.

  • Das Programm kompilieren [3]

Alternativ kann über die MiKTeX-Projektseite 🇬🇧 ein fertiges Debian-Paket bezogen werden. Dies lässt sich mittels

sudo dpkg --install miktex-tools-<Versionsnummer>.deb 

manuell installieren.

Die derzeitige Version 2.8.* macht beim Kompilieren Probleme. Falls nach dem Ausführen von make die Fehlermeldung

"PackageTableModel.cpp:100: error: conversion from ‘size_t’ to ‘QVariant’ is ambiguous"

kommt, sollte man die Datei "Programs/MiKTeX/PackageManager/Qt/PackageTableModel.cpp" öffnen und die Zeile

1
return (packageInfo.GetSize()); 

durch

1
return ( (double) packageInfo.GetSize());

ersetzen.

Falls folgende Fehlermeldung beim Starten von mpm auftritt:

"mpm: error while loading shared libraries: libMiKTeX207-core.so.1: cannot open shared object file: No such file or directory"

dann folgenden Befehl auf der Kommandozeile eingeben:

sudo ldconfig 

Benutzung

Der MiKTeX Package Manager wird über das Terminal [2] bedient. Er funktioniert fast analog zu apt-get auf dem Terminal:

Liste der verfügbaren Pakete aktualisieren

sudo mpm --update-db 

Um MiKTeX zum Installieren fehlender Pakete in TeX Live zu verwenden, muss in jedem Befehl [1] das TeX Live-Verzeichnis angegeben werden:

mpm --update-db --install-root=/usr/share/texmf-texlive/ 

Liste der verfügbaren Pakete auflisten

sudo mpm --list 

Informationen zu einem bestimmten Paket anzeigen

sudo mpm --list|grep GESUCHTESPAKET 

Ein bestimmtes Paket installieren

sudo mpm --install=GESUCHTESPAKET  

Bei der Installation eines Paketes kann auch direkt der Pfad zur TeX-Distribution angeben werden. Ein Beispiel für TeX Live:

sudo mpm --install=GESUCHTESPAKET --install-root=/usr/share/texmf-texlive/ 

Die neuen Pakete müssen noch bei LaTeX registriert werden:

sudo texhash 

oder bei einer TeX Live-Installation:

sudo mktexlsr 

Nun können die neuen Pakete benutzt werden.

Grafische Oberfläche

Der MikTeX Package Manager bietet auch eine grafische Oberfläche (einige Funktionen fehlen hier aber noch):

sudo mpm --admin 

Weitere Befehle und Hilfen zur Benutzung finden sich auf der Manpage und im MikTeX-Wiki 🇬🇧 .

Nutzen der LaTeX-Pakete

Die mit dem MikTeX Package Manager installierten LaTeX-Pakete werden unter dem lokalen LaTeX-Repository gespeichert und können dann in LaTeX benutzt werden.

Diese Revision wurde am 22. April 2013 16:30 von frustschieber erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: LaTeX, Bildung, Büro