ubuntuusers.de

Dapper

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Achtung!

Diese Anleitung betrifft ausschließlich Ubuntu 6.06 Dapper Drake!

In den offiziellen Quellen von Dapper war ursprünglich die Version 7 des Flashplayers bzw. -Plugins enthalten, deren Vertrieb vom Hersteller inzwischen eingestellt wurde. Daher lässt sie sich auch nicht mehr installieren. Die in den Backports enthaltene Installation für Flash 9 funktioniert ebenfalls nicht. Flash 10 kann unter Dapper Drake nicht eingesetzt werden (fehlende Abhängigkeiten).

Einzige Lösung: Flash 9 manuell herunterladen und installieren (siehe unten).

Grundsätzlich gilt: Alte Version(en) zuerst über die Paketverwaltung vollständig deinstallieren! Wenn anschließend die im folgenden beschriebene manuelle Installation bereits verwendet wurde, reicht es für Updates aus, die Installation mit dem aktuellen Archiv für Linux einfach zu wiederholen (Dateien werden überschrieben).

Installation

Zur Installation des Flashplayer 9 lädt man das aktuelle Archiv für Linux ⮷ herunter und entpackt [5] die heruntergeladene Datei ins Home-Verzeichnis. Nun öffnet man ein Terminal [3] und wechselt in den soeben entpackten Ordner. Vor der Installation müssen alle Browser-Fenster geschlossen werden. Anschließend ruft man mit folgendem Befehl den Installer des Flashplayers auf:

./flashplayer-installer 

Die Abfragen des Installers kann man nun mit bestätigen. Zwischendurch fragt der Installer nach dem Installationsverzeichnis. Hier kann man das vorgeschlagene Verzeichnis ./mozilla mit der Eingabe von y (yes = ja) und anschließendem Druck auf ebenfalls bestätigen. Die Abfrage

Perform another installation? (y/n):

verneint man mit n (no = nein). Hat alles funktioniert, so erhält man die Erfolgsmeldung:

The Adobe Flash Player installation is complete.

Nun mit der Kontrolle fortfahren. Nur wenn das Flash-Plugin weiterhin fehlt, die Datei libflashplayer.so manuell in den Plugin-Ordner kopieren:

  1. mit dem Dateimanager in den Home-Ordner wechseln (per shell: "cd ~" ), dann in den Unterordner .mozilla

  2. den Ordner plugins hier erstellen

  3. die Datei libflashplayer.so hineinkopieren

Kontrolle nach der Installation

Nach der Installation kann man im Browser überprüfen, ob die Installation erfolgreich war. Dazu gibt man in der Adressleiste:

about:plugins

ein. Findet man in der Auflistung den Eintrag "Shockwave Flash", so wurde der Flashplayer korrekt installiert.

Flashplayer 9 mit Swiftfox

Mit der neuesten Version von Swiftfox, kann man wie oben vorgehen, man sollte jedoch beachten, dass im Verzeichnis /home/BENUTZER/.mozilla/plugins/ kein altes Flash Plugin vorhanden ist, da sonst dieses vom Swiftfox verwendet wird.

Wiki/Icons/ubuntu64.png

64-Bit

Hinweis:

Im Zusammenhang mit dieser Installationsmethode ist von einigen Nutzern von Problemen mit dem System berichtet worden, da Systembibliotheken überschrieben wurden.

Da Adobe für Flash 9 keine eigene Version für 64-bit-Betriebssysteme anbietet, muss man Flash in einer 32-bit-Umgebung starten. Dazu müssen folgende Pakete nachinstalliert werden

  • linux32

  • gsfonts

  • gsfonts-x11

Die Installation erfolgt dann entsprechend der manuellen Installation, allerdings unter der 32-bit-Umgebung mit:

linux32 ./flashplayer-installer 

Probleme und Lösungen

Sound-Problem bei Version 7

Leider nutzt der Adobe/Macromedia Flash Player 7 noch das veraltete Open Sound System OSS 🇩🇪 und den Soundserver ESD 🇩🇪 , statt der moderneren ALSA 🇩🇪 Soundarchitektur. Diese Art der Soundumsetzung des Flash-Players führt zu mehreren Soundproblemen. Die Soundausgabe wird komplett verweigert oder es führt zu Konflikten von verschiedenen Soundquellen, sodass entweder nur Flash-Sounds oder Sounds im Audio-Player laufen.

Lösung: Empfohlen wird die Installation von Flash 9! Flash 7 benötigt zwei Links, die manuell nachgetragen werden sollten. Dazu öffnet man ein Terminal [3] und gibt folgende Befehle ein:

sudo ln -s /usr/lib/libesd.so.0 /usr/lib/libesd.so.1
sudo ln -s /tmp/.esd-1000 /tmp/.esd 

Da bei jedem Neustart das /tmp-Verzeichnis gelöscht wird, muss man den zweiten Befehl in die /etc/rc.local eintragen [4]. Somit wird dieser Befehl bei jedem Bootvorgang ausgeführt. Mehr Informationen hierzu findet man im Wiki unter rc.local.

Nachdem man sich aus- und wieder eingeloggt hat, sollte die Tonausgabe funktionieren.

Sollte es im Flashplayer 7 weiterhin Probleme mit der Soundausgabe geben, gibt es eine zweite Möglichkeit über das Paket alsa-oss. Dieses Paket leitet OSS-Sounds zu ALSA um, wird jedoch aus Stabilitätsgründen weniger empfohlen, da es den Browser häufig zum "Einfrieren" bringt. Die Vorgehensweise ist, das Paket

  • alsa-oss (universe, [4])

zu installieren [1] und den Browser mit dem Startargument

aoss firefox 

bzw.

aoss opera 

zu starten.

Hinweis:

Die obigen Lösungsvorschläge für Flashplayer 7 beheben nicht die Probleme von Asynchronität zwischen Bild und Ton.

Versionskonflikte

Häufiges Problem: Aktuelle Version ist installiert, wird aber nicht ausgeführt.

  • Mit about:plugins im Browser prüfen, welche Versionen erkannt werden

  • Werden mehrere Versionen des Flash-Players angezeigt, müssen die älteren Versionen gelöscht werden: Dazu öffnet man ein Terminal-Fenster und sucht nach der Datei, die bei about:plugins angegeben wurde: z.B.: Shockwave Flash, Dateiname: libflashplayer.so, Shockwave Flash 9.0 r31.

locate libflashplayer.so | xargs ls -l    

Ergebnis z.B.:

$ locate libflashplayer.so | xargs ls -l
lrwxrwxrwx 1 root root 43 2008-07-18 14:44 /usr/lib/firefox/plugins/libflashplayer.so -> ../../flashplugin-nonfree/libflashplayer.so
lrwxrwxrwx 1 root root 43 2008-07-18 14:44 /usr/lib/iceape/plugins/libflashplayer.so -> ../../flashplugin-nonfree/libflashplayer.so
lrwxrwxrwx 1 root root 43 2008-07-18 14:44 /usr/lib/iceweasel/plugins/libflashplayer.so -> ../../flashplugin-nonfree/libflashplayer.so
lrwxrwxrwx 1 root root 43 2008-07-18 14:44 /usr/lib/mozilla-firefox/plugins/libflashplayer.so -> ../../flashplugin-nonfree/libflashplayer.so
lrwxrwxrwx 1 root root 43 2008-07-18 14:44 /usr/lib/mozilla/plugins/libflashplayer.so -> ../../flashplugin-nonfree/libflashplayer.so
  • Man vergleiche das Datum der Dateien und lösche die älteren.

  • NICHT löschen: /var/cache/flashplugin-nonfree/libflashplayer.so

Keine Eingabe von Umlauten möglich

In Textfeldern eingegebene Umlaute und Sonderzeichen werden u.U. nicht richtig dargestellt. Das ist ein bekannter Bug in der Linux-Version des Players. Als Workaround können die Zeichen als Tastenkombination mit Strg oder Alt eingegeben werden. Also z.B. Strg + Ü oder Alt + Ü .

Diese Revision wurde am 11. Februar 2020 09:29 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Internet, Spiele, Multimedia, unfreie Software