Apport

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein Terminal öffnen

  3. Einen Editor öffnen

  4. mit Root-Rechten arbeiten

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Benutzung
    1. Manuell
    2. Debug-Pakete
  3. Konfiguration
  4. Links

Fehler_melden/bug_logo.png Apport ist ein standardmäßig vorinstalliertes Programm, das nach einem Programmabsturz automatisch Informationen für einen Fehlerbericht zusammenträgt. Es handelt sich dabei um eine Eigenentwicklung von Canonical 🇬🇧, der Firma hinter Ubuntu. Das Hochladen der Fehlerberichte übernimmt der Hintergrunddienst Whoopsie.

Hinweis:

Man sollte einen Crash-Report vor dem Versand immer überprüfen, da er auch sensible persönliche Daten und Passwörter enthalten könnte.

Installation

Apport ist in allen Desktop-Varianten von Ubuntu bereits vorinstalliert. Ansonsten sind die nötigen Pakete zur Installation [1]:

Benutzung

Wenn Apport läuft, meldet es sich bei einem Programmabsturz automatisch. In einem Fenster kann das Senden des Fehlerberichts bestätigt oder abgebrochen bzw. Details angezeigt werden. In den LTS-Versionen von Ubuntu werden automatisch erstellte Berichte im Hintergrund auf einen eigenen Server hochgeladen. Ist gerade keine Internetverbindung vorhanden, wird der Bericht hochgeladen, wenn der Benutzer das nächste Mal bei bestehender Internetverbindung dem Senden eines Berichtes zustimmt.

Bei den Nicht-LTS-Versionen und den offiziellen Derivaten wird hingegen beim Senden Launchpad geöffnet, wo man mit einem eigenen Konto den Versand abschließen muss.

Ist der angemeldete Benutzer kein Administrator, kann er nur Fehlerberichte senden, wenn dies für Nicht-Administratoren aktiviert ist.

Experten-Info:

Apport speichert die Fehlerberichte in Dateien mit der Endung .crash im Verzeichnis /var/crash/. Durch eine weitere Datei mit der Endung .upload teilt es dem Dienst whoopsie mit, dass der Bericht über eine HTTPS-verschlüsselte Verbindung auf den Server daisy.ubuntu.com hochgeladen werden soll.

Um einen Fehlerbericht nachträglich nochmals zu Betrachten, öffnet man ihn entweder mit einem Editor [3], oder aber, grafisch aufbereitet mit Code-Faltung, mittels

bis 16.04:

gksudo /usr/share/apport/apport-gtk /var/crash/DATEINAME.crash 

bzw. mit dem KDE-Pendant

kdesudo /usr/share/apport/apport-kde /var/crash/DATEINAME.crash 
ab 18.04:

sudo -H /usr/share/apport/apport-gtk /var/crash/DATEINAME.crash 

bzw. für KDE

sudo -H /usr/share/apport/apport-kde /var/crash/DATEINAME.crash 

Seit Ubuntu 18.04 sind die Programme gksudo bzw. kdesudo nicht mehr in den Paketquellen, da die Programme nicht mehr gewartet werden.

Wenn Apport aktiviert ist (siehe Konfiguration), startet es automatisch. Andernfalls kann man es mit folgendem Befehl [2] starten:

sudo systemctl start apport 

Beenden kann man den Dienst mit:

sudo systemctl stop apport 

Manuell

Man kann mit Apport auch Fehler über das Terminal melden. Allerdings wird hierfür ein bereits bestehendes Launchpad-Konto benötigt.

Debug-Pakete

Um aussagekräftige Informationen zu erhalten, sollte man die Debug-Symbole des betroffenen Programms mit PAKETNAME-dbg installieren. Geht es z.B. um Firefox, so installiert man das Paket firefox-dbg. Beim nächsten Fehler kann Apport so mehr Informationen sammeln.

Konfiguration

In Ubuntu kann man unter

Apport (de-)aktivieren und einstellen, ob normale Nutzer Fehlerberichte senden dürfen. Administratoren können, unabhängig von dieser Einstellung, immer Fehlerberichte senden. Ab 18.04 kann man auswählen, ob Fehlerberichte automatisch versendet werden sollen oder ob der Nutzer bei jedem Report gefragt werden soll.

Ansonsten kann Apport mit einem Editor [3] und Root-Rechten [4] über die Datei /etc/default/apport aktiviert und deaktiviert werden. Dazu ändert man den Wert für enabled auf 1 (aktiv, Standard) oder 0 (deaktiviert). Möchte man den Hintergrunddienst Whoopsie deaktivieren, ändert man in der Datei /etc/default/whoopsie den Wert für report_crashes auf false.

Mit diesem Befehl komplett entfernen

sudo apt purge apport apport-gtk whoopsie 

und bei Bedarf hiermit wieder installieren.

sudo apt install apport apport-gtk whoopsie