ubuntuusers.de

xfig

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

xfig.pngXfig 🇬🇧 ist vielseitiges Vektorzeichenprogramm, das vor allem für wissenschaftliche Grafiken geeignet ist. Aussehen und Bedienung sind recht ungewöhnlich, geht nach kurzer Einarbeitungsphase jedoch leicht von der Hand. Eine modernere und mächtigere Alternative ist Inkscape, das ebenfalls Vektorgrafiken erstellt. Eine Alternative für Diagramme und Flussgrafiken ist Dia.

Xfig speichert Bilder im eigenen .fig-Format, kann aber in zahlreiche andere Formate exportieren. Diese Aufgabe erledigt hinter den Kulissen das zugehörige Programm transfig, das auch selbständig (zum Beispiel in Skripten) aufgerufen werden kann.

Installation

xfig_gui.png Aus den Ubuntuquellen muss folgendes Paket installiert werden [1]:

  • xfig (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install xfig 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://xfig

Ein Menüeintrag findet sich dann unter "Anwendungen → Grafik → Xfig". Alternativ kann das Programm mit dem Befehl

xfig 

gestartet werden [2].

Bedienung

Auf der linken Seite befindet sich die Werkzeugauswahl, eingeteilt in Werkzeuge zum Erstellen neuer Objekte (oben) und Werkzeuge zum Bearbeiten von Objekten (unten). Üblicherweise bricht ein Rechtsklick die aktuelle Aktion ab. Ist man sich einmal unsicher, welche Maustaste man im Moment klicken muss, sollte man einen Blick an den oberen Rand des Fensters werfen, wo die Auswirkungen der einzelnen Klicks bezeichnet sind.

Sehr praktisch zur Bearbeitung von Dateien ist das Raster, welches über die Schaltfläche am linken unteren Rand ("Grid Mode") eingeschaltet werden kann.

Xfig ist standardmäßig so eingestellt, dass neue Ankerpunkte für neue Objekte nur an einem 1mm-Raster angelegt werden können. Dieses Verhalten ist sehr praktisch, da Objekte so einfach automatisch auszurichten sind. Auch dies lässt sich über eine Schaltfläche am unteren Rand ("Point Position") einstellen.

Grafiken können über "File → Save" gespeichert und über "File → Export" exportiert werden.

Hinweis:

Xfig hat eine ungewöhnliche Eingabeerkennung: Um in ein Textfeld zu schreiben, muss sich der Mauszeiger über dem betreffenden Textfeld befinden.

Eigene Symbole wiederverwenden

Hat man das Paket xfig-libs installiert, kann man über das "Library"-Werkzeug vorgefertigte Grafiken einbinden. Um selber Symbole zu der Sammlung hinzuzufügen, speichert man diese ganz normal ab und kopiert sie mit Root-Rechten in einen beliebigen Ordner unter /usr/share/xfig/Libraries.

Problem und Lösung

Beschriftungen skalieren nicht

Sollte beim Zoomen die Beschriftung nicht mit skalieren, sondern stattdessen unverändert in der Größe bleiben, dann müssen zwei zusätzliche Pakete mit Schriften installiert werden:

  • gsfonts

  • gsfonts-x11 (ab Xenial in universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gsfonts gsfonts-x11 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://gsfonts,gsfonts-x11

Damit sollte das Problem behoben sein.

Diese Revision wurde am 25. April 2019 20:41 von ubot erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Grafik