Yakuake

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Benutzung/Konfiguration
  3. Tastenkombinationen
  4. Links

./yakuake-icon.png Yakuake 🇬🇧 (Yet another Kuake) ist ein auf dem KDE-Programm Konsole basierender Terminal-Emulator. Yakuake wurde vom Terminal des Spiels Quake inspiriert: ein Hotkey bewirkt, dass sich das Fenster vom oberen Bildschirmrand her ausrollt. Durch erneute Betätigung des Hotkeys wird das Terminal wieder eingefahren. Das gleiche Prinzip findet auch bei Tilda. Unter GNOME kann alternativ Guake benutzt werden.

Da das Programm permanent im Hintergrund läuft, ist es nach der Betätigung des Hotkeys sofort verwendbar. Im Gegensatz dazu muss man bei anderen Terminalprogrammen meist einige Sekunden warten, bis sie geladen sind. Yakuake eignet sich also besonders für Benutzer, die häufig ein Terminal öffnen und schließen.

Die Anwendung unterstützt sowohl Tabbing als auch Splitscreens. So kann man beispielsweise in einem Tab zwei Terminal-Sitzungen übereinander anordnen, während sich in einem anderen Tab zwei nebeneinander angeordnete Sitzungen befinden, usw.

yakuake.png
Yakuake Konsole

Installation

Folgendes Paket muss installiert werden [1]:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install yakuake 

sudo aptitude install yakuake 

Benutzung/Konfiguration

Nach der Installation findet sich Yakuake im K-Menü unter "System". Beim Starten erscheint in der linken, oberen Ecke eine Kurzinfo, dass das Programm erfolgreich gestartet wurde und mit der Taste F12 aufgerufen wird.

Um eine komfortable Benutzung zu gewährleisten, sollte Yakuake beim Start von KDE automatisch geladen werden. Siehe hierzu Autostart.

Yakuake-spezifische Einstellungen

Yakuake besitzt keine Menüleiste. Im rechten unteren Eck des Yakuake-Fensters befinden sich 3 Symbole, wobei das mittlere das Menü öffnet. Wichtigster Punkt ist hier "Globale Kurzbefehle einrichten...", wo man anstatt der Taste F12 eine beliebige andere Taste oder Tastenkombination wählen kann. Hat man seine Tastenkombination einmal vergessen oder gelöscht, kann man sie bis Ubuntu 16.04 in der Datei ~/.kde/share/config/yakuakerc einstellen. Unter 18.04 liegt die Datei unter ~/.config/yakuakerc. Weiter kann man mittels "Yakuake einrichten..." das Aussehen und Verhalten von Yakuake festlegen. Die Einrichtungsoptionen sind selbsterklärend.

Bis Ubuntu 16.04 stehen 3 Designs zur Verfügung: Default + Plastik in den Versionen Dark und Light.

Unter Ubuntu 18.04 stehen 4 Designs zur Verfügung: Breeze + Legacy + Plastik in den Versionen Dark und Light.

Achtung!

Vor Ubuntu 18.04 verwenden die Designs Default und Plastik Light Pseudotransparenz, das heißt ein Teil des Desktop-Hintergrundbildes wird übernommen. Unter GNOME funktioniert dies nicht. Als Alternative gibt es bei store.kde.org mit dem Suchwort Yakuake auch einige weitere Designs.

Experten-Info:

Wer selbst ein Design erstellen will, kann die Dateien unter /usr/share/kde4/apps/yakuake/skins/ als Vorlage nehmen, und nach getaner Arbeit alles in ein .tar.gz-Archiv packen.

Konsole-bezogene Einstellungen

Da Yakuake auf dem Programm Konsole basiert, lässt sich das Aussehen des Textbereichs genau wie bei Konsole einstellen. Diese Konfiguration geschieht durch Rechtsklick und anschließende Auswahl des Untermenüs Einstellungen. Hier kann man z.B. festlegen, dass Yakuake die aktuelle Konfiguration von Konsole übernehmen soll. Wenn man das nicht möchte, kann man natürlich auch ein abweichendes Aussehen festlegen. Damit dies auch bei der nächsten Sitzung geladen wird, muss man den Punkt "Als Standard speichern" wählen.

Einige Einstellungen von Konsole werden übernommen, lassen sich jedoch nicht von Yakuake aus ändern. Beispiele sind die Benachrichtigungs-Einstellungen, die Liste benutzerdefinierter Farbschemata oder auch der Punkt "Größenveränderungen des Fensters anzeigen". Derzeit ist die Änderung dieser Einstellungen nur möglich, indem man Konsole startet, die entsprechenden Änderungen durchführt, und anschließend Yakuake neu startet.

Unter GNOME gilt: pseudotransparente Hintergründe sind nicht verwendbar (vgl. auch Hinweis oben). Die Häkchen bei Transparent in den Farbschema-Einstellungen funktionieren also nicht.

Tastenkombinationen

Hinweis:

Alle genannten Tastenkürzel sowie weitere lassen sich bei (Pfeil-Button) -> Kurzbefehle festlegen... individuell anpassen.

Per Voreinstellung sind folgende Tastenkombinationen festgelegt:

TastaturbefehlFunktion
Strg + + Einfg oder
Strg + + V
Markierten Text an die Cursorposition kopieren
+ Einfg Inhalte der Zwischenablage an der Cursorposition einfügen
Alt + + und
Alt + +
Fensterbreite einstellen
Alt + + und
Alt + +
Fensterhöhe einstellen
Alt + Strg + N oder
+ Strg + N
Neuen Tab erstellen
Strg + + Aktuellen Tab nach links verschieben
Strg + + Aktuellen Tab nach rechts verschieben
Alt + Strg + S Aktuellen Tab umbenennen
Strg + + R Aktuelles Terminal schließen
Strg + + L Aktuelles Terminal senkrecht teilen
Strg + + T Aktuelles Terminal waagrecht teilen
Strg + + F Vollbildmodus an/aus
+ F1 Direkthilfe
Strg + + zum nächsten Terminal wechseln
Strg + + zum vorigen Terminal wechseln
+ zum nächsten Tab wechseln
+ zum vorigen Tab wechseln