Ubuntu Touch/flash tool

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Ausbaufähige Anleitung

Dieser Anleitung fehlen noch einige Informationen. Wenn Du etwas verbessern kannst, dann editiere den Beitrag, um die Qualität des Wikis noch weiter zu verbessern.


Anmerkung: Der Artikel wurde für das Flashen von BQ Aquaris E4.5 und E5, sowie HD m10 getestet. Für BQ Aquaris FHD m10, sowie das Meizu MX4 sollte das Vorgehen identisch sein, bei Verwendung bitte nachtragen!

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Datei ausführbar machen

  2. Archivdateien entpacken

  3. Ein Terminal verwenden

  4. Starten von Programmen

  5. mit Root-Rechten arbeiten

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Flashen von Firmware und Recovery
    1. Ubuntu Touch auf ein BQ-Gerät flashen
      1. Problemlösung - BROM ERROR durch Modem...
    2. Android auf ein BQ-Gerät flashen
  3. Links
    1. intern
    2. extern

./sp-flash-logo.png SP Flash Tool 🇬🇧 ist eine proprietäre Software, die der MediaTek Inc. zugeschrieben wird. Auf github 🇬🇧 gibt es zwar etliche Forks der Version v5.1720, aber der Ursprung wird nicht deutlich. Es wurde vom Hersteller BQ und wird von auch UBports 🇬🇧 empfohlen, um Betriebssysteme auf BQ-Geräte zu installieren. Das Programm kann unter Linux und Windows eingesetzt werden. Die Installation erfolgt durch das Überschreiben ("Flashen") des Flash-Speichers des Geräts mit einer neuen Firmware. Das Programm konnte auf der offiziellen BQ-Downloadseite im Supportbereich heruntergeladen werden, die dortige Version v5.1424 war aus dem Jahr 2015. Die neueste Linux-Version (Stand März 2020) auf der Downloadseite (v5.1952) ist vom Dezember 2019, also wesentlich aktueller.

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.


Anmerkung: Die Verwendung der Software geschieht aus eigene Gefahr! Auf https://androidmtk.com 🇬🇧 gibt es sehr dezidierte Angaben zu dem Programm, dort wird es explizit der https://www.mediatek.com/ 🇬🇧, Taiwan, zugeschrieben.

Das SP Flash Tool bietet eine Fülle von Optionen zu Wartung und Überprüfung von Geräten mit MTK-Chips, auf der Startseite des Programms werden diese genau beschrieben. Dieser Artikel bezieht sich hingegen nur das Flashen der Ubuntu-Touch- und Android-Firmware für BQ-Aquaris-Geräte. Auch ein Hardreset, d.h. die Wiederherstellung des Systems in den Werkszustand, kann durch das Flashen der Firmware mit dem flash tool vorgenommen werden. Außerdem ist das Flashen einer Custom-ROM möglich, mit der bei Benutzung der Android-Firmware Root-Rechte[1] auf dem Smartphone freigeschaltet werden können. Generell kann das fehlerhafte Flashen bzw. Laden einer nicht passenden Datei auf das Gerät zu irreparablen Schäden führen, daher ist bei der Ausführung der Anleitung dieses Artikels größte Sorgfalt geboten.

Achtung!

Das Flashen an sich stellt immer ein erhebliches potentielles Risiko dar! Daher vorher sehr genau prüfen, ob das gewählte ROM oder die Image-Dateien für das eigene Gerät geeignet sind; bei Fehlverwendung drohen ggf. schwerwiegende Schäden. Die Verwendung geschieht daher auf eigene Gefahr; mit dem Einsatz können z.B. die Garantieansprüche an den Geräte-Hersteller erlöschen! Offizielle Software-Updates sind dann nicht mehr bzw. nur nach Herstellung des Ursprungszustand möglich. ubuntuusers.de und die Autoren lehnen jegliche Verantwortung und Haftung bei Problemen ab.

Installation

./ft1.jpg
Startseite des flash tool unter Ubuntu.

Für folgende BQ-Modelle können die Firmware-Dateien, die zunächst eine alte, nicht mehr unterstütze Version von Ubuntu Touch installieren, heruntergeladen werden:

Auch für das Meizu MX4 ist das Vorgehen identisch, Firmwaredatei:

Durch die Installation wird u.a. der Bootloader des Gerätes entsperrt, was nötig ist, um in einem weiteren Schritt die aktuelle Version von Ubuntu Touch aufspielen zu können.

Die BQ-Seiten, von denen das Flash-Tool "offiziell" in Version SP_Flash_Tool_exe_linux_v5.1424.00.zip beziehbar war, sind nicht mehr erreichbar, daher muss eine aktuelle Version von der SP-Flash-Tool-Downloadseite 🇬🇧 heruntergeladen und entpackt[1] werden..

Unter Ubuntu muss man das Programm im Terminal[2] mit

chmod u+x flash_tool.sh flash_tool 

ausführbar machen[3].

Hinweis:

Derzeit startet das flash-tool nicht, weil es Probleme mit dem Laden der Bibliothek libpng12 gibt. Das kann man unter Ubuntu 18.04 mit Installation einer verträglichen Version des entsprechenden Paketes umgehen:

wget -q -O /tmp/libpng12.deb http://mirrors.kernel.org/ubuntu/pool/main/libp/libpng/libpng12-0_1.2.54-1ubuntu1_amd64.deb
sudo dpkg -i /tmp/libpng12.deb
rm /tmp/libpng12.deb) 

Unter Ubuntu 20.04 lässt sich dieses Paket nicht installieren. Daher muss man es manuell entpacken, die Datei libpng12.so.o.54.0 manuell nach /lib/x86_64-linux-gnu kopieren, und dort darauf eine symbolische Verknüpfung mit dem Namen libpng12.so.0 anlegen.

wget -q -O ./libpng12.deb http://mirrors.kernel.org/ubuntu/pool/main/libp/libpng/libpng12-0_1.2.54-1ubuntu1_amd64.deb
ar x ./libpng12.deb
tar -xvf data.tar.xz 
tar -xvf control.tar.gz 
sudo cp ./lib/x86_64-linux-gnu/libpng12.so.0.54.0 /lib/x86_64-linux-gnu/.
sudo ln -s /lib/x86_64-linux-gnu/libpng12.so.0.54.0  /lib/x86_64-linux-gnu/libpng12.so.0
ls -lah /lib/x86_64-linux-gnu/libpng12.so.0* 

Flashen von Firmware und Recovery

Ubuntu Touch auf ein BQ-Gerät flashen

Die Firmware entpackt man in einen Ordner. Als nächstes schaltet man das BQ-Gerät aus. Dann startet[4] man im Terminal mit Root-Rechten[5] das flash tool:

sudo sh flash_tool.sh 

./ft3.jpg
Download-Tab des flash tool unter Ubuntu.

Man wechselt in den Tab "Download" und wählt unter "Scatter-loading file" die scatter-Datei aus dem heruntergeladenen und entpackten Firmware-Ordner. Dies ist eine .txt-Datei mit Informationen zu den zu flashenden Images, die man keinesfalls bearbeiten sollte!

Schließlich wählt man als Download-Option "Firmware Upgrade", keinesfalls "Download only"!

Achtung!

Das Telefon noch nicht an den Computer anschließen.

./OK.png Jetzt klickt man auf "Download". Erst dann schließt man das BQ-Gerät an den Computer an, dabei keine USB 3.0 Schnittstelle verwenden, weil damit Kommunikationsprobleme auftreten können (unter 20.04 mit Version 5.1916 des Flash-tools gab es allerdings bei Verwendung eines USB3.0-Port keine Probleme). Nun wird die Firmware auf das Telefon geladen.

Sobald alles fertig ist, kann man das Telefon wieder vom Computer trennen und es einschalten. Nun hat man Ubuntu Touch in einer alten, nicht mehr unterstützten Version auf dem Telefon installiert. Eine aktuelle Version wird dann wie im Artikel UBPorts Installer beschrieben installiert.

Problemlösung - BROM ERROR durch Modemmanager

Beim Flashen unter Linux kann es vorkommen, dass beim Versuch zu flashen (nach Anschließen des Telefons) ein Fenster mit einer Fehlermeldung "BROM ERROR" angezeigt wird. Das kann damit zusammenhängen, dass das Telefon beim Anschluss über USB falsch erkannt wird. Abhilfe schafft dann eine zeitweise Deinstallation des modemmanagers, der dafür sorgt, dass das Telefon bei aktiviertem Tethering im Netzwerk als Modem auftaucht.

Zuerst schließt man das flash tool. Dann deinstalliert man den Modemmanager.

sudo apt-get remove modemmanager
sudo service udev restart 

Danach das flash tool neu starten und den gesamten Flashvorgang wiederholen.

Nach erfolgreichem Flashen kann man dann den Modemmanager wieder mit

sudo apt-get install modemmanager 

installieren.

./ft3.png
Flashvorgang

Android auf ein BQ-Gerät flashen

Achtung!

BQ ist Ende 2020 "verschwunden", die kompletter Internet-Präsens nicht mehr erreichbar! Unter android-hilfe.de 🇩🇪 gibt es aber Informationen, wie die Treiber, Tools und Firmwaredateien für BQ-Geräte heruntergeladen werden können.

Falls das Gerät (wieder) mit Android betrieben werden soll, kann man es auf gleichem Weg zurücksetzen. Die benötige Firmware für das jeweilige entsprechende Android-Gerät in der gewünschten/vorhandenen Android-Version herunterladen und entpacken[2].

Als nächstes schaltet man das BQ-Gerät aus und öffnet mit Root-Rechten das flash-tool:

sudo sh flash_tool.sh 

Man wechselt in den Tab "Download", um den Flashvorgang zu starten. Unter "Scatter-loading file" wählt man die Scatter-Datei aus dem Verzeichnis des heruntergeladenen und entpackten Firmware-Archiv. Dies ist eine .txt Datei.

Schließlich wählt man als Download-Option in der Dropdown-Liste "Firmware Upgrade".

Achtung!

Das Telefon noch nicht an den Computer anschließen.

Jetzt klickt man auf "Download". Erst dann schließt man das BQ-Gerät an den Computer an und nun wird die Firmware auf das Telefon geladen werden.

Hinweis:

Es kann vorkommen, dass der Download nicht funktioniert, d.h. am unteren Fensterrand des flash tools startet die Leiste mit der Dateiübertragung nicht, obwohl die Treiber korrekt installiert sind und das Telefon z.B. auch im Windows Gerätemanager auftaucht. Stattdessen leuchtet nur die rote LED am Telefon. In diesem Fall hilft es, das Telefon im "Recovery Mode" zu booten. Dafür trennt man das USB-Kabel und hält die Tasten Vol+ + Vol- + Power Power gedrückt, bis der Bildschirm kurz flackert. Das Telefon ist dann wieder aus. Dann drückt man im flash tool wie oben beschrieben auf "Download" und schließt das Telefon schnell per USB-Kabel an. Die Dateiübertragung sollte dann starten.

Falls beim Flashen unter Linux eine Fehlermeldung mit BROM ERROR angezeigt wird, siehe die Problemlösung im obigen Abschnitt.

Sobald alles fertig ist, kann man das Telefon wieder vom Computer trennen und es einschalten. Der erste Bootvorgang mit Android kann allerdings bis zu 10 min dauern, das ist normal.

Android funktioniert auch auf den Ubuntu-Editionen der Aquaris-Modelle ohne Einschränkungen, inkl. der Hardwaretasten am unteren Bildschirmrand. Bei späteren Modellen war dies nicht mehr der Fall. Allerdings ist die Beleuchtung für die drei Android-Tasten nicht aktiv.

intern

extern