Partitionmanager

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Oberfläche
  3. Erst planen, dann ausführen
  4. Benutzung
    1. Allgemeine Hinweise
    2. Eine Partition verkleinern
    3. Eine erweiterte Partition anlegen
    4. Eine logische Partition für /swap erstel...
    5. Eine logische Partition für das System e...
    6. Eine logische Partition für /home erstel...
    7. Label vergeben
    8. Partitionen kopieren
  5. Änderungen anwenden
  6. Links
    1. Intern
    2. Extern

Wiki/Icons/Oxygen/partitionmanager.pngPartitionmanager 🇬🇧 ist ein Partitionierungsprogramm für KDE. Mit Partitionmanager kann bequem die Partitionierung einer Festplatte oder eines USB-Sticks grafisch geändert werden. Dies umfasst z.B. eine Partition zu vergrößern oder verkleinern, neu anzulegen, zu verschieben oder mit einem Dateisystem zu formatieren.

Allgemeine Informationen und Sicherheitshinweise zur Partitionierung findet man in diesem Artikel.

In folgenden Fällen sollte man Partitionmanager nicht verwenden:

Achtung!

Die Partitionierung stellt einen tiefen Eingriff in die Datenstruktur einer Festplatte dar. Das falsche Vorgehen bei der Partitionierung kann zu Datenverlusten führen! Vor Änderung der Partitionierung sollte eine Datensicherung Pflicht sein!

Installation

Das Programm ist in der Standardinstallation von Kubuntu enthalten. Über folgendes Paket kann es nachträglich installiert [1] werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install partitionmanager 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://partitionmanager

Das Programm findet sich nach der Installation im:

Je nach Dateisystem sind folgende Pakete zusätzlich zu installieren:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install jfsutils reiser4progs reiserfsprogs xfsprogs hfsprogs 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://jfsutils,reiser4progs,reiserfsprogs,xfsprogs,hfsprogs

./partitionmanager

Oberfläche

Oben links, im Panel Geräte, werden alle gefundenen Festplatten angezeigt. Klickt man auf einen Eintrag, sind rechts alle Partitionen dieser Festplatte zu sehen. Einmal als Textliste und oberhalb davon als grafische Darstellung.

Unterhalb befindet sich das Fenster Ausstehende Operationen, das die geplanten Änderungen beinhaltet. Direkt nach Programmstart ist dieses Fenster noch leer.

Erst planen, dann ausführen

Wer die Partitionierung ändern möchte sollte sich im Klaren darüber sein, welche Partitionen in welcher Größe auf der Festplatte enthalten sein sollen. Damit stehen auch die einzelnen Schritte zur Erreichung der neuen Partitionierung fest. Partitionmanager legt für jeden einzelnen Schritt einen Eintrag im Fenster Ausstehende Operationen an und zeigt die Veränderung im grafischen Teil.

Man kann entweder jeden Schritt sofort anwenden, oder alle Schritte erst einmal in der Liste sammeln und am Ende "in einem Rutsch" von Partitionmanager durchführen lassen.

Hat man sich einmal bei einem Schritt vertan, so kann man

Benutzung

Allgemeine Hinweise

Partitionmanger verwendet für Größenangaben die Einheit MiB (Mebibyte). Möchte man z.B. eine 20GiB Partition erstellen, so muss der Wert 20480 (20 x 1024 = 20480) eingegeben werden.

Analog zum Artikel Manuelle Partitionierung wird die Vorgehensweise der Partitionierung an einem Beispiel erklärt. Dieses Beispiel geht davon aus, dass man Linux zum ersten Mal auf eine Festplatte installieren möchte.

Hinweis:

Bevor man Änderungen an den Partitionen/Datenträgern durchführen kann, müssen diese zunächst ausgehängt werden. Eingehängte Datenträger sind an dem Schlosssymbol Wiki/Icons/Oxygen/object-locked.png zu erkennen. Das Aushängen funktioniert grundsätzlich über einen rechte Maustaste auf den entsprechenden Eintrag und die Auswahl des Punktes "Einbindung lösen".

Zielbeschreibung

Das Zielsystem wird diese Partitionen beinhalten:

Partition für Bezeichnung beim Partitionieren Bezeichnung im jeweiligen System Größe Was muss gemacht werden?
ungenutzt - - 1MB -
Bootpartition von Windows sda1 - 100MB -
Windows sda2 C: 100GB Partition verkleinern
Erweiterte Partition darin: sda3 - Kompletter Rest der Platte neu anlegen
Auslagerungspartition von Linux sda5 /swap Siehe Swap neu anlegen
Betriebssystem Linux sda6 / ca. 10GB - 15 GB neu anlegen
Partition für "eigene Dateien" und Programmeinstellungen von Linux sda7 /home Der Rest der Platte neu anlegen

Hinweis:

Den ersten Bereich (ungenutzt/1MB) zeigt Partitionmanager nicht an! Partitionmanager orientiert sich bei der Anzeige an den Zylindergrenzen und stellt Partitionen erst ab einer Größe von 16MiB dar.

Eine ausführliche Zielbeschreibung und Hilfe zu den Größenangaben findet man im Artikel Manuelle Partitionierung - Vorüberlegungen. Hinweise zur Vorbereitung der Windowspartition, findet man in diesem Abschnitt.

Eine Partition verkleinern

verkleinern.png Um Platz für die gewünschten Partitionen zu schaffen, muss die Windowspartition verkleinert werden. Im Partitionmanager wählt man die entsprechende Partition aus und öffnet per rechte Maustaste das Kontextmenü. Hier wählt man den Punkt "Größe ändern/Verschieben". Im folgenden Fenster kann nun bei "Größe" der gewünschte Wert eingetragen werden.

Nach linke Maustaste auf "OK " erscheint nun im unteren Fenster der erste Punkt, den Partitionmanager durchführen soll.

Hinweis:

Das Anwenden dieses Schrittes dauert in der Regel sehr lange. Siehe Änderungen anwenden

Eine erweiterte Partition anlegen

erweitert.png In dem nun geschaffenen Platz wird eine erweiterte Partition angelegt. Diese dient als Container für die restlichen Partitionen und muss dementsprechend über den ganzen zur Verfügung stehenden Bereich angelegt werden.

Der neue Schritt für die Erstellung der erweiterten Partition erscheint nun im unteren Fenster. In der grafischen Anzeige wird die erweiterte Partition als grüner Balken angezeigt.

Eine logische Partition für /swap erstellen

logisch_swap.png

Als nächstes wird die Swap-Partition angelegt. Dies geschieht ähnlich wie das Anlegen der erweiterten Partition:

Die Erstellung der Partition wird nun zu den anderen Schritten im unteren Fenster hinzugefügt.

Eine logische Partition für das System erstellen

logisch_root.png

Nun fehlt noch die Partition für das Betriebssystem Linux:

Nun fehlt noch die Erstellung der /home-Partition

Eine logische Partition für /home erstellen

Dieses erfolgt analog zum vorherigen Abschnitt

Nachdem die letzte Partition angelegt wurde, können alle Schritte durch linke Maustaste auf Anwenden wirklich auf die Festplatte geschrieben werden.

Label vergeben

Um ein entsprechendes Label zu ändern ist es nötig, die Partition zunächst einmal auszuhängen. Dies geschieht mittels rechte Maustaste auf den entsprechenden Eintrag entweder grafisch oder aus der Tabelle und der Auswahl des Punktes "Einbindung lösen". Hiernach wählt man wiederum mittels rechte Maustaste den Eintrag "Eigenschaften" und hat nun den Menüpunkt "Bezeichnung:". Nach Eingabe des gewünschten Namens wird dies durch einen Klick auf OK gespeichert.

Hinweis:

Labels für FAT-formatierte Datenträger werden ab Version 1.1.0 unterstützt.

Partitionen kopieren

Partitionmanager stellt auch die Option für das Kopieren einer ganzen Partition zur Verfügung. Hierbei ist Folgendes zu beachten:

Änderungen anwenden

anwenden.png Jeder geplante Schritt wird von Partitionmanger im Fenster Ausstehende Operationen angezeigt und erst nach linke Maustaste auf "Anwenden" wirklich auf die Festplatte geschrieben. Je nach Art der Änderung kann die jeweilige Operation sehr lange dauern. Dies trifft insbesondere auf folgende Fälle zu:

Es ist durchaus normal, dass Partitionmanager hierbei eine Zeit lang "still" zu stehen scheint.

Intern

Extern