Mind Map

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein einzelnes Paket installieren

Inhaltsverzeichnis
  1. Programme
    1. FreeMind
    2. Freeplane
    3. XMind
    4. Semantik
    5. Labyrinth Mindmaps
    6. VYM (View Your Mind)
    7. yEd
    8. Weitere Programme
  2. Links

Eine Mind Map zeigt die Beziehungen zwischen verschiedenen Begriffen in einer grafischen Darstellung (Assoziogramm). Um eine solche Mind Map anzufertigen, kann man Computerprogramme verwenden. Zum einen ist die Darstellung einfacher und zum anderen kann man diese jederzeit beliebig verändern/erweitern.

Nachfolgend eine Übersicht, welche Programme unter Ubuntu zum Mind Mapping eingesetzt werden können.

Programme

./freemind_logo.png

FreeMind

FreeMind 🇬🇧 erstellt automatisch geordnete Mind Maps mit Symbolen, Bildern und Links. Auch kann man mehrere Knoten miteinander verbinden. Von Freemind erzeugte Maps sehen im Vergleich mit den anderen hier aufgeführten Programmen am besten aus, welche die Verbindungslinien teilweise sehr pixelig darstellen. Mit Freeplane (siehe nächster Abschnitt) gibt es eine aktuellere Fassung.

./freemind.png

Voraussetzungen

Vor der Nutzung muss eine Java-Laufzeitumgebung (JRE) installiert werden.

Installation

Das Programm muss entweder manuell oder als snap-Paket installiert werden.

Für die manuelle Installation lädt man sich die Datei freemind-bin-max-VERSION.zip 🇬🇧 ⮷ herunter und entpackt diese in einen beliebigen Ordner. Der Programmstart erfolgt über die Datei freemind.sh.

./freeplane12_logo.png

Freeplane

Freeplane 🇬🇧 ist gemeinsam mit XMind (siehe unten) ein weiteres auf Java basierendes Programm. Es ist aus FreeMind (siehe oben) entstanden und teilt daher die oben beschriebenen Fähigkeiten, legt den Schwerpunkt aber auf eine einfache und unkomplizierte Bedienung.

Voraussetzungen

Vor der Nutzung muss eine Java-Laufzeitumgebung (JRE) installiert werden.

Installation

Freeplane befindet sich in den offiziellen Paketquellen. Folgendes Paket muss installiert [1] werden:

  • freeplane (universe)

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install freeplane 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://freeplane

Upgrade

Bei einem VersionsUpgrade werden Einstellungen & TastaturKürzel von der alten nicht in die neue Version übernommen. Es lassen sich jedoch mitunter die (vorher gesicherten) Einstellungen & TastaturKürzel der alten Version in die neue Version laden. Hier exemplarisch erläutert für den Upgrade von Version 1.8.0 auf die Version 1.9.4 (mit Xubuntu 20.04.2 LTS) :

- Einstellungen lassen sich bei FreePlane bei gestartetem Programm unter dem Menü 'Werkzeuge - Einstellungen' speichern & laden ; nach einem Upgrade empfiehlt es sich, zuerst die unveränderte Datei der neuen Version zu sichern - der Speicherort wird nach Auswahl der Schaltfläche 'Speichern' angezeigt. Der Dateityp ist 'freeplaneoptions'. Nach Laden der zu übernehmenden Einstellungen, sollten im Reiter 'HTML' die Startbefehle für Standard-Browser für andere Betriebssysteme & Mac in der Form geändert werden, daß der Zusatz ' {0}' gelöscht wird ( 'xdg-open {0}' → 'xdg-open').

- TastaturKürzel lassen sich bei FreePlane bei gestartetem Programm unter dem Menü 'Werkzeuge - TastaturKürzel-Einstellungen - Sammlung ...' speichern & laden ; nach einem Upgrade empfiehlt es sich, zuerst die unveränderte Datei der neuen Version zu sichern - TastaturKürzel werden im Unterordner 'accelerators' des Einstellungsordners gespeichert, der Dateityp ist 'properties'.

Für ältere Ubuntu-Versionen gibt es eine Anleitung zur manuellen Installation 🇬🇧. Faktisch lädt man sich über die Projektseite eine Archivdatei herunter, die anschließend zuerst entpackt werden muss. Nun kann Freeplane direkt aus dem entpackten Ordner gestartet werden.

XMind

./xmind.png Das Ende 2008 erstmals erschienene XMind 🇬🇧 ist EPL und LGPL dual-lizenziert. Die deutsche Sprache wird standardmäßig unterstützt. Das Programm ist deutlich leistungsfähiger als beispielsweise FreeMind. Es können verschiedene Gliederungstypen, Themen und vieles mehr ausgewählt werden. Zusammenfassungen und Verlinkungen (zu anderen Themen, Dateianhängen und ins Internet) sind möglich. Es können auch vielerlei Exportmöglichkeiten ausgewählt werden. In der kostenlosen Version ist u.a. ein Export nach PDF oder Office-Programmen nicht möglich (Details 🇬🇧), dafür kann man aber in viele Bildformate exportieren. Das Programm ist mit FreeMind kompatibel und kann auch Dateien des Programms MindManager importieren.

Zu erwähnen ist noch, dass es mittlerweile auch XMind-Apps für Tablets gibt, auf denen man MindMaps von XMind anfertigen oder einfach nur betrachten kann (kostenloser Varianten sind teilweise eingeschränkt).

Voraussetzungen

Installation

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.

Für XMind 2020 🇬🇧/⮷ gibt es mittlerweile eine .deb-Datei, die sich wie gewohnt einfach installieren lässt .

Alternativ (XMind 8):

Die plattformübergreifende, auf Java basierende Software kann von der Projektseite ⮷ als ca. 135 MiB große Archivdatei im ZIP-Format heruntergeladen werden. Diese muss anschließend noch entpackt werden (idealerweise in einen eigenen Ordner), bevor man den Installationsassistenten starten kann:

./setup.sh 

Deutschsprachige Tipps und Tricks zur Benutzung sind im XMind Blog 🇩🇪 zu finden. Unter Umständen können Probleme auftreten, die sich aber zumindest teilweise lösen lassen (siehe auch UI does not work properly in Ubuntu 16.04 🇬🇧).

Falls es zu Problemen beim Start von XMind kommt und Java 9 installiert ist, empfielt es sich mittels update-alternatives die Javaversion auf 8 herunter zusetzen.

Semantik

./kdissert.png Mit dem KDE-Programm Semantik (ehemals Kdissert) lassen sich ebenfalls sehr umfangreiche Mind Maps mit Symbolen, Bildern, Verweisen zu externen Dokumenten und formatierten Kommentaren erstellen. Interessant ist allerdings die Möglichkeit, die Knoten sortieren zu können. Außerdem lassen sich aus Mind Maps direkt S5-Präsentationen, PDFLaTeX-Dokumente, OpenDocument-Texte und -Präsentationen sowie Java Applets und HTML-Seiten erstellen.

Labyrinth Mindmaps

./labyrinth.png Labyrinth Mindmaps 🇬🇧 beschränkt sich zwar auf die wichtigsten Funktionen wie Knoten zu erstellen, Kommentare zu schreiben und Bilder einzufügen, liefert aber neben einer Verwaltung der Mindmaps auch die Funktion, mit der Maus Zeichnungen zu erstellen und diese in die Mind Map einzufügen.

Installation

Folgende Pakete müssen installiert [1] werden:

  • labyrinth (universe)

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install labyrinth 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://labyrinth

VYM (View Your Mind)

./vym.png VYM 🇬🇧 (View Your Mind) baut auf dem Qt-Toolkit auf, ohne aber die umfangreichen KDE-Bibliotheken zu benutzen. Das Programm fügt sich deshalb optisch sehr gut in den KDE-Desktop ein, lässt sich aber auch unter anderen Desktop-Umgebungen problemlos installieren und nutzen. Das vym-eigene Speicherformat mit der Endung .vym ist ein Zip-Archiv, dass eine XML-Datei sowie die benötigten Bilddateien enthält.

In der Darstellung benutzt Vym eine Mischung aus frei wählbarer und automatischer Platzierung. Die direkt mit dem Wurzelelement verbundenen Elemente können mit der Maus frei bewegt werden. Alle übrigen untergeordneten Elemente werden automatisch platziert.

Folgende Funktionen bietet Vym:

Hinweis:

Einige Funktionen (Bilder, Links, Vym-Map-Import) sind nur über das Kontextmenü einzelner Knoten erreichbar.

Installation

Folgende Pakete müssen installiert [1] werden:

  • vym (universe)

Befehl zum Installieren der Pakete:

sudo apt-get install vym 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://vym

Danach findet sich ein Eintrag für das Programm im Menü "Büro → Vym" oder "Zubehör → Vym".

./yed_logo.png

yEd

yEd ist ein mächtiges Werkzeug zum Zeichnen von Graphen, Netzwerken und Diagrammen. Es kann verwendet werden, um schnell Zeichnungen zu erstellen und diese automatisch anzuordnen bzw. zu arrangieren.

Weitere Programme