ubuntuusers.de

🛈 Aktuell gibt es im Wiki ca. 430 Artikel, die nur für Xenial getestet sind. Dies entspricht ca. 5,5 % aller Wikiartikel. Damit diese im nächsten Frühjahr nicht alle archiviert werden müssen, ist eure Mithilfe gefragt!

2009-11

Der Ubuntu-Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche um Ubuntu herum Revue passieren. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem die Veröffentlichung der letzten Alpha von Jaunty Jackalope, das Erscheinen von Songbird 1.1 und der Umstieg Rheinland-Pfälzischer Schulen auf Skolelinux. Viel Spaß beim Lesen!


Top-Nachrichten

Sechste und letzte Alpha von Jaunty Jackalope erschienen

Knappe zwei Wochen nach der Veröffentlichung der fünften Alpha von Ubuntus zukünftiger Version 9.04, ist die sechste Alpha des im April erscheinenden Releases „Jaunty Jackalope“ zum Testen freigegeben worden. Mit dieser sechsten Alpha endet die Alpha-Phase; die nächste Veröffentlichung wird in zwei Wochen, am 26. März, die Beta-Version sein.

Quellen: Ikhaya, Linux Magazin

Rund um Ubuntu

Anleitungen

Google Earth 5.0 auf Ubuntu 8.10 installieren

Das englischsprachige Blog von Stéphane Gaudreault 🇬🇧 berichtet in einem Eintrag von der neuen Version von Google Earth. Dabei wird Google Earth allgemein kurz vorgestellt und Neuerungen zu Version 4 gezeigt. Eine ähnliche, deutschsprachige Anleitung gab es schon im Februar auf be-jo.net. Nach dem Herunterladen einer .bin-Datei und deren Ausführung muss man noch einige kleinere Handgriffe tätigen, bevor man das erweiterte Atlasprogramm der Internetfirma Google vollständig nutzen kann.

Quellen: Stéphane Gaudreault's Blog 🇬🇧 , bejonet

System-Sounds unter Ubuntu Intrepid benutzen/einschalten/aktivieren

Das standardmäßig installierte Paket libcanberra in Version 0.6 scheint nicht richtig zu funktionieren, was zu kaputten Systemklänge führt. In nur drei Schritten kann man dieses Problem lösen.

Achtung!

Fremdpakete können das System gefährden.

Als erstes muss man das das neue Paket installieren. Dazu bearbeitet man die sources.list (sudo gedit /etc/apt/sources.list) und fügt am Ende der Config-Datei folgende Zeilen hinzu:

# PPA for Gert Kulyk (to fix system sound problem)
deb http://ppa.launchpad.net/gkulyk/ubuntu intrepid main
deb-src http://ppa.launchpad.net/gkulyk/ubuntu intrepid main

Danach aktualisiert man die Paketquellen (sudo apt-get update), um das Paket libcanberra zu aktualisieren. Nach einem Systemneustart kontrolliert man unter System > Einstellungen > Audio > Klänge ob Klänge und Alarmklänge wiedergeben aktiviert ist und ordnet jedem Ereigniss einen Soundeffekt zu. Um als letztes noch den Klang für das Abmelden zu aktivieren, öffnet man /etc/gdm/PostSession/Default (sudo gedit /etc/gdm/PostSession/Default) und fügt vor der Zeile exit 0 folgendes hinzu:

/usr/bin/canberra-gtk-play --id="desktop-logout"

Nun hört man auch beim Abmelden Systemsounds.

Quelle: UbuntuGeek 🇬🇧

Moonlight

Das Browser Plugin Moonlight 🇬🇧 kann man sich auf der Projektseite 🇬🇧 für Firefox installieren. Dazu wählt man sein Prozessorarchitektur aus und installiert das jeweilige Plugin. Danach startet man den Browser neu und geht auf die Silverlight-Seite. Nun erscheint ein Fenster, das nach der Berechtigung fragt, ob Codecs von Microsoft installiert werden dürfen. Dies bestätigt man, akzeptiert anschließend die Lizensvereinbarung und startet Firefox nochmals neu.

Quelle: Shadows of epiphany 🇬🇧

Speicherplatzgewinn durch Reduzierung der reservierten Blöcke

Das englischsprachige Blog tombuntu.com 🇬🇧 erklärt anhand einer externen Festplatte, wie man bei der Formatierung ins ext3-Format Speicherplatz gewinnen kann, der durch eine Voreinstellung unnötiger Weise abhanden kommt. Hintergrund ist der, dass Linux bei der Formatierung in ext3 automatisch 5 Prozent des Speichers für „priviligierte Prozesse“ reserviert. Bei Festplatten mit hoher Speicherkapazität, die meistens ohnehin nur zum Lagern von Daten verwendet werden, ist diese „5-Prozent-Klausel“ allerdings überzogen, denn bei 1 TB Speicherplatz beträge der reservierte Teil schon 50 GB. Mittels sudo tune2fs -m 1 /dev/sdf1 kann man diese Voreinstellung auf 1 Prozent reduzieren. Das ergäbe im Beispiel einen Speicherplatzgewinn von ca. 40 GB.

Quelle: Tombuntu 🇬🇧

Aus den Nachrichten

Brilliant Brainstorms (#51)

LinuxLoop 🇬🇧 veröffentlicht einmal die Woche, die aus ihrer Sicht interessantesten Brainstorm-Ideen 🇬🇧 . Diese Woche wurden folgende Ideen als sehr interessant bewertet:

Abstimmen kann man, nachdem man sich bei Brainstorm angemeldet hat. Das Portal ist eine tolle Möglichkeit, als Benutzer „direkten“ Einfluss auf die Entwicklung Ubuntus zu nehmen. Ikhaya berichtete auch über die Neuerungen bei Brainstorm. Quelle: Linux Loop 🇬🇧

Ubuntu Podcast Ausgabe 21

osh Chase und Nick Ali vom Georgia US LoCo-Team 🇬🇧 eine neue Ausgabe des Ubuntu Podcast veröffentlicht. Aus dem Inhalt:

  • 9.04 Countdown Banner werden gesucht

  • LoCo Teams Meeting

  • Xubuntu 9.04 mit Xfce 4.6

  • Jaunty mit verschlüsselten Home-Verzeichnissen

  • Phoronix Test Suite in den Jaunty-Quellen

  • Qimo 4 kids

  • X.org

Quelle: Ubuntu Podcast 🇬🇧

Aus der Blogosphäre

Fünf Dinge die Ubuntu noch braucht

Darren Yates 🇬🇧 ist der Meinung, dass Ubuntu noch bei folgenden fünf Punkten Aufholbedarf hat:

  • Einsteigerfreundlicher werden

  • Computerhersteller zu mehr Linuxunterstützung bewegen

  • verbesserte Hardwareunterstützung

  • bessere Unterstützung von Note- und Netbooks

  • Mehr Helfer, die Freunde von Ubuntu überzeugen

Quelle: Darren Yates 🇬🇧

Würdest du Ubuntu benutzen, wenn es „nur“ ein anderes proprietäres Betriebsystem wäre?

Linux Loop 🇬🇧 legte vor kurzem die Gründe 🇬🇧 dar, weshalb sie Linux nutzen. Daraus ergab sich eine interessante Frage, die Linux Loop 🇬🇧 den Lesern stellt: Würdest Du Linux, wäre es genauso wie es jetzt ist, nutzen, wenn es nicht quelloffen sondern proprietär wäre? Linux Loop schreibt, dass sie es wahrscheinlich nutzen würden, wenngleich sie sich mehr Sorgen um Sicherheit und die Desktop-Umgebung machen würden.

Quelle: Linux Loop 🇬🇧

Browservorstellung Midori

Tom stellt in seinem Blog 🇬🇧 einen schlanken Webbrowser namens Midori vor. Der schlanke GTK-Browser schafft laut Tom einen Traumscore von 100 Punkten im Acid3-Test 🇬🇧 . Weiter beschreibt Tom ihn als sehr schnellen Browser, der in einem eigenen Test Firefox mit einer fast dreifach schnelleren Zeit abhängt.
Allerdings beklagt Tom die fehlende Anpassungsmöglichkeit der Toolbar und einen Vollbildmodus, was beides in anderen Browsern vorhanden ist. Midori kann aus den offiziellen Ubuntuquellen nachinstalliert werden (midori, universe).

Quelle: Tombuntu 🇬🇧

Die 24-Stunden-Ansicht sollte in Ubuntu Brainstorm Standard sein

Das Ideenportal Ubuntus namens Brainstorm 🇬🇧 erlaubt den Anwendern die populärsten Ideen aller Zeiten, der letzten sechs Monate, der letzten 30 Tage, der letzten Woche und der letzten 24 Stunden anzeigen zu lassen. Dies birgt zwei Probleme:

  • Neue Ideen erhalten kaum Beachtung, da sie nie auf der ersten Seite angezeigt werden und dadurch kaum gewählt werden. Stattdessen werden die sowieso schon an erster Stelle stehenden Top-Ideen mehr und mehr gewählt.

  • Aus dem erstgenannten Grund werden immer die gleichen Ideen ausgezeichnet. Neue Ideen erhalten kaum Chancen auch Stimmen zu erhalten.
    Linux Loop ist der Meinung, dass auch die kleinsten Ideen hunderte von Stimmen erhalten könnten, wenn sie nur auf der ersten Seite erscheinen würden. Brainstorm sollte daher zur 24-Stunden-Übersicht zurückkehren; so, wie es vor der neuen Version der Fall war.

Quelle: LinuxLoop 🇬🇧

Zeitplan für Karmic Koala

Mads hat den Zeitplan für Ubuntu 9.10 „Karmic Koala“ visualisiert, so dass man auf einen Blick sieht, wann welche Testversion erscheint.

Quelle: AnotherUbuntuBlog 🇬🇧

Kompatible USB-Stick-Liste

UbuntuMini 🇬🇧 , ein Blog, welches sich mit Ubuntu auf dem „Dell Mini 9“ beschäftigt, ist dabei, eine Liste mit USB-Sticks zu erstellen, welche man als Live-USB-Stick verwenden kann, da es immer wieder zu Ubuntu/Linux inkompatiblen Sticks kommt. Leser, die einen USB-Stick haben und damit Ubuntu installiert haben, werden vom Autor aufgerufen, ihm diese Sticks über die Kommentarfunktion zu melden, um die Liste zu vervollständigen.

Quelle: UbuntuMini 🇬🇧

Fehlerstatistiken

  • Offen (48148) +293 vergangene Woche

  • Kritisch (20) -1 vergangene Woche

  • Nicht bestätigt (19774) +504 vergangene Woche

  • Nicht zugeordnet (40568) +348 vergangene Woche

  • Alle jemals abgegebenen Fehlerberichte (258584) +2225 vergangene Woche

Fehlerberichte, an denen nicht aktiv gearbeitet wird, sind hier nicht aufgeführt. Dazu gehören Fehler, für die bereits eine Lösung exisitiert die jedoch noch nicht geprüft oder implementiert wurde.

Neues von Jaunty Jackalope

Screenshots zu Jaunty Jackalope Alpha 6

Softpedia 🇬🇧 hat wieder einmal keine Mühe gescheut uns neue Bilder der aktuellen Alphaversion von Jaunty Jackalope zu präsentieren. Darunter sind Screensshots von der GNOME-, KDE- und Xfce-Variante.

Quelle: Softpedia 🇬🇧

Neues aus der Linux-Welt

Songbird 1.1 erschienen

Songbird, eine Songdatenbank und Abspiellösung, wurde in der neuen Version 1.1 veröffentlicht. Dem offiziellen Blog zufolge gibt es neben Verbesserungen beim Sortieren der Mediathek, dem Speicherverbrauch und CPU-Last, weniger Abstürzen auch einige interessante neue Features, die bislang schmerzlich vermisst wurden. Dazu gehört neben dem Support von Replay Gain nun auch eine Möglichkeit, eine Ordnerhierarchie auf Änderungen automatisch überprüfen zu lassen (Watch Folders). Auch das automatische Herunterladen von CD-Covern ist nun möglich. Interessant ist auch die Integration des Online-Stores 7digital, der allerdings eher auf Großbritannien ausgerichtet ist. Der Songbird-Blog spricht allerdings davon, dass man mit Einkäufen dort die Entwicklung von Songbird unterstützt. Es bleibt also abzuwarten, ob die Macher von Songbird, die nichts mit Mozilla zu tun haben, ähnliche Erfolge bei der Vermarktung erzielen werden können.

Quelle: Songbird Blog 🇬🇧

Wine bald mit DirectX 10 Unterstützung

Der Konzern Codeweavers 🇬🇧 kündigte an, dass in der künftigen, kommerziellen Version von Wine namens CrossOver 🇬🇧 Programme unter Linux lauffähig sein sollen, die sich bisher nicht installieren ließen. Unter anderem soll die zukünftige Version eine bessere Unterstützung von Microsoftprogrammen und Spielen mit sich bringen. Außerdem wird das Ziel gesetzt DirectX 10 zu implementieren und Adobe Photoshop CS3 lauffähig zu machen. Auch ein neues Erscheinungsbild soll entwickelt werden.

Quellen: Pro-Linux, LinuxCommunity, bit-tech.net 🇬🇧

Tin Hat: Linux-Distribution liegt komplett im RAM

Das IT-Nachrichtenportal Golem stellt die aktuelle Version 20090309 🇬🇧 der Minidistribution Tin Hat vor, welche komplett in Arbeitsspeicher läuft. Diese auf Hardened Gentoo 🇬🇧 basierende Distribution kann von CD bzw. USB-Stick gestartet werden und soll besonders sicher sein. 100-Prozentige Sicherheit kann es natürlich auch nicht für Tin Hat geben, da es auch Hardware-Keylogger gibt oder zum Beispiel Cold-Boot-Angriffe 🇬🇧 auch nach einem Neustart Daten aus dem Arbeitsspeicher lesen können. Um Tin Hat vollständig nutzen zu können, werden mindestens 4 GB RAM empfohlen.

Quelle: Golem

Russische Beamte beginnen auf Open Source zu migrieren

Minkomsvjaz, das russische Ministerium für Netze und Massenkommunikation, will in Zukunft staatliche Organisationen auf freie Software migrieren. Bis Ende 2014 sollen dann alle russische Behörden mit möglichst freier Software arbeiten. Bis spätestens am Juli soll die russische Regierung das OK dafür geben. Sollte dem Entwurf zugestimmt, so werden die Pläne weiter ausgearbeitet.

Quelle: Pro-Linux

Linux and Rheinland-Pfälzischen Schulen

Wie das Debianprojekt am Sonntag mitteilte, wird das Bundesland Rheinland-Pfalz Skolelinux, eine auf Debian basierende Linuxdistribution, an seinen Schulen einsetzen. Rheinland-Pfalz ist somit nach Hamburg das zweite Bundesland, das Skolelinux an seinen Schulen einsetzt. Als Gründe für den Einsatz des freien Betriebssystems wird die Nachhaltigkeit und Zugänglichkeit der Quelloffenen Entwicklung genannt. Die Projektleitung übernimmt neben Frau Prof. Dr. Reuter Dipl.-Ing. Klaus Knopper, der in der Linuxwelt durch die Live-CD-Distribution Knoppix, die ebenfalls auf Debian basiert, bekannt ist. Beide Projektleiter sind Dozenten an der FH Kaiserslautern.

Quelle: debian.org, LinuxCommunity, Golem, Pro-Linux

Die Linux-Dateisystem-Tour

TuxRadar 🇬🇧 nimmt die Leser mit auf eine ausführliche virtuelle Sightseeing-Tour durch das Linux-Dateisystem. Gestartet wird im Rootverzeichnis. Die Tour führt via /root, /boot, /etc, /home, /media, /proc, /dev, /bin und /sbin, über /lib, /user, nach /var, /tmp und /opt. Den „Fahrplan“ und ein paar Erklärungen zur Rundfahrt kann man diesem Bild entnehmen.

Quelle: TuxRadar 🇬🇧

Wie der Linux Kernel arbeitet

In einem ausführlichen Artikel beschreibt TuxRadar 🇬🇧 wie Linux funktioniert.

Quelle: TuxRadar 🇬🇧

Treffen und Veranstaltungen

Termine vom 18.03.2009 bis 29.03.2009
Name Ort Datum Uhrzeit
Anwendertreffen Karlsruhe Karlsruhe Mi, 18.03.2009 19:00 Uhr
Anwendertreffen Achern/Bühl/Baden-Baden Bühl, C'est la vie Do, 19.03.2009 19:30 Uhr
Anwendertreffen Mannheim Mannheim, Alte Feuerwache Sa, 21.03.2009 18:30 Uhr
Bug Jam mit Daniel Holbach Berlin, c-base e.V. Do, 26.03.2009 17:00 Uhr
Augsburger Linux-Info-Tag 2009 Augsburg, Hochschule Augsburg Sa, 28.03.2009 09:30 Uhr
Mozilla Add-Ons Workshop Berlin, c-base e.V. Sa, 28.03.2009 10:00 Uhr

Mitwirkende


http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/88x31.png Solange nicht anders gekennzeichnet, stehen die Inhalte dieser Seite unter der Creative-Commons-Lizenz Creative Commons BY-SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 - nicht portiert)
Teile des UWR basieren auf Meldungen, die dem Ubuntu Weekly Newsletter #133 🇬🇧 entnommen sind.

Diese Revision wurde am 11. Februar 2020 23:49 von Heinrich_Schwietering erstellt.