Leafpad

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Benutzung
  3. Links

leafpad_logo.png Leafpad 🇬🇧 ist ein einfacher Editor mit minimalen Anforderungen, der auf der Grafikbibliothek GTK+ basiert. Das Programm ist der Standard-Editor von LXDE und eignet sich aufgrund seiner geringen Anforderungen bestens für Systeme mit alternativen Fenstermanagern. Im Gegensatz zu gedit, dem Standard-Editor von GNOME, stellt es nur die allernotwendigsten Funktionen zur Verfügung, lädt dafür aber sehr schnell.

Zu den Funktionen gehören:

leafpad.jpg
Leafpad

Wer mehr Komfort (wie z.B. Syntaxhervorhebung) benötigt, dem sei Geany oder medit 🇬🇧 empfohlen.

Achtung!

Leafpad scheint von einem Fehler betroffen zu sein, der dazu führt, dass der Inhalt sehr kleiner Textdateien beim Bearbeiten bzw. anschließendem Speichern auf Netzwerklaufwerken (Samba, SFTP o.ä.) einfach gelöscht wird. Siehe auch Bug 1542096.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Unter Lubuntu ist das Programm vorinstalliert, ansonsten benötigt man das folgende Paket [1]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install leafpad 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://leafpad

Bei GNOME, Xfce und LXDE findet man den Editor im Anwendungsmenü unter "Zubehör -> Leafpad", in KDE unter "Dienstprogramme -> Leafpad".

Benutzung

Die Benutzeroberfläche ist recht einfach zu bedienen. Alle Funktionen sind über das obere Menü bzw. den Rechtsklick zu erreichen, außerdem funktionieren die gängigen Tastenkürzel wie Strg + S für Speichern oder Strg + Q für Beenden (quit).