ubuntuusers.de

Fotoxx

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./fotoxx_icon.png Fotoxx 🇩🇪 ist ein Bildverwaltungs- und Bildbearbeitungsprogramm, das den Schwerpunkt auf eine einfache und schnelle Bedienung legt. Insbesondere Einsteigern soll damit ein Werkzeug geboten werden, um den Umgang mit digitalen Bildern unter Linux deutlich zu erleichtern.

Im Gegensatz zu Programmen wie Shotwell wird keine interne Datenbank, sondern wie bei gThumb oder Geeqie die vorhandene Ordnerstruktur auf dem Datenträger benutzt. Allerdings sei darauf hingewiesen, dass beim ersten Programmstart zum schnelleren Auffinden von Metadaten ein interner Index angelegt wird. Solange diese Indexierung läuft, können Bilder zwar betrachtet, aber nicht bearbeitet werden. Ob das Programm seinem Ruf "für Leute, denen F-Spot zu eingeschränkt, aber GIMP zu kompliziert ist" gerecht wird, sollte man selbst ausprobieren.

./fotoxx-navigation.jpg

Grundfunktionen:

Bearbeitete Bilder können in den Formaten JPG, PNG oder TIFF (8-/16-Bit) gespeichert werden.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Fotoxx ist in den offiziellen Paketquellen enthalten. Folgendes Paket muss installiert [1] werden:

  • fotoxx (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install fotoxx 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://fotoxx

Zusätzlich sollten auch die folgenden optionalen Pakete vorhanden sein, um Metadaten und RAW-Bilder anzeigen/bearbeiten zu können:

  • libimage-exiftool-perl (universe, siehe ExifTool)

  • ufraw (universe, für RAW-Bilder, siehe UFRaw)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libimage-exiftool-perl ufraw 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://libimage-exiftool-perl,ufraw

Fremdpakete

Der Programmautor stellt (im Regelfall aktuellere) Fremdpakete 🇬🇧 im DEB-Format zur Verfügung - allerdings nur für 64-bit-Systeme. Diese können manuell heruntergeladen und installiert [3] werden.

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Verwendung

./fotoxx_bildergalerie.jpg Nach der Installation kann das Programm bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungs-Menü über "Grafik → fotoxx" gestartet [2] werden.

Bilder anzeigen

Das Programm verwendet grundsätzlich zwei Fenster: ein Übersichtsfenster (Bildergalerie) und ein Bearbeitungsfenster für das ausgewählte Bild. Die Größe der Vorschaubilder lässt sich über die Tasten + und - bzw. die entsprechenden Schaltflächen den eigenen Vorlieben anpassen.

Ungewohnt ist das Verhalten der beiden Fenster: schließt man die Bildergalerie, bleibt das Bearbeitungsfenster geöffnet. Schließt man dagegen das Bearbeitungsfenster, wird Fotoxx beendet. Nach einem Neustart des Programms erscheint automatisch wieder das Bearbeitungsfenster - die Bildergalerie muss man selbst öffnen.

Lesenswert ist die über den Menüpunkt "Hilfe" enthaltene englische Anleitung /usr/local/share/doc/fotoxx/userguide-en.html (derzeit ist eine aktuelle deutsche Übersetzung nicht vorhanden).

./fotoxx_edit.jpg

Bildbearbeitung

Die Möglichkeiten, Bilder nachzubearbeiten, sind enorm vielfältig. Viele Beispiele 🇩🇪 sind auf der Homepage des Programmautors zu finden und geben einen Vorgeschmack, was mit Fotoxx alles möglich ist. Folgende Funktionen sind im Programm enthalten:

  • Anpassen von Helligkeit, Kontrast und Farben

  • Weißabgleich

  • Schärfen, Weichzeichnen, Rauschreduktion, Rote Augen entfernen

  • Zuschneiden, Skalieren, Rotieren (beliebige Winkel), Spiegeln (horizontal/vertikal)

  • Tone Mapping (Detailverbesserung über Helligkeitsstufen)

  • Vignettenkorrektur

  • Erstellen von Panorama- (aus auch ohne Stativ aufgenommenen Einzelbildern), HDR- und HDF-Bildern

  • Effekte:

    • Warp (Verzerren, Krümmen), Perspektivkorrektur

    • Zeichnung, Ölbild, Prägung (emboss)

  • Editieren auf Pixelebene mit frei wählbaren Pinselgrößen und Blending

  • Bildsortierung nach Farbe

  • Bildtransparenz

  • Erstellen von Wasserzeichen

  • Automatische Auswahl bzw. Markierung: Freihand, Kantenverfolgung, nach Farben

  • Kopieren und Einfügen von markierten Bereichen zwischen verschiedenen Bildern

Die Auswahl der jeweiligen Funktionen geschieht über das Menü des Bearbeitungsfensters. Etliche Funktionen bieten zusätzliche Optionen an, mit denen man den gewünschten Effekt gezielt einstellen kann.

Änderungen werden nicht automatisch gespeichert, sondern nur auf Wunsch des Benutzers. Allerdings gibt es beim Beenden des Bearbeitungsfensters einen entsprechenden Warnhinweis.

Konfiguration

Wiki/Icons/settings.png Normalerweise erläutert dieser Abschnitt diverse, mehr oder weniger wichtige Programmeinstellungen. Fotoxx wählt einen anderen Weg: außer individuellen Einstellungen bei der konkreten Bildbearbeitung gibt es nichts zu konfigurieren.

Diejenigen, die es aus alter Gewohnheit nicht lassen können, beschäftigen sich mit der Datei ~/.fotoxx/parameters.

Hinweis:

Nicht nur in diesem Artikel steht das Zeichen ~ für die "Eigenen Dateien". Unter Linux ist das der Ordner /home/BENUTZERNAME, wobei Benutzername natürlich variieren kann.

Problembehebung

Wiki/Icons/help.png Was tun, wenn etwas nicht funktioniert? Relativ einfach, die Datei ~/.fotoxx/fotoxx.log studieren. Funktioniert beispielsweise das Brennen von Bildern auf CD oder DVD nicht, findet sich hier der Grund: evtl. ist das Brennprogramm Brasero nicht installiert?

Wer diese Datei nicht findet, sollte mal in den Artikel Versteckte Dateien schauen.

Bei Ordnern mit mehr als 10.000 Bildern stürzte das Programm in der Vergangenheit ab, ohne eine solche Protokoll-Datei zu schreiben.

Diese Revision wurde am 29. April 2019 07:48 von frustschieber erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Grafik, Bildbearbeitung