ubuntuusers.de

m4api

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

m4api 🇬🇧 ist ein Programm (CLI und API) für die Überwachung und die Konfiguration des Mini-Box M4-ATX-Netzteils 🇬🇧. Dieses 250W DC-DC Breiteingangsbereichs-(6-30V)-ATX-Netzteil besitzt einen Mikrocontroller, der über USB mit dem Computer verbunden werden kann. Damit können die Temperatur und einige Spannungswerte ausgelesen werden. Außerdem können über die USB-Verbindung einzelne Einstellungen des Mikrocontrollers im Netzteil auf das Einsatzgebiet (z.B.Car-PC, Tischnetzteil, verschiedene Batterietypen) angepasst werden.

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.


Anmerkung: Dieses Programm ist nur für Originalgerätehersteller oder fortgeschrittene Benutzer gedacht. Mini-Box.com und der Autor dieses Programms haftet nicht für etwaige Schäden an dem Netzteil oder weiteren Computerteilen, die durch die Benutzung dieses Programms entstehen. (M4-ATX-Einstellungen können verändert werden)

Benötigte Pakete

m4api benötigt einen C-Compiler und die libusb-dev 0.1.x zum Kompilieren. Außerdem kann noch das git-core-Paket installiert[1] werden, wenn der Quellcode darüber bezogen wird.

  • build-essential

  • git-core (main)

  • libusb-dev ()

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install build-essential git-core libusb-dev 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://build-essential,git-core,libusb-dev

Vorbereitung

Quellcode des Programms herunterladen

Der aktuelle Quellcode wird mittels git[3] im Terminal[2] heruntergeladen:

git clone git://ram.umd.edu/bits/m4api.git ~/m4api 

Alternativ kann der Quellcode von m4api bei mini-box ⮷ bzw. ram.umd.edu ⮷ heruntergeladen werden und dann ins Verzeichnis ~/m4api entpackt[6] werden.

Kompilieren

Man startet ein Terminal[2] und wechselt in das Verzeichnis, in dem der Quellcode gespeichert ist und startet make[5] mit dem gewünschtem Argument:

cd ~/m4api
make all 

Zur Auswahl stehen all, m4, example und zum Entfernen der kompilierten Programme clean.

Benutzung

Die Initialisierung des Gerätes benötigt Root-Rechte.

Überwachen der Temperatur und Spannungswerte mit m4:

sudo ./m4 -diag
sudo ./m4 -diag loop 

Die Ausgabe beinhaltet folgende Werte:

VIN:	13.70
IGN:	0.00
33V:	3.28
5V:	4.94
12V:	12.05
TEMP:	+30

VIN = Eingangsspannung, IGN = Zündspannung, 33V/5V/12V = 3,3V/5V/12V Leitungen, TEMP = Temperatur des Netzteils

Die Ausgabe von m4 mit dem Parameter -diag loop gibt die fortlaufenden Werte mit einem Zeitstempel aus.

Anzeige aller Einstellungen des Netzteils:

sudo ./m4 -config 
M4-ATX-Einstellungen
m4 Argument Einheit Option Erklärung
IGN_HIGH V Ignition HIGH limit Above this voltage IGN is considered ON
IGN_LOW V Ignition LOW limit Below this voltage IGN is considered OFF
IGN_DBC ms Ignition debounce Ignition filter de-bouncing at PSU startup
PSU_DELAY sec Delay before PSU startup Initial startup delay to avoid re-cranking problems
VIN_MIN_START V Min. VIN voltage at PSU startup Input voltage STARTUP ZONE threshold [11.24V]
VIN_MIN_ON V Min. VIN voltage while all rails are on Input voltage RUNNING ZONE threshold [7.02V]
VIN_MIN_5V V Min. VIN voltage while 5VSB is on Input voltage STOPPING ZONE threshold [11.24V]
VIN_MAX V Max. allowed VIN voltage Input voltage HIGH SHUTDOWN threshold [29.86V]
12V_MAX V Max. limit for 12V 12V Rail MAX voltage threshold
12V_MIN V Min. limit for 12V 12V Rail MIN voltage threshold
5V_MAX V Max. limit for 5V 5V Rail MAX voltage treshold
5V_MIN V Min. limit for 5V 5V Rail MIN voltage threshold
33V_MAX V Max. limit for 3.3V 3.3V Rail MAX voltage threshold
33V_MIN V Min. limit for 3.3V 3.3V Rail MIN voltage threshold
12V_TIME ms 12V rail startup time 12V Rail STARTUP time
33V_TIME ms 3.3V rail startup time 3.3V Rail STARTUP time
PWRSW ms PWRSW 'push-down' time How long the ON/OFF button is pressed down
PSU_ON_TIME tries Try to turn ON the PSU for N time Startup RETRY number (try n time to startup the motherboard)
ON_DELAY sec Delay between ON tries Interval between two adjacent startup retry
PSU_OFF_TIME tries Try to turn OFF the PSU for N time Shutdown RETRY number (try n time to shutdown the motherboard)
OFF_DELAY sec Delay between OFF tries Interval between two consecutive shutdown retries
EMG_TIME_5VSB sec Emergency shutdown timer for 5VSB 5VSB OFF timer (EMERGENCY) in case ON/OFF pulse not detected by motherboard
EMG_TIMER sec Emergency shutdown timer Rails OFF timer (EMERGENCY) in case ON/OFF pulse not detected by motherboard
PS_ON_0 ms PS ON 0 threshold PSON 0 stage threshold value
PS_ON_1 ms PS ON 1 threshold PSON 1 stage threshold value
THUMP ms Thump timeout THUMP timeout, switching off the audio amplifier during motherboard startup/shutdown
TEMP_MAX °C Max. temperature Maximum temperature
TEMP_MIN °C Min. temperature Minimum temperature
EMG_OFF_MODE mode Emergency OFF mode selector Emergency OFF mode (0 = immediate turn OFF the motherboard, 1 = keep sending ON/OFF pulses to M/B)
5V_SBY_DLY ms 5V standby PSW-on delay Delay between 5v Standby startup and Power Switch On Pulse
OFF_DELAY_0 hh:mm:ss Off-delay MODE 0 Rails OFF timer value in MODE 0 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_HARD_0 hh:mm:ss Hard-off MODE 0 5VSB OFF timer value in MODE 0 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_DELAY_1 hh:mm:ss Off-delay MODE 1 Rails OFF timer value in MODE 1 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_HARD_1 hh:mm:ss Hard-off MODE 1 5VSB OFF timer value in MODE 1 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_DELAY_2 hh:mm:ss Off-delay MODE 2 Rails OFF timer value in MODE 2 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_HARD_2 hh:mm:ss Hard-off MODE 2 5VSB OFF timer value in MODE 2 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_DELAY_3 hh:mm:ss Off-delay MODE 3 Rails OFF timer value in MODE 3 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_HARD_3 hh:mm:ss Hard-off MODE 3 5VSB OFF timer value in MODE 3 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_DELAY_4 hh:mm:ss Off-delay MODE 4 Rails OFF timer value in MODE 4 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_HARD_4 hh:mm:ss Hard-off MODE 4 5VSB OFF timer value in MODE 4 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_DELAY_5 hh:mm:ss Off-delay MODE 5 Rails OFF timer value in MODE 5 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_HARD_5 hh:mm:ss Hard-off MODE 5 5VSB OFF timer value in MODE 5 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_DELAY_6 hh:mm:ss Off-delay MODE 6 Rails OFF timer value in MODE 6 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_HARD_6 hh:mm:ss Hard-off MODE 6 5VSB OFF timer value in MODE 6 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_DELAY_7 hh:mm:ss Off-delay MODE 7 Rails OFF timer value in MODE 7 (max. 17:59:59 or Never)
OFF_HARD_7 hh:mm:ss Hard-off MODE 7 5VSB OFF timer value in MODE 7 (max. 17:59:59 or Never)
RESET Reset to factory defaults Reset all settings to factory defaults (results visible only on next restart of the M4Atx)

Zum Überprüfen bzw. Setzen einzelner Argumente (auf eigene Gefahr):

sudo ./m4 -config VIN_MIN_ON
sudo ./m4 -config VIN_MIN_ON 9.55 

Bei der Kompilierung mittels make all wird im Verzeichnis ~/m4api das Skript example erstellt. Bitte beachten: Bei der Ausführung des Beispiels werden die Werte VIN_MIN_ON auf 10 gesetzt und IGN_DBC um 10 erhöht (Werte aus example.c).

Diese Revision wurde am 29. Dezember 2011 15:31 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Installation, Hardware