Archiv/gnome-pilot

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.


Anmerkung: gnome-pilot ist nur bis Ubuntu 11.04 in den Paketquelle.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Bearbeiten von Paketquellen

  3. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Applet
    1. Status
  3. Dateitransfer
    1. Drag and Drop
    2. Terminal
    3. Nautilus
    4. Konqueror
  4. Link

./gnome-pilot-logo.png Für den GNOME-Desktop gibt es ein unscheinbares Tool, das alle Anforderungen an eine Desktop-Software erfüllt. Bei gnome-pilot handelt es sich um ein Applet für das GNOME-Panel. Es ermöglicht die Synchronisation mit Evolution und unterstützt den Dateitransfer verschiedener Formate auf den PDA.

Installation

Hinweis:

Gnome-pilot ist nur bis Ubuntu 11.04 in den Paketquellen enthalten.

Folgende Pakete müssen installiert [1] sein (bei einer Standard-Installation ist dies bereits der Fall):

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gnome-pilot gnome-pilot-conduits  

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://gnome-pilot,gnome-pilot-conduits

Applet

./gnome-pilot.png

Das Applet wird mit "Rechtsklick -> Zum Panel hinzufügen -> Pilot Applet" auf das gewünschte Panel gelegt.

Wurde noch kein PDA eingerichtet, startet der Einrichtungsassistent. Dieser ist auch über das GNOME-Menü unter "System -> Einstellungen -> PalmOS-Gerät" erreichbar.

Nach der erfolgreichen Einrichtung kann man die gewünschten Synchronisationsoptionen der Conduits einstellen und durch Aktivieren des Hotsyncs den Vorgang starten. Das Benachrichtigungsfenster zeigt den Fortschritt der Synchronisation an.

Hinweis:

Benutzer von Xubuntu müssen im Vorfeld das Applet Xfapplet zu ihrem Panel hinzufügen, um GNOME-Applets in Xfce nutzen zu können.

Status

Das Applet zeigt durch verschiedenfarbige Anzeigen den jeweiligen Zustand an:

Status
./gpa-w.pngPDA wurde erfolgreich eingerichtet und ist synchronisationsbereit.
./gpa-r.pngPDA wurde noch nicht oder nicht erfolgreich eingerichtet, eine Synchronisation ist nicht möglich.
./gpa-g.pngPDA wird gerade synchronisiert.
./gpa-o.pngDämon wurde unterbrochen.

Dateitransfer

Gnome-pilot kann man auf zwei Arten für den Dateitransfer nutzen:

Drag and Drop

Nach erfolgter Aktivierung des File-Conduits kann die entsprechende Datei datei.prc bzw. datei.pdb einfach per Drag and Drop auf das Pilot-Applet gezogen werden. Bei der nächsten Synchronisation wird die Datei automatisch installiert.

Terminal

Mit folgenden Befehlen können .prc und .pdb Dateien über das Terminal installiert werden.

gpilot-install-file --now programm.prc
gpilot-install-file --later programm.prc 

Wird die Option --now verwendet, erscheint eine Aufforderung zur Aktivierung des Hotsyncs. Bei der Verwendung von --later wird die der Transfer für die nächste Synchronisation vorgemerkt.

./Nautilus.png

Nautilus

Unter Nutzung von Nautilus-Actions kann man diesen Befehl in das Kontextmenü integrieren. Folgendes Paket muss installiert [1] werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install nautilus-actions 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://nautilus-actions

Die Aktionen können nun unter "System -> Einstellungen -> Nautilus-Aktionen" erstellt werden. Hier "Hinzufügen" auswählen.

Im Fenster folgende Eintragungen vornehmen:

Befindet sich in einem Verzeichnis von Nautilus ein oder mehrere Palm-Programme, wählt man diese und danach per "Rechsklick" die gewünschte Aktion aus. Man kann je eine Aktion für die sofortige (--now) und eine spätere (--later) Installation anlegen.

Konqueror

Unter KDE lassen sich Palm-Dateien ebenfalls recht komfortabel installieren. Dazu muss zuerst der Konqueror geöffnet werden, dann: