Archiv/avconv

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.


Anmerkung: avconv wurde zwischenzeitlich wieder von FFmpeg abgelöst.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Benutzung
    1. Kommandozeilenoptionen
  3. Beispiele
    1. x11grab
  4. Problembehebung
    1. avconv kopiert nicht alle Audiospuren
    2. Befehle, die unter FFmpeg funktionieren,...
  5. Links

Wiki/Icons/terminal.png Das Kommandozeilenprogramm avconv wandelt Audio- und Videodateien von einem Format in ein anderes um. Es ist Bestandteil des Projekts Libav und ersetzt bis einschließlich Ubuntu 14.10 den Befehl ffmpeg.

Installation

Folgendes Paket muss installiert erden[1]:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libav-tools 

sudo aptitude install libav-tools 

Bereits ab Ubuntu 11.04 wurde dieses Paket verwendet, wenn man das Paket ffmpeg installieren wollte ("transitional package" oder Übergangspaket). Allerdings wird weiterhin die Syntax der FFmpeg-Befehle unterstützt. Der Hauptartikel Artikel Libav zeigt die alten und neuen Befehle im Vergleich.

Wer MP3-Dateien erstellen möchte, der benötigt auch noch das Paket mit den passenden Codecs. Unter Ubuntu 14.04 ist dies das Paket:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libavcodec-extra 

sudo aptitude install libavcodec-extra 

Benutzung

avconv wird im Terminal [2] ausgeführt. Die allgemeine Syntax lautet:

avconv OPTIONEN EINGABEOPTIONEN -i QUELLDATEI AUSGABEOPTIONEN ZIELDATEI 

Hinweis:

avconv ist mit der Syntax strenger als FFmpeg. Siehe #Problembehebung

Kommandozeilenoptionen

Eine kurze Übersicht der wichtigsten Kommandozeilenoptionen. Für eine vollständige Übersicht siehe avconv -h oder die Manpage zu avconv.

Allgemeine Optionen
Option Bedeutung
-L Lizenz anzeigen
-h Hilfe anzeigen
-version Version anzeigen
-formats Verfügbare Formate anzeigen
-codecs Verfügbare Codecs anzeigen
-f FORMAT FORMAT für Ein-/Ausgabe nutzen
-threads ANZAHL ANZAHL an Threads verwenden (erhöht die Geschwindigkeit bei Mehrkernprozessoren)

Audiooptionen
Option Bedeutung
-acodec CODEC CODEC zum De-/Enkodieren, falls als Eingabe-/Ausgabeoption genutzt. copy angeben, um die Tonspur zu kopieren (keine Transkodierung).
-ab BITRATE Bitrate setzen (Bit/s)
-ar RATE Abtastrate setzen (in Hz)
-ac KANÄLE Anzahl der Audiokanäle setzen
-dialnorm WERT Dialnorm gibt an, wie weit der durchschnittliche Lautstärkepegel des Programms unter den digitalen 100% des Endwerts 0 (dBFS) liegt. -31dB führt zu keiner Änderung der Lautstärke und ist der Standardwert. Gültige Werte sind ganze Zahlen im Bereich -31 bis -1.
-an Audio deaktivieren

Videooptionen
Option Bedeutung
-vcodec CODEC CODEC zum De-/Enkodieren nutzen, falls als Eingabe-/Ausgabeoption genutzt. copy angeben, um die Videospur zu kopieren (keine Transkodierung).
-vb BITRATE Bitrate setzen (in Bit/s)
-r FRAMERATE Framerate setzen (in Frames/Sekunde)
-s GRÖSSE Größe des Videos setzen (Breite x Höhe)
-aspect VERHÄLTNIS Seitenverhältnis setzen (z.B. 4:3 oder 16:9)
-vn Video deaktivieren

Beispiele

x11grab

Mit avconv ist es möglich, den Inhalt eines X11-Bildschirms aufzunehmen. Dabei gilt eine veränderte Syntax:

avconv -f x11grab -i HOSTNAME:DISPLAY.BILDSCHIRM-Nummer[+X-Abstand,Y-Abstand] VIDEO-OPTIONEN ZIELDATEI 

Beispiel: Die Aufnahme erfolgt mit Display-Nummer.Bildschirm-Nummer 0.0 und dem Videocodec libx264 (daher die Endung .flv):

avconv -f x11grab -r 25 -s 1920x1080 -i :0.0 -vcodec libx264 screencast.flv 

Die Aufnahme kann mit Strg + C beendet werden.

Problembehebung

avconv kopiert nicht alle Audiospuren

Standardmäßig kopiert bzw. konvertiert avconv nur eine Video- und eine Audiospur. Möchte man alle Streams, z. B. einer Videodatei mit zwei Audiospuren, kopieren, muss man dies explizit durch die Option -map 0 festlegen:

avconv -i EINGABE -map 0 AUSGABE 

Befehle, die unter FFmpeg funktionieren, funktionieren nicht mit avconv

Ein einfacher Grund dafür kann sein, dass FFmpeg mit der Reihenfolge der Optionen nicht so streng ist wie avconv. z.B.:

avconv -i input -acodec copy .... # funktioniert
avconv -acodec copy -i input .... # funktioniert nicht (funktioniert in FFmpeg) 

Abgesehen davon ist der Funktionsumfang von FFmpeg ein wenig größer als der von avconv. Siehe dazu die Links und Informationen in Libav bzw. im mpv-wiki 🇬🇧 eine Liste mit einigen fehlenden Funktionen.