ubuntuusers.de

apt-fast

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

apt-fast 🇬🇧 ist ein von Matt Parnell und einigen Mitwirkenden geschriebener Shell-Wrapper für die Kommandozeilentools apt-get und aptitude. Mithilfe des Downloadhelfers wie aria2 werden die Debianpakete zur Aktualisierung oder Installation über mehrere Verbindungen heruntergeladen. Somit können je nach eigener Bandbreite erhebliche Geschwindigkeitsvorteile erzielt werden.

Dieser in Bash geschriebene Wrapper dient als Verbindungsglied zwischen Downloadhelfer und Paketmanager und ruft mit gleichem Syntax wie die Paketmanager-Frontends den Downloadhelfer auf, um die Pakete über mehrere Verbindungen zu beziehen. Dies erspart somit das manuelle Heraussuchen aller URLs der zu aktualisierenden Debianpakete auf den Paketservern und das manuelle Anpassen der Kommandos für den Downloadhelfer.

Installation

Fremdquelle (PPA)

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

  • ppa:apt-fast/stable

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams apt-fast zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Anschließend kann apt-fast über die Paketverwaltung installiert werden: [2]

  • apt-fast (ppa)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install apt-fast 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://apt-fast

Manuelle Installation

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.

Um apt-fast direkt aus dem Git-Repository zu installieren, wird dieses geklont und anschließend die Dateien an die entsprechenden Stellen in der Verzeichnisstruktur kopiert. Als Vorabhängigkeit muss dafür Git installiert sein. Anschließend wird in ein Arbeitsverzeichnis gewechselt.

git clone git://github.com/ilikenwf/apt-fast.git   # Repository klonen 

Nun werden der Wrapper, die Konfigurationsdatei, sowie die Shell-Autovervollständigung an entsprechende Stelle kopiert. Letztere wird abschließend noch für die aktuelle Sitzung aktiviert:

sudo cp apt-fast/apt-fast /usr/sbin/
sudo chmod +x /usr/sbin/apt-fast
sudo cp apt-fast/apt-fast.conf /etc
sudo chown root:root /etc/apt-fast.conf
sudo chown root:root /usr/sbin/apt-fast
sudo cp apt-fast/apt-fast.comp /etc/bash_completion.d/apt-fast
sudo chown root:root /etc/bash_completion.d/apt-fast
. /etc/bash_completion 

Es sollte anschließend noch ein passender Downloadhelfer installiert werden. Seit Version 1.8.1 wird nur noch aria2 offiziell unterstützt, da damit direkt die Prüfsummen verglichen werden können und dafür ein bestimmtes Eingabeformat (für den Downloadhelfer) benötigt wird. In Versionen davor wurde auch noch axel 🇬🇧 unterstützt.

  • aria2 (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install aria2 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://aria2

Abschließend muss die Konfigurationsdatei angepasst werden, siehe dazu den folgenden Abschnitt.

Experten-Info:

Zum Erstellen des Debianpakets kann das Git-Repository https://git.launchpad.net/apt-fast verwendet werden. Upstreamänderungen werden dort zeitnah gemerged.

Benutzung/Konfiguration

Die Konfigurationsdatei /etc/apt-fast.conf ist nach der Installation aus dem PPA mithilfe debconfs vollständig eingerichtet. Bei manueller Installation muss allerdings noch der Schlüssel _DOWNLOADER eingerichtet werden.

Optionen
Schlüssel Beschreibung Standardwert
_MAXNUM Maximale Anzahl an parallelen Downloadverbindungen. Wird nur intern für _DOWNLOADER verwendet. 5
_APTMGR Paketmanager. Entweder apt-get oder aptitude. Angabe auch mit absolutem Pfad möglich. apt-get
DOWNLOADBEFORE Wird dieser Schlüssel aktiviert (z.B. auf true gesetzt), so werden aktualisierbare oder zu installierende Pakete ohne Nachfrage heruntergeladen. Der Paketmanagerdialog, ob die Pakete auch installiert oder aktualisiert werden sollen, erfolgt nach wie vor. deaktiviert
_DOWNLOADER Downloadhelferkommando. aria2c -c -j ${_MAXNUM} -i ${DLLIST} --connect-timeout=600 --timeout=600 -m0
DLDIR Temporärer Downloadordner für Paketteile. /var/cache/apt/apt-fast
DLLIST Temporäre Liste der herunterzuladenen Pakete. /tmp/apt-fast.list
APTCACHE Ordner des APT Caches. Entspricht APT-Konfigurationseinstellungen Dir::Cache und Dir::Cache::archives. Sollte nicht verändert werden. /var/cache/apt/archives

apt-fast kann weitestgehend mit analoger Syntax wie apt-get oder aptitude verwendet werden.

Bei Installation aus dem PPA kann die Konfigurationsdatei erneut mit folgendem Befehl automatisch bearbeitet werden (alternativ kann die Konfigurationsdatei nach wie vor manuell angepasst werden):

sudo dpkg-reconfigure apt-fast 

Intern

Extern

Diese Revision wurde am 10. Februar 2020 09:58 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: System, Shell, Server, Installation, Paketverwaltung