Archiv/Torrentflux

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Bearbeiten von Paketquellen

  2. Installation von Programmen

  3. Einen Editor öffnen

  4. Archive entpacken

  5. Rechte für Dateien und Ordner ändern

  6. Ein Terminalfenster öffnen

  7. Befehlübersicht der Kommandokonsole

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
    1. Manuell
  2. Benutzung
    1. Erste Anmeldung
    2. Einstellungen (Admin)
    3. Torrents starten
  3. Torrentflux-b4rt

./torrentflux-icon.png Torrentflux ist ein auf PHP basierender BitTorrent-Client. Das bedeutet, dass man auf Torrentflux mit einem herkömmlichen Browser wie z.B. Firefox zugreifen kann. Für gewöhnlich läuft Torrentflux nicht direkt auf dem eigenen Rechner, sondern auf einem Server. Auf den Server können mehrere Clients gleichzeitig zugreifen. Ein mögliches Einsatzgebiet sind somit z.B. kleinere Netzwerke, in denen dann alle Torrent-Downloads von einem Server verwaltet werden. Torrentflux bietet einen enormen Funktionsumfang wie z.B eine anpassbare Oberfläche, eine integrierte Suche, RSS-Feeds und vieles mehr.

In dieser Anleitung wird erklärt, wie man einen Torrentflux-Server aufsetzt und gibt einen groben Überblick über Einstellungen und Funktionen von Torrentflux. Für die Installation auf einen Arbeitsplatzrechner eignet sich Torrentflux nicht, da für den (Dauer)Betrieb auf dem Rechner ein Webserver wie Apache oder lighttpd laufen muss.

./torrentflux.png
Weboberfläche von TorrentFlux

Installation

Für die Installation muss lediglich das Paket

installiert [2] werden. Da es allerdings unter gewissen Umständen zu Problemen beim automatischen Einrichten der Torrentflux-Datenbank via dbconfig kommt, kann eine manuelle Installation sinnvoll sein.

Manuell

Für die manuelle Installation auf einem entfernten Webserver, sollte man wissen wie man ein Terminalfenster öffnet [6]. Zudem sind grundlegende Konsolenbefehle für Dateioperationen ohne grafische Oberfläche vorausgesetzt. [7]

Artikel für fortgeschrittene Anwender

Dieser Artikel erfordert mehr Erfahrung im Umgang mit Linux und ist daher nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

Grundsystem einrichten

Folgende Pakete müssen installiert [2] werden.

  • apache2

  • php5

  • php5-mysql

  • php5-curl

  • mysql-server

Falls schon ein LAMP-Server aufgesetzt wurde (z.B. mit der Ubuntu Server CD), müssen nur noch das folgende Paket installiert [2] werden:

  • php5-curl

Datenbank vorbereiten

Zunächst muss für die Datenbank MySQL ein Passwort festgelegt werden. Ist dies bereits geschehen, kann dieser Unterpunkt übersprungen werden.

mysqladmin -u root password mein-Passwort 

Für mein-Passwort ist hierbei ein Passwort eigener Wahl zu setzen.

Im Verzeichnis des Webservers /var/www kann schon vorausschauend ein Unterverzeichnis /torrentflux erstellt werden [7].

Herunterladen und entpacken

Achtung!

Um Sicherheitsrisiken zu vermindern, sollten manuell installierte Programmen regelmäßig auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Das Archiv von SourceForge 🇬🇧 herunterladen (ohne grafische Oberfläche mit wget) und entpacken [4]. Die benötigten Dateien für den Webserver befinden sich im Archiv im Unterordner /html und müssen in das Verzeichnis des Webservers /var/www/torrentflux/ kopiert [7] werden.

Erstellen der Datenbank

Im nächsten Schritt muss Torrentflux das mysql Passwort für die Datenbank MySQL mitgeteilt werden. Dazu editiert [3] man die Datei /var/www/torrentflux/config.php mit Root-Rechten.

cfg[”db_pass”] = 'mein-Passwort'; //

Daraufhin erstellt man mit folgendem Befehl die Datenbank.

mysqladmin -u root -p create torrentflux 

Jetzt muss die Datenbank noch mit einer vordefinierten Tabelle gefüllt werden. Dafür wechselt [7] man in das entpackte Verzeichnis. Die MySQL Tabellendefinition befindet sich in einer Textdatei im Unterordner /sql:

mysql -u root -p torrentflux < sql/mysql_torrentflux.sql 

Installation abschließen und aufräumen

Um die heruntergeladenen Dateien speichern zu können, muss abschließend noch das Verzeichnis /var/www/torrentflux/downloads Schreib- und Lesezugriff [5] für alle Benutzer bekommen.

sudo chmod 777 /var/www/torrentflux/downloads 

Abschließend sollte noch das heruntergeladene torrentflux_x.x.tar.gz Archiv und der entpackte Ordner /torrentflux_x.x (x.x entspricht der Versionsnummer) gelöscht werden. [7]

Torrentflux ist nun installiert und wird automatisch beim Systemstart gestartet.

Benutzung

Von einem Rechner kann Torrentflux nun mit einem Webbrowser über die Adresse http://localhost/torrentflux/ zugegriffen werden. Statt localhost gibt man hier die jeweilige IP-Addresse des Servers an.

Erste Anmeldung

Achtung!

Beim ersten Aufruf von Torrentflux wird beim Anmelden das Administratorkonto erstellt. Man sollte sich daher den eingegebenen Benutzernamen und das Passwort gut merken.

Nach der ersten Anmeldung erscheint zunächst das "Settings" Menü.

Einstellungen (Admin)

Settings

Im "Settings" Menü sind unter anderem die Pfade die Torrentflux benötigt angegeben. Torrentflux prüft selbst ob die Pfade z.B zu Python korrekt sind.

./torrentflux-green.gif Der Pfad ist korrekt und kann genutzt werden
./torrentflux-red.gif Der Pfad ist nicht korrekt. Ein Lösungsvorschlag wird in rot angezeigt.

Hier kann auch das Standard Download-Verzeichnis festgelegt werden. Einige Einstellungen Betreffen z.B. die maximale Hoch/Herunterlader-rate, und die zu verwendenden Ports. Weitere Einstellungen betreffen z.B. die Sprache, und das Standard-Thema in dem Torrentflux für die Benutzer erscheinen soll. Einige dieser Einstellungen sind nicht für den Admin sichtbar, sondern nur für normale Benutzer.

Queue

Im "queue" Menü kann eingestellt werden, ob Torrentflux eine Warteschlange einrichten soll

Search settings

Unter "search settings" ist es möglich die Standard Suchmaschine festzulegen. Hier können auch Filter für Worte wie "Adult" eingestellt werden, so das diese in der Suche nicht auftauchen.

Activity

"activity" zeigt einen Log der letzten 30 Tage an. Hier wird z.B. aufgeführt, welcher Benutzer welchen Download wann gestartet hat.

Im "links" Menü kann der Admin Links eintragen, die dann für jeden Benutzer auf der Startseite sichtbar sind.

RSS

Hier können RSS-Feeds von Torrent Seiten eingetragen werden.

New user

Der Admin kann unter "new user" weiter Benutzer anlegen. Torrentflux kennt dabei zwei Arten von Benutzern.

  • Administrator: kann sämtliche Einstellungen vornehmen und z.B. Benutzer erstellen und löschen

  • Normal User: Kann nur Einstellungen die ihn selbst betreffen vornehmen.

Backup

Unter "backup" kann eine Sicherung der Torrentflux Datenbank erzeugt und heruntergeladen werden.

Torrents starten

Unter /home kann ein Torrent auf verschiedene Weisen gestartet werden

  1. Eine .torrent Datei kann vom eigenen Rechner hochgeladen werden

  2. Die URL zu einer .torrent Datei kann eingegeben werden

  3. Es kann in externen Suchmaschinen, die jedoch in die Torrentflux-Oberfläche integriert sind, nach Torrents gesucht werden.

  4. Über "RSS Torrents" kann ein Torrent aus einem RSS-Feed hinzugefügt werden.

In der Standardeinstellung von Torrentflux beginnt der Download nicht sofort. Er muss erst manuell gestartet werden. Dies geschieht durch Klicken der Symbole rechts neben dem Listeneintrag. Dort können auch weitere Aktionen durchgeführt werden. Eine Übersicht der Möglichkeiten:

./torrentflux-properties.png Zeig die Eigenschaften des Torrent an
./torrentflux-run_on.gif Startet den Torrent
./torrentflux-kill.gif Stoppt den Torrent
./torrentflux-queued.gif Entfernt den Torrent aus der Warteschlange
./torrentflux-seed_on.gif Lädt den heruntergeladenen Torrent noch weiter hoch
./torrentflux-delete_on.gif Löscht den Torrent

Wird ein Torrent gestartet erscheint ein Fenster in dem noch einige Einstellungen wie die maximale Hoch/Herunterlader-rate festgelegt werden können. Mit "Run Torrent" wird der Torrent gestartet. Es ist auf jeden fall darauf zu achten, dass pro laufenden Torrent ein Port freigeschaltet wird, sonst funktionieren nur so viele Torrents, wie Ports frei sind.

Links neben dem Listeneintrag wird der Status der Torrents angezeigt.

./torrentflux-black.gif Der Torrent ist nicht gestartet
./torrentflux-green.gif Der Torrent wird heruntergeladen
./torrentflux-red.gif Es kann keine Verbindung zum Tracker aufgebaut werden oder es werden keine Quellen gefunden
./torrentflux-yellow.gif Verbindungsprobleme zu den Peers (Firewall überprüfen)

Ist der Download beendet, kann die Datei unter "My Directory" vom Torrentflux Server auf den Rechner heruntergeladen und anschließend auch vom Server gelöscht werden.

Torrentflux-b4rt

Torrentflux-b4rt 🇬🇧 ist ein Projekt, dass aus Torrentflux entstanden ist. Ziel der Entwickler ist es, Modifikationen zu Torrentflux, die im Laufe der Zeit erschienen sind, fest zu implementieren. Torrentflux-b4rt bietet die gleichen Features wie Torrentflux sowie einige zusätzliche Funktionen wie individuelle Einstellungen für jeden Torrent oder einen integrierten Streamingserver. Torrentflux-b4rt ist nicht in den offiziellen Paketquellen enthalten und muss manuell installiert werden. Weitere Informationen findet man auf der Projektseite.