ubuntuusers.de

Autostart-Patch

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Artikel für fortgeschrittene Anwender

Dieser Artikel erfordert mehr Erfahrung im Umgang mit Linux und ist daher nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

Hinweis:

Zum Starten von Programmen mit grafischer Bedienoberfläche (GUI) ist der Autostart-Patch nicht geeignet, da dieses Skript vor Start des Fenstermanagers ausgeführt wird. Für den automatischen Start von GUI-Programmen sind die Autostart-Funktionen und Sessions-Management-Funktionen der Desktop-Umgebungen oder Fenstermanager zu verwenden. Siehe Autostart.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Beschreibung

Der Ubuntu-Autostart-Patch vereinfacht das Hinzufügen von Programmen und Skripten zum automatischen Systemstart (Init). Es müssen keine Initskripte mehr geschrieben werden, um z.B. WLAN zu starten usw.

Download

Der Patch steht in Form eines Tar-Archives zum Download zur Verfügung: autostart-patch_1.1.tar

Installation

  1. Das Paket herunterladen und entpacken [2],

  2. in das Verzeichnis patch wechseln und mit

  3. sudo ./install.sh den Patch installieren.

Funktion

Der Patch selbst ist ein Initskript, das in den Runleveln 2 und 5 automatisch gestartet wird und selbst die vom Benutzer angegebenen Skripte startet.

Programm beim Systemstart ausführen

Um ein Programm beim Systemstart ausführen zu lassen gibt es die folgenden Möglichkeiten:

  • Man kopiert/verschiebt sein Skript/Programm nach /etc/autostart/.

  • Man legt eine Verknüpfung in /etc/autostart/ zu dem entsprechenden Programm/Skript an.

  • Man fügt die Zeilen des Skripts in /etc/autostart.sh ein.

Programm beim Herunterfahren ausführen

Um ein Programm beim Herunterfahren des Systems ausführen zu lassen gibt es die folgenden Möglichkeiten:

  • Man kopiert/verschiebt sein Skript/Programm nach /etc/autostop/.

  • Man legt eine Verknüpfung in /etc/autostop/ zu dem entsprechenden Programm/Skript an.

  • Man fügt die Zeilen des Skripts in /etc/autostop.sh ein.

Parameter

Diese Parameter können bzw. müssen in Verbindung mit dem Autostartscript (z.B. /etc/init.d/autostart start ) benutzt werden:

  • start führt /etc/autostart/* und /etc/autostart.sh aus.

  • restart führt /etc/autostart/* und /etc/autostart.sh erneut aus.

  • stop führt /etc/autostop/* und /etc/autostop.sh aus.

  • startdironly führt nur /etc/autostart/* aus.

  • restartdironly führt nur /etc/autostart/* erneut aus.

  • stopdironly führt nur /etc/autostop/* aus.

  • startscriptonly führt nur /etc/autostart.sh aus.

  • restartscriptonly führt nur /etc/autostart.sh erneut aus.

  • stopscriptonly führt nur /etc/autostop.sh aus.

Diese Revision wurde am 2. Juni 2018 11:57 von BillMaier erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Programmierung, Shell