ubuntuusers.de

Looking Glass

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Hinweis:

Das Projekt ist noch in der Entwicklungsphase eingestellt worden (siehe Ankündigung 🇬🇧) und eher für experimentierfreudige Ubuntu-Nutzer gedacht.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

k3_lglass_gallery3.jpg
Quelle: www.sun.com 🇬🇧

Looking Glass 🇬🇧 ist eine von Sun Microsystems entwickelte 3D-Benutzeroberfläche für Solaris und Linux. Sie basiert auf Java und steht unter der GNU GPL.

Das Projekt will neue Interaktionsmöglichkeiten mit einem Computerdesktop entwickeln und versteht sich als technische Vorausentwicklung für kommende Benutzerschnittstellen. Die ausgedehnte Verwendung eines dreidimensionalen Desktops ermöglicht es beispielsweise, Notizen zu Webseiten auf der Rückseite des Browserfensters zu machen.

Obwohl Looking Glass schon in Version 1.0 vorliegt, ist von einem Produktiv-Einsatz noch abzuraten, da es noch nicht alle Fähigkeiten einer Desktopumgebung hat und auch teilweise instabil sein kann. So sind beispielsweise manchmal keine Tastatureingaben mehr möglich.

Installation

Looking Glass ist nicht in den Ubuntu-Quellen verfügbar und muss daher manuell installiert werden. Allerdings stellt Sun Pakete für Ubuntu bereit.

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Folgende Pakete müssen von der Downloadseite 🇬🇧 heruntergeladen und installiert [1] werden:

  • lg3d-core

  • lg3d-jdk

  • lg3d-java3d

Um Looking Glass (mit lg3d-core in der Version 1.0.0) unter Hardy und Intrepid zu starten, muss die Datei /usr/share/lg3d/bin/postinstall noch angepasst werden. Dazu die Datei lg3d-core_1.0.0_hardy_postinstall.patch ⮷ herunterladen und in dem Ordner, in dem sich die Patchdatei befindet

sudo patch -b /usr/share/lg3d/bin/postinstall lg3d-core_1.0.0_hardy_postinstall.patch 

ausführen [2]. Dabei wird eine Sicherung der Originaldatei unter dem Namen postinstall.orig angelegt.

Danach führt man das Skript noch einmal mit Rootrechten aus:

cd /usr/share/lg3d/bin
sudo ./postinstall 

Looking Glass starten

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Looking Glass zu benutzen.

Hinweis:

Die drei nachfolgenden Arten, Looking Glass zu benutzen, funktionieren nicht immer!

als Desktopumgebung

Einfach beim Anmelden im GDM Looking Glass als Sitzung auswählen.

im Entwicklungs-Modus

Hier wird Looking Glass in einem eigenen Fenster geöffnet, aber alle innerhalb des Fensters gestarteten Anwendungen werden außerhalb des Fensters ausgeführt.

cd /usr/share/lg3d/bin/
sudo ./lg3d-dev 

im Andwendungsmodus

Hier wird wieder ein Fenster für Looking Glass geöffnet, alle Anwendungen werden aber innerhalb dieses Fensters ausgeführt.

cd /usr/share/lg3d/bin/ 
sudo ./lg3d-app 

im Vollbildmodus

Hier wird Looking Glass im Vollbild geöffnet und alle Anwendungen werden auch innerhalb von Looking Glass ausgeführt.

cd /usr/share/lg3d/bin/ 
sudo ./lg3d-app-full 

Demo

Auf YouTube gibt es einige Videos, die zeigen, was mit Looking Glass alles möglich ist:

Diese Revision wurde am 15. Mai 2010 15:06 von cLinx erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Fenstermanager, Desktop