Archiv/KestrelHPC

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Artikel für fortgeschrittene Anwender

Dieser Artikel erfordert mehr Erfahrung im Umgang mit Linux und ist daher nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Verwenden eines PPAs

  2. Installation von Programmen

  3. Einen Editor öffnen

  4. Root-Rechte

  5. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Einrichtung
  3. Problembehebung
  4. Links

./kestrel_logo.png KestrelHPC 🇬🇧 ist ein einfacher High Performance Computing Cluster (Diskless), dessen Knoten (Nodes) per PXE-Boot schnell eingebunden werden können. Das System basiert auf PelicanHPC 🇬🇧.

Der Server benötigt minimal ein Netzwerkinterface. Es empfiehlt sich jedoch, zwei Netzwerkinterfaces zu nutzen, um die Effizienz zu steigern. Außerdem ist für ein wirkungsvolles Arbeiten Gigabit-LAN empfehlenswert. In der Regel befindet sich zwischen den Knoten und dem Server ein Switch. Es ist jedoch auch möglich, mehrere Server unter dem Hauptserver zu verwenden. Zum PXE-Boot wird Dnsmasq verwendet.

Experten-Info:

Wenn mehrere DHCP-Server auf dem Server laufen, sollte man darauf achten, dass die Konfigurationen u.U. angepasst werden müssen.

Installation

Das Projekt unterstützt momentan (Stand: 06/2012) Ubuntu 10.04 und 11.04. Da es nicht in den offiziellen Paketquellen enthalten ist, muss zur Installation zuerst ein "Personal Package Archiv" (PPA) aktiviert werden [1].

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams kestrel zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen kann man KestrelHPC installieren [2]:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install kestrelhpc kestrelhpc-ganglia kestrelhpc-openmpi 

sudo aptitude install kestrelhpc kestrelhpc-ganglia kestrelhpc-openmpi 

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install kestrelhpc kestrelhpc-ganglia kestrelhpc-openmpi 

sudo aptitude install kestrelhpc kestrelhpc-ganglia kestrelhpc-openmpi 

Hinweis:

Aufgrund der ständigen Weiterentwicklung wird empfohlen, regelmäßige Updates durchzuführen.

Einrichtung

hpc_einfach.png
Einfache Darstellung eines HPC

Zuerst muss mit einem Editor [3] und Root-Rechten [4] die Konfigurationsdatei /etc/kestrel/kestrel.conf den eigenen Bedürfnissen angepasst werden.

1
2
3
4
5
6
7
# Frontend's IP
FRONTEND_IP=192.168.30.1 ##Hier die IP des Servers
FRONTEND_NETMASK=255.255.255.0 ##Die Subnetzmaske

# IP range of the DHCP Service
DHCP_STARTING_IP=192.168.30.2 ##DHCP: Bereich der Adressverteilung
DHCP_ENDING_IP=192.168.30.255

Die Server IP muss statisch sein. Um die neue Konfiguration zu übernehmen, muss folgender Befehl ins Terminal [5] eingegeben werden:

sudo kestrel-reconfigure --all 

Als nächstes muss man ein Image erstellen, das später auf den Nodes gebootet wird. Hierzu reicht der Befehl:

sudo kestrel-images --new IMAGE 

Hierbei kann IMAGE durch einen beliebigen Namen ersetzt werden, der aber keine Leerzeichen enthalten darf. Der Prozess kann je nach System etwas länger dauern. Danach müssen noch die Benutzer der Gruppe hinzugefügt werden, welche die Knoten nutzen dürfen. Dies erledigt man mit dem Befehl:

sudo kestrel-users --add-to-cluster USER 

Jetzt können die Knoten registriert werden:

sudo kestrel-control --register GRUPPE 

Jetzt kann man die Knoten starten und den PXE-Bootvorgang einleiten. Wenn die MAC- und IP-Adresse auf dem Server erscheinen, kann die Anwendung mit Strg + C beendet werden.

Erweiterte Konfiguration

KestrelHPC bietet eine Reihe Werkzeuge, um die Knoten zu verwalten.

Tools
Funktion Befehl
Listet alle erstellten Images auf sudo kestrel-images --list
Installiert ein zusätzliches Paket auf dem Image sudo kestrel-apt --install "PAKET"
Entfernt ein Paket von dem Image sudo kestrel-apt --remove "PAKET"
Wechselt in die chroot -Umgebung des gewählten Images sudo kestrel-images --chroot IMAGE
Benutzer dem Cluster hinzufügen sudo kestrel-users --add-to-cluster USER
Benutzer aus dem Cluster entfernen sudo kestrel-users --delete USER
Benutzer registrieren sudo kestrel-control --register USER
Entfernt eine Gruppe sudo kestrel-control --remove-group GRUPPE
Startet einen Knoten über WOL sudo kestrel-control --wake-node "kestrel-GRUPPE-ID_DES_NODES"
Startet eine Gruppe über WOL sudo kestrel-control --wake-group "GRUPPE"
Sich bei einem Knoten via SSH einloggen sudo kestrel-control --ssh "kestrel-GRUPPE-ID_DES_NODES"
Einen Knoten herunterfahren sudo kestrel-control --halt-node "kestrel-GRUPPE-ID_DES_NODES"
Verbundene Knoten einer Gruppe anzeigen sudo kestrel-control --connected "GRUPPE"
Vom Server getrennte Knoten auflisten sudo kestrel-control --disconnected "GRUPPE"
Eine Gruppe herunterfahren sudo kestrel-control --halt-group "GRUPPE"

Problembehebung

Knoten bootet nicht