ubuntuusers.de

Kompilieren

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.


Anmerkung: Dieser Artikel beschreibt das Kompilieren und die manuelle Installation eines Programms und seiner Abhängigkeiten. Dies ist der Paketverwaltung fremd, was dem Anwender bewusst sein sollte.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Um eine neu erschienene Version von Ario zu benutzen oder die grundlegende Konfiguration des Programms zu verändern, muss das Programm selbst kompiliert werden.

Zuerst kann man überprüfen welche Version in den Paketquellen und auf der Projektseite 🇬🇧 angeboten werden. Auf der Projektseite findet man auch weitere Informationen zu neuen Versionen.

Voraussetzungen

Abhängigkeiten

Die folgenden Pakete[1] werden neben den üblichen Programmen zum Kompilieren[2] benötigt. Dabei kann man entsprechend der eigenen Konfiguration ggf. einzelne Pakete weglassen (oder muss zusätzliche hinzufügen).

  • automake1.9

  • intltool

  • libgtk2.0-dev

  • libglib2.0-dev

  • libunique-dev

  • libxml2-dev

  • libcurl4-gnutls-dev

  • libsoup2.4-dev

  • libavahi-client-dev

  • libavahi-glib-dev

  • libdbus-glib-1-dev

  • libnotify-dev

  • libtagc0-dev

  • libmpdclient-dev (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install automake1.9 intltool libgtk2.0-dev  libglib2.0-dev  libunique-dev libxml2-dev  libcurl4-gnutls-dev  libsoup2.4-dev  libavahi-client-dev  libavahi-glib-dev  libdbus-glib-1-dev  libnotify-dev  libtagc0-dev  libmpdclient-dev 

Oder mit apturl installieren, Link: ,libglib2.0-dev ,libunique-dev,libxml2-dev ,libcurl4-gnutls-dev ,libsoup2.4-dev ,libavahi-client-dev ,libavahi-glib-dev ,libdbus-glib-1-dev ,libnotify-dev ,libtagc0-dev ,libmpdclient-dev

Quellcode

Der Quellcode von Ario kann von der Projektseite als Archiv geladen werden [2]. Alternativ kann man dazu Subversion [3] nutzen:

svn co https://ario-player.svn.sourceforge.net/svnroot/ario-player/trunk ario 

Konfiguration

Dem ./autogen.sh-Aufruf können Parameter übergeben werden, um verschiedene Eigenschaften von Ario zu nutzen oder nicht.[4]

Einstellungen des configure-Skriptes
Unterstützung für Standard Parameter zum Ändern Zusätzliche Abhängigkeiten
Debug Informationen (Fehlersuche) DISABLED --enable-debug
XMMS2 (experimentell) DISABLED --enable-xmms2 libxmmsclient-glib-dev
Python Plugins (experimentell) DISABLED --enable-python python-gtk2
Suchmaske ENABLED --disable-search
Avahi ENABLED --disable-avahi libavahi-client-dev, libavahi-glib-dev
D-Bus ENABLED --disable-dbus libdbus-glib-1-dev
Libnotify (Benachrichtigungsfeld) ENABLED --disable-notify libnotify-dev
Abspiellisten ENABLED --disable-playlists
Audioscrobbler (LastFM) ENABLED --disable-audioscrobbler
MPD "idle-Mode" ENABLED --disable-mpdidle
Taglib - ID-Tags auslesen ENABLED --disable-taglib libtagc0-dev
libmpdclient2 (neues Backend ab V. 1.4) ENABLED --disable-libmpdclient2 libmpdclient-dev

Installation

Mit der passenden Konfiguration kann der Quellcode nun übersetzt und das Programm installiert werden[2].

Bei der Installation mittels checkinstall können die Abhängigkeiten des Paketes angegeben werden. Wurde der Quellcode aus Subversion bezogen, kann man die Revisionsnummer (hier 779) in der Releasenummer des Paketes unterbringen. Der vollständige Aufruf sieht dann beispielsweise wie folgt aus:

sudo checkinstall --requires "libavahi-client3, libavahi-common3, libavahi-glib1, libc6, libcurl3-gnutls, libdbus-glib-1-2, libgcrypt11, libgdk-pixbuf2.0-0, libglib2.0-0, libgtk2.0-0, libmpdclient2, libnotify4, libpango1.0-0, libsoup2.4-1, libtagc0, libunique-1.0-0, libxml2, dbus" --pkgversion "1.5.1" --pkgrelease "1.779.1" 

Diese Revision wurde am 1. Mai 2019 19:56 von Beforge erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Audioplayer