ubuntuusers.de

Überprüfung MP3-Sammlung

Wiki/Icons/Oxygen/preferences-desktop-sound.png Mit den hier vorgestellten Programmen kann eine MP3-Sammlung überprüft werden, um gegebenenfalls fehlerhafte Dateien aufzuspüren. Dies geschieht auf unterschiedliche Art und Weise. Unter anderem können Metadaten wie ID3-Tags, Datenkompression, Dateninkonsistenzen und die Übereinstimmung mit dem MP3-Standard in den Audiodateien kontrolliert werden, um evtl. Fehler anzuzeigen und zu beheben. Allerdings besitzen nicht alle Programme eine Korrekturfunktion, manche dienen ausschließlich zur Diagnose. Die Programme können in ihrer Funktion aber auch kombiniert eingesetzt werden.

Da es sich in der Mehrzahl um Kommandozeilen-Programme handelt, lässt sich durch Angabe eines Ordners oder eines Platzhalters statt einer Einzeldatei auch eine größere Anzahl von Dateien schnell überprüfen. Wer eine grafische Programmoberfläche bevorzugt, findet diese bei MP3 Diags.

Programme

Nachfolgend eine alphabetische Liste ohne Wertung. Aus Gründen der Übersichtlichkeit sind die Programme in die beiden Abschnitte Audiodaten und ID3-Tags unterteilt, auch wenn sich einzelne Programme nicht so einfach eingruppieren lassen.

Achtung!

Vor einer Fehlerkorrektur sollte für den Notfall immer eine Sicherung der zu reparierenden Daten angelegt werden.

Audiodaten

id3v1_blocks.gif
Aufbau ID3v1 🇬🇧

mp3check

mp3check 🇬🇧 überprüft die Datenkonsistenz und gibt – je nach mitgegebenen Parametern – die gefundenen Fehler aus.

Das Programm ist in den Paketquellen [1] zu finden:

  • mp3check (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install mp3check 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://mp3check

Der Aufruf geschieht über das Terminal [2]:

mp3check --cut-junk-start foo.mp3 

mp3check
Parameter Beschreibung
-3 Nur MP3-Dateien untersuchen (nur in Kombination mit anderen Parametern)
-e Zyklische Redundanzprüfung
--cut-junk-start Entfernt Daten vor dem ersten (Audio-)Frame. Achtung: hiervon können u.a. ID3v2.x-Tags betroffen sein.
--cut-junk-end Entfernt Daten nach dem letzten Frame
-S Daten vor dem ersten Frame ignorieren (ID3v2.x-Tags bleiben erhalten)
-B VBR aktivieren

Eine vollständige Übersicht zu den Parametern ist der Manpage 🇬🇧 zu entnehmen.

./mp3diags_logo.png

MP3 Diags

MP3 Diags 🇬🇧 hilft bei der Reparatur fehlerhafter MP3-Dateien. Unter anderem wird die Wiederherstellung von VBR-Dateien, die Korrektur der Spieldauer und die Entfernung von fehlerhaften MP3-Dateien unterstützt. Neben der Normalisierung von Audio-Dateien mit MP3Gain können Metadaten mit dem integrierten Editor bearbeitet und nach unterschiedlichen Kriterien sortiert werden. Im Gegensatz zu den anderen hier vorgestellten Programmen besitzt es eine grafische Oberfläche.

Das Programm ist außerordentlich vielseitig. Weitere Details sind im Artikel MP3 Diags zu finden.

./mp3val_logo.jpg

MP3val

MP3val 🇬🇧 kann defekte Daten finden und reparieren. Für das Kommandozeilenprogramm gibt es mit mp3valgui noch eine kleine, in Python geschriebene grafische Oberfläche, die aber separat über die Projektseite heruntergeladen und manuell installiert werden muss. Einfacher gestaltet sich dagegen die Installation der alternativen GUI wxMP3val 🇬🇧, die Fremdpakete für Ubuntu bereitstellt.

Zur Installation aus den Paketquellen [1] benötigt man das folgende Paket:

  • mp3val (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install mp3val 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://mp3val

Der Programmaufruf [2]:

mp3val foo.mp3 -foo.log -f 

MP3val
Parameter Beschreibung
-l foo.log Protokoll foo.log anlegen. Fehlt dieses Argument, wird die Ausgabe nachstdout ausgegeben.
-f Fehlerreparatur
-p Ausgabe in eine Pipe

Eine vollständige Übersicht zu den Parametern findet man in der Manpage 🇬🇧.

logo200.png

mpck

Checkmate mpck 🇬🇧 überprüft die Frames und Header von MP3-Dateien auf Konsistenz, um defekte Dateien zu identifizieren. Das Programm dient ausschließlich zur Diagnose, Reparaturen sind nicht möglich.

Zur Installation von der Projektseite 🇬🇧 das .deb-Paket herunterladen und manuell installieren [5].

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Alternativ kann man auch den Quelltext herunterladen und selbst kompilieren [6].

Zur Überprüfung einer Datei [2] wird das Programm über folgenden Befehl aufgerufen:

mpck foo.mp3 

Damit werden Informationen zur MP3-Datei foo.mp3 ausgegeben. Um den kompletten eigenen Musikordner zu überprüfen und das Ergebnis in eine Datei fehlerhafte_mp3s.txt zu schreiben:

mpck -rB ~/Musik > fehlerhafte_mp3s.txt 

mpck
Parameter Beschreibung
-B Lediglich defekte MP3-Dateien werden ausgegeben
-R Verzeichnisse werden rekursiv überprüft
-r nur MP3-Dateien überprüfen, aber rekursiv

Die Manpage zum Programm gibt Aufschluss über die möglichen Fehlermeldungen und weitere Parameter.

VBRFix

Bei Dateien mit VBR (variable Bitrate) – das Gegenstück heißt CBR (constant Bitrate) – wird dynamisch komprimiert, wobei die Dateigröße direkt von der Komplexität der Daten abhängt (und damit im Regelfall kleinere Dateien als bei CBR ergibt). Dieses Verfahren wird beispielsweise bei Ogg standardmäßig eingesetzt.

Problematisch ist teilweise aber die Bestimmung der Abspieldauer von VBR-kodierten Musikdateien. Häufig kann diese im Voraus nicht exakt bestimmt werden, da sich aus der Dateigröße aufgrund der schwankenden Bitrate vor Kenntnis der konkreten Daten keine Zeitangabe berechnen lässt. Praktisch kann sich das in einer unsinnigen Anzeige bei der Länge der Musikstücks äußern.

VBRFix 🇬🇧 kann unter anderem den dafür verantwortlichen Xing VBR header neu erstellen.

Zur Installation wird folgendes Paket benötigt:

  • vbrfix (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install vbrfix 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://vbrfix

Über das Terminal [2] ruft man das Programm mit den gewünschten Parametern auf:

vbrfix foo.mp3 foo_neu.mp3 

Die Originaldatei bleibt erhalten und eine neue foo_neu.mp3 wird erstellt.

VBRFix
Parameter Beschreibung
-ri1 ID3v1-Tags entfernen
-ri2 ID3v2-Tags entfernen
-always -makevbr CBR in VBR umwandeln

Weitere Parameter sind in der Manpage 🇬🇧 zu finden.

Beispiel

Diagnose mit mpck:

SUMMARY: Limp Bizkit & Eminem - Turn Me Loose.mp3
    version                       MPEG v1.0
    layer                         3
    average bitrate               23222 bps (VBR)
    samplerate                    8000 Hz
    frames                        11965
    time                          28:42.960
    unidentified                  3799 b (0%)
    errors                        unidentified bytes
                                  inconsistent frame headers
                                  invalid header values
                                  CRC error
    result                        Bad

Die Datei enthält gleich mehrere Fehler:

  • Bitrate: 23222 bps entsprechen 23,2 kbps – normal wären mind. 128 kbps (bei CBR; damit ein Indiz für VBR)

  • Samplerate: viel zu niedrig – normal wären 44100 Hz

  • Dauer: fast 29 Min. lang – typischer VBR-Fehler

  • inkonsistente interne Strukturen (Frame Headers)

  • Prüfsummenfehler (CRC)

Nach der Reparatur mit MP3val:

SUMMARY: Limp Bizkit & Eminem - Turn Me Loose.mp3
    version                       MPEG v1.0
    layer                         3
    bitrate                       128000 bps
    samplerate                    44100 Hz
    frames                        11972
    time                          5:12.737
    unidentified                  0 b (0%)
    errors                        none
    result                        Ok

ID3-Tags

Speziell zur Kontrolle und Bearbeitung der Metadaten stehen alternativ mehrere Alternativen mit grafischer Oberfläche zur Verfügung, die auch den neueren Standard ID3v2.x unterstützen.

Experten-Info:

Von ID3v2.x existieren verschiedene Versionen. Zu der damit verbundenen Problematik siehe Metadaten (Abschnitt „Musik“).

eyeD3

eyeD3 🇬🇧 ist ein Programm, mit dem ID3-Tags ausgelesen, bearbeitet und konvertiert werden können. Es unterstützt die Formate ID3 v1.0, v1.1, v2.3 und v2.4 – also alle derzeit relevanten Versionen.

Zur Installation wird folgendes Paket benötigt:

  • eyed3

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install eyed3 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://eyed3

Anschließend das Programm mit den gewünschten Parametern aufrufen [2]. Beispiel:

eyeD3 -v foo.mp3 
foo.mp3	[ 1.23 MB ]
-------------------------------------------------------------------------------
Time: 01:23	MPEG1, Layer III	[ 320 kb/s @ 44100 Hz - Joint stereo ]
-------------------------------------------------------------------------------
ID3 v2.3:
title: foo		artist: march
album: bar		year: 2011
...

eyeD3
Parameter Beschreibung
-h Hilfe
-v Informationen zur MP3-Datei erhalten
--to-v1.1 ID3-Tag nach Version 1.1 konvertieren
--to-v2.3 ID3-Tag nach Version 2.3 konvertieren
--artist=TEXT Künstler setzen
--album=TEXT Albumname setzen
--title=TEXT Titel setzen
--track=NUMMER Titelnummer setzen
--genre=TEXT Genre setzen
--add-image Cover.jpg:FRONT_COVER Ein Albumcover hinzufügen
--remove-images Bilder entfernen
--remove-all Alle ID3-Tags der Versionen 1.x und 2.x entfernen
--rename=NAME Dateien umbenennen. Als Basis werden die Tags verwendet. Zur Verfügung stehen u.a. die Variablen: %A (Künstler), %t (Titel) und %n (Stücknummer)

Weitere Optionen sind der Manpage 🇬🇧 zu entnehmen.

MP3infoGUI.png
MP3Info

MP3Info

MP3Info 🇬🇧 erlaubt das Anzeigen und Bearbeiten von ID3-Tags in MP3-Dateien. Allerdings beherrscht das Programm nur den älteren Standard ID3v1, der keine Coverbilder unterstützt. Das Programm besitzt eine grafische Oberfläche (GUI), die bei Bedarf alternativ zur Kommandozeile genutzt werden kann.

Folgendes Paket muss installiert werden:

  • mp3info (universe)

  • mp3info-gtk (universe, optionale grafische Oberfläche)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install mp3info mp3info-gtk 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://mp3info,mp3info-gtk

Der Aufruf geschieht über das Terminal [2]:

mp3info -x foo.mp3 

Zum Start der GUI [3] wird der Befehl gmp3info verwendet. Auf Wunsch kann ein Menüeintrag [4] vorgenommen werden.

MP3Info
Parameter Beschreibung
-x foo.mp3 Anzeige der verfügbaren ID3-Tags von foo.mp3
-i foo.mp3 foo.mp3 wird im Editor geöffnet
-d ID3-Tag löschen

Die Manpage 🇬🇧 liefert eine vollständige Übersicht zu den Verwendungsmöglichkeiten der Kommandozeilenversion.

Hinweis:

Mit Strg + C wird der Editor beendet – jedoch werden die vorgenommenen Änderungen durch den Abbruch nicht gespeichert.

id3v2_blocks.gif
Aufbau ID3v2 🇬🇧

id3v2

Da der Nutzen von MP3Info für die eigenen Musikdateien heutzutage begrenzt ist, kommt id3v2 🇬🇧 ins Spiel. Dieses Programm kann ID3v2-Tags anzeigen, hinzufügen, ändern oder entfernen sowie entsprechende Daten aus vorhandenen ID3v1-Tags erzeugen.

Folgendes Paket muss installiert werden:

  • id3v2 (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install id3v2 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://id3v2

Der Aufruf geschieht über das Terminal [2]:

id3v2 -l foo.mp3 

zeigt die vorhandenen ID3-Tags an. Weitere Beispiele:

id3v2 -l *.mp3 |grep "No ID3v2 tag" |cut -d ":" -f1 

überprüft, ob innerhalb eines Ordners Dateien ohne ID3-Tags enthalten sind. Der Befehl

id3v2 -a Interpret -A Albumname -t Titel -y Erscheinungsjahr foo.mp3 

schreibt einige wichtige Eckdaten.

id3v2
Parameter Beschreibung
-l Anzeige vorhandener Tags
-C ID3v1 in ID3v2 konvertieren
-s ID3v1-Tags entfernen
-d ID3v2-Tags entfernen
-D alle ID3-Tags entfernen

Die Manpage 🇬🇧 liefert eine vollständige Übersicht.

./beets_logo.png

beets

beets 🇬🇧 ist eine relativ neue Anwendung für die Kommandozeile, die MusicBrainz zur Überprüfung der Metadaten einsetzt. Plugins erweitern die vorhandenen Möglichkeiten. Weitere Informationen liefern der Blogbeitrag Beets Music Tagger: Command Line Tool To Fix Metadata And Organize Your Music Library 🇬🇧 (01/2012) und die Dokumentation 🇬🇧.

Folgendes Paket muss installiert werden:

  • beets (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install beets 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://beets

Wiedergabeliste

Um in größeren Musikbeständen Wiedergabelisten zu ergänzen oder zu entfernen empfiehlt es sich ein Skript zu verwenden. Nach gewünschtem Zweck den Code in einem Editor [7] einfügen, die Ausführrechte setzen [8] und m3ucreate.sh oder m3uremove.sh im Terminal [2] aufrufen z.B. über:

./m3ucreate.sh QUELLORDNER 

Hinweis:

Die Verzeichnisse werden rekursiv durchsucht.

m3u erzeugen

m3ucreate.sh

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
#!/bin/bash
INPUTDIR="$1"
cd "$INPUTDIR"
INPUTDIR="$PWD"
cd "$OLDPWD"
filedir=""
OLDIFS="$IFS"
IFS=$'\n'
for filepath in $(find $INPUTDIR -type f -name '*.mp3' -print | sort); do
  IFS="$OLDIFS"
  oldfiledir="$filedir"
  filedir="$(dirname "$filepath")"
  filename="$(basename "$filepath")"
  if [ "$oldfiledir" = "$filedir" ]; then
    echo $filename >> "$filedir/$(echo $filedir | awk -F/ '{ print $(NF-1) " - " $NF }').m3u"
       else
         rm -f "$filedir/$(echo $filedir | awk -F/ '{ print $(NF-1) " - " $NF }').m3u"
        echo $filename > "$filedir/$(echo $filedir | awk -F/ '{ print $(NF-1) " - " $NF }').m3u"
  fi
done
exit

m3u entfernen

m3uremove.sh

1
2
3
4
#!/bin/bash
INPUTDIR="$1"
find $INPUTDIR -type f -name '*.m3u' -delete
exit

id3v2.gif

Diese Revision wurde am 2. Oktober 2018 21:15 von ubot erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Übersicht, MP3, Audio, Multimedia