wc

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist größtenteils für alle Ubuntu-Versionen gültig.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Benutzung
  3. Links

Wiki/Icons/terminal.png word count dient zum Zählen von Wörtern, Zeichen und Bytes in Textdateien. Damit eignet es sich besonderes für Personen, die beruflich mit dem Schreiben von Texten zu tun haben. Denn in diesem Bereich ist es als ein quantifizierendes Werkzeug sehr praktisch. Textverarbeitungen wie LibreOffice Writer enthalten mit "Datei -> Eigenschaften -> Statistik" eine ähnliche Funktion.

Installation

wc ist in der Standardinstallation vorhanden und im Paket

enthalten.

Benutzung

Die allgemeine Syntax von wc lautet [1]:

wc OPTIONEN DATEI 

Die Angabe einer Datei DATEI ist auch optional. Wird diese nicht angegeben, so liest wc von der Standardeingabe.

Das Programm kennt die folgenden Optionen:

Optionen von wc
Option Beschreibung
-l zählt die Zeilen in der Datei
-c zählt die Bytes in der Datei
-m zählt die Zeichen in der Datei
-L gibt die Länge der längsten Zeile aus
-w zählt die Worte in der Datei

Beispiele

Aufruf ohne Optionen:

wc skript.py 

21  45 456 skript.py

Die Ausgabe bedeutet folgendes: Es gibt 21 Zeilen mit 45 Worten, insgesamt enthält die Datei 456 Zeichen. Am Ende wird der Dateiname ausgegeben.

wc kann auch mit mehreren Dateien auf einmal umgehen:

wc skript.py index.html 

 21  45 456 skript.py
 13  19 195 index.html
 34  64 651 insgesamt

Hier wird also für jede Datei eine eigene Zeile gemäß dem weiter oben bereits beschriebenen Schema ausgegeben. Die letzte Zeile stellt die Gesamtsumme an Zeilen, Worten und Zeichen dar.

Der folgende Befehl gibt die Länge in Zeichen der längsten Zeile aus:

wc -L skript.py 

49 skript.py

In diesem Beispiel nutzt wc keine Datei, sondern erhält die Eingabe über eine Pipe. Gezählt werden hier die Zeilen der Ausgabe des ls-Befehls:

ls | wc -l 

16

Hinweis:

Wobei hier zu beachten ist, dass die Ausgabe von ls nur zur Ansicht gedacht ist und - da fehleranfällig - normalerweise nicht weiterverarbeitet wird. Stattdessen wird zu diesem Zweck find verwendet, welches auch viel feinere Suchen ermöglicht.

Der folgende Befehl kann die Anzahl eines Zeichens oder Zeichenfolge ausgeben. Gezählt wird hier die Ausgabe die durch grep erzeugt wird:

grep -o ZEICHEN DATEI | wc -w 

32