alsa-oss

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein Terminal öffnen

  3. Menüeinträge anpassen

  4. Grundlagenartikel zum Soundsystem

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Benutzung
  3. Links

Manche Programme (meistens proprietäre) benutzen noch das Open_Sound_System (kurz: OSS) und blockieren damit die Soundkarte (d.h. die Audio-Ausgabe ist nur in einem Programm gleichzeitig möglich). Ebenso ist es möglich, dass einige ältere Soundkarten bzw. Onboard-Soundchips (z.B. nForce2) nur als OSS-Hardware (OSS firmware core) erkannt werden. Die Lösung dafür ist aoss, ein Wrapper, der den OSS-Sound auf das neuere ALSA umleitet.

Während OSS unter Linux als veraltet gilt, da seit dem Linux Kernel 2.6. ALSA der Standard ist, nutzen andere Unix-basierte Betriebssystem wie einige BSD-Varianten auch heute noch OSS.

Installation

Die Installation erfolgt ganz einfach über die Paketquellen [1]. Folgendes Paket muss installiert werden:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install alsa-oss 

sudo aptitude install alsa-oss 

aoss funktioniert eventuell nicht mit PulseAudio. In dem Fall benutzt man padsp, den PulseAudio OSS Wrapper, der bei PulseAudio schon enthalten ist.

Benutzung

Man kann das zu Verwendende Programm jetzt mit diesem Befehl starten [2]:

aoss PROGRAMM 

oder bei laufendem PulseAudio:

padsp PROGRAMM 

Damit man das Programm wieder ganz normal über das Menü starten kann, muss der Menüeintrag angepasst werden [3]. In zeitgerechten Wiedergabe-Programmen sollte die Wiedergabe dann nach Auswahl von ALSA als Tontreiber im Konfigurationsmenü funktionieren.