ubuntuusers.de

Jitsi Meet Videokonferenzserver

Achtung!

Die Verwendung dieses Howto geschieht auf eigene Gefahr. Bei Problemen mit der Anleitung melde dies bitte in der dazugehörigen Diskussion und wende dich zusätzlich an den Verfasser des Howtos. Voraussetzung: Linux-basierte Root-Server absichern.

Hinweis:

Diese Howto-Anleitung wurde zuletzt von LXer am 21.03.2020 unter Ubuntu 18.04 erfolgreich getestet.

Problembeschreibung

Wer keines der zahlreichen proprietären Videokonferenzsysteme mit Registrierungspflicht nutzen möchte, dem bietet sich Jitsi Meet als freie Alternative an, zumal man mit wenigen Schritten einen eigenen Server mit professioneller Optik und besten Komfort aufsetzen kann. Jitsi lässt sich mit jedem modernen Browser auf Linux, macOS oder Windows nutzen. Auf PC/Notebooks wird ein Headset für eine reibungslose Kommunikation empfohlen. Stressfrei ist die Nutzung per Smartphone oder Tablett-PC mit der App: Jitsi Meet. Bei der App ist zu beachten immer die komplette URL für die Videokonferenz aufzurufen, sonst eröffnet man einen neuen Raum auf dem in der App hinterlegten Server. Also immer mit "https://" anstatt nur "konferenz.meinbeispielserver.de"

Anleitung

Voraussetzungen: Ubuntu 18.04 Root-Server mit vollständigem SSH-Zugriff bei einem Hoster erwerben (Ein einfacher VServer reicht bis 10 Teilnehmer) und eine eigene Internetdomain. Bitte beachten: Linux-basierte Root-Server absichern.

Als Root per SSH auf dem frischen Server einloggen und alle Updates und Upgrades ausführen. OpenJDK PPA-Repository hinzufügen und Java OpenJDK installieren.

add-apt-repository ppa:openjdk-r/ppa
apt install openjdk-8-jre-headless -y 

nginx als Webserver installieren

apt install nginx -y 

Webserver starten und Autostart aktivieren

systemctl start nginx
systemctl enable nginx 

Jitsi Meet installieren. Bei der Frage nach der Domain muss die Adresse eingegeben werden, unter der die Videokonferenz später aufgerufen werden soll. Abschließend gibt es noch eine Frage nach dem SSL-Zertifikat. Hier einfach mit "OK" bestätigen.

wget -qO - https://download.jitsi.org/jitsi-key.gpg.key | apt-key add -
echo 'deb https://download.jitsi.org stable/' >> /etc/apt/sources.list.d/jitsi-stable.list
apt update
apt install jitsi-meet -y 

Im folgenden Schritt wird mit dem bereits vorhandenen Skript das Letsencrypt-SSL-Zertifikat erstellt. Hier ist ebenfalls der Domainname einzugeben.

/usr/share/jitsi-meet/scripts/install-letsencrypt-cert.sh 

Firewall einrichten und nur die zwingend benötigten Ports erlauben.

ufw allow ssh
ufw allow http
ufw allow https
ufw allow in 10000:20000/udp
ufw enable 

Nun sollte der neue Videokonferenzserver unter der eigenen Domain per Internet-Browser erreichbar sein. Die Jitsi Meet APPS für Smartphones sollten ebenso funktionieren.

Automatische Spracherkennung aktivieren. In der Datei /usr/share/jitsi-meet/interface_config.js 'LANG_DETECTION' auf 'true' setzen.

LANG_DETECTION: true, // Allow i18n to detect the system language

meet.jitsi.png

Administration

Der eingerichtete Jitsi Meet Dienst hat/braucht keine eigenen Administrationswerkzeuge. Er ist sofort, wie im vorhergehende Bild zu sehen, einsatzbereit. Die einzelnen Komponenten kann man wie folgt neu starten. Grundlagen findet man unter Dienste

$ sudo service prosody restart
$ sudo service jicofo restart
$ sudo service jitsi-videobridge2 restart 

Die Logdatei befindet sich unter: /var/log/jitsi/jicofo.log Grundlagen zur Handhabung findet man unter: Logdateien. Mit folgendem Befehl kann man sich fortlaufend die aktuelle Logdatei anschauen.

$ sudo tail -f /var/log/jitsi/jicofo.log 

Diese Revision wurde am 3. Mai 2020 21:51 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Howto