Gromit-MPX

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Programme starten

  3. Ein Terminal öffnen

  4. Einen Editor bedienen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Verwendung
    1. Optionen
    2. Konfiguration
  3. Problembehebung
    1. Panel-Symbol
    2. Composite-Manager
  4. Links

./gromit-mpx_logo.png Gromit-MPX 🇬🇧 bietet die Möglichkeit, mit der Maus direkt auf dem Bildschirm zu zeichnen, um Markierungen vorzunehmen oder Wichtiges zu umranden bzw. zu unterstreichen. Das kann insbesondere für Präsentationen (statt eines Laserpointers) sehr nützlich sein. Das Programm ist eine Weiterentwicklung von Gromit.

Mögliche Alternativen sind beispielsweise die Compiz-Funktion "Auf den Bildschirm zeichnen" für die Desktop-Oberfläche Unity, die über CompizConfig (CCSM) aktiviert werden kann. Externe Programme sind dagegen Ardesia 🇬🇧 (in den offiziellen Paketquellen enthalten) und Pylote 🇫🇷 🇬🇧. Der Hauptunterschied zwischen den beiden genannten Programmen ist, dass Pylote keinen Composite-Manager benötigt.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Gromit-MPX lässt sich aus den offiziellen Paketquellen installieren [1]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gromit-mpx 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://gromit-mpx

Verwendung

./gromit_example.png Das Programm kann bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü über den Eintrag "Grafik -> Gromit-MPX" gestartet werden [2]. Nun wartet das Programm im Hintergrund auf seine Aktivierung mittels der Taste Pause . Mit gedrückter linker Maustaste linke Maustaste kann man dann mit einem roten Stift auf dem Bildschirm "zeichnen". Die Taste F10 dient zum Rückgängigmachen bzw. löschen. Sämtliche Markierungen können mit der Tastenkombination + Pause komplett wieder gelöscht werden. Erneutes Drücken der Taste Pause schickt das Programm zurück in den Wartemodus.

Steuerung (Standardbelegung)
Taste(n) Beschreibung
Pause Aktivieren bzw. deaktivieren
+ Pause Alle Anmerkungen werden gelöscht
Strg + Pause Alle Anmerkungen werden ausgeblendet und Gromit-MPX deaktiviert. Die erneute Betätigung der Tastenkombination aktiviert das Programm wieder und blendet alle Anmerkungen ein.
Alt + Pause Das Programm beenden
linke Maustaste Roter Stift
Strg + linke Maustaste Gelber Stift
+ linke Maustaste Blauer Stift
mittlere Maustaste Grüner Stift (mit Pfeilspitze)
rechte Maustaste Radierer

Zum Beenden des Programms dient der Befehl:

gromit-mpx --quit 

Alternativ kann man das Panel-Symbol mit der rechten Maustaste rechte Maustaste anklicken (das Programm bitte vorher deaktivieren).

Optionen

Gromit-MPX kann mit Optionen aufgerufen werden. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Klassen: Optionen, die dem Programm direkt beim Start mitgegeben werden und Optionen, mit denen das laufende Programm gesteuert werden kann. Letztere sind für den Aufruf aus anderen Programmen oder Skripten heraus besonders praktisch.

Start-Optionen (Auswahl)
Kurzform Langform Beschreibung
-a --active startet Gromit-MPX aktiviert
-k TASTE --key TASTE Legt eine andere Taste zum Einfangen der Maus fest. TASTE ist eine Bezeichnung wie "Pause", "F12", "Control_R" oder "Print". Diese Namen können mit dem Befehl xev ermittelt werden.
-u TASTE --undo-key TASTE Legt eine andere Taste zum Rückgängigmachen fest

Programm-Optionen (Auswahl)
Kurzform Langform Beschreibung
-q --quit Gromit beenden
-t --toggle Zwischen den Modi aktiv und inaktiv umschalten
-v --visibility Sichtbarkeit der Anmerkungen umschalten
-c --clear Anmerkungen komplett löschen

Weitere Optionen können der Manpage entnommen werden. Ein Beispiel [3]:

gromit-mpx --key F12 --undo-key F11 

Konfiguration

Systemweite Einstellungen sind in der Datei /etc/gromit-mpx/gromit-mpx.cfg definiert. Diese Datei kann kopiert werden, um eine eigene Konfiguration unter ~/.config/gromit-mpx.cfg im Homeverzeichnis anzulegen:

cp /etc/gromit-mpx/gromit-mpx.cfg ~/.config/gromit-mpx.cfg 

Anschließend bearbeitet man die Kopie mit einem Editor [4]. So können Strichstärken, Schriftfarben sowie die Größe des Radierers festgelegt werden. Beispiel:

# Default gromit-mpx configuration

"red Pen" = PEN (size=5 color="red");
"blue Pen" = "red Pen" (color="blue");
"yellow Pen" = "red Pen" (color="yellow");
"green Marker" = PEN (size=6 color="green" arrowsize=1);

"Eraser" = ERASER (size = 75);

"default" = "red Pen";
"default"[SHIFT] = "blue Pen";
"default"[CONTROL] = "yellow Pen";
"default"[2] = "green Marker";
"default"[Button3] = "Eraser";

Problembehebung

Panel-Symbol

Unter Unity und GNOME 3 fehlt das Panel-Symbol. Die praktische Nutzung über Tastenkombinationen ist dadurch aber nicht beeinträchtigt.

Composite-Manager

Prinzipiell sollte es keine Rolle spielen, ob man die grafische Oberfläche mit oder ohne Desktop-Effekte bzw. Composite-Manager betreibt. Praktisch ist aber ohne Composite-Manager eine deutliche Verzögerung spürbar, je mehr Anmerkungen auf dem Bildschirm existieren. Das Installieren eines Composite-Managers bzw. das Aktivieren der Desktop-Effekte behebt das Problem.