Darkice

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein Terminal öffnen

  3. Einen Editor öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Benutzung
    1. Grafische Einrichtung mit Darksnow
    2. Manuelle Konfiguration
  3. Links

Darkice 🇬🇧 ist ein Source-Client für Internet-Radio-Stationen, also die Software für Moderatoren und DJs. Es verfügt auf der Eingangs-Seite über OSS-, ALSA-, Solaris-, JACK- und uLaw-Audio-Unterstützung und bedient Icecast, Icecast2 sowie den Darwin Streaming Server. Das grafische Frontend Darksnow erleichtert die Bedienung.

Installation

Folgendes Paket muss installiert [1] werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install darkice 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://darkice

Benutzung

Wer auf eine Bedienoberfläche zur Einrichtung verzichten möchte, kann direkt bei der manuellen Konfiguration weiterlesen.

./darksnow_logo.png

Grafische Einrichtung mit Darksnow

Folgendes Paket muss für eine grafische Bedienoberfläche installiert [1] werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install darksnow 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://darksnow

./darksnow_audio.png

Servereinstellungen

In den Servereinstellungen wird zuerst der Typ des Servers, sein Name oder seine IP-Adresse, sowie der Port und der Einbindepunkt am Server festgelegt. Das Passwort (bei Icecast2 eine Standardeinstellung), beispielsweise das Passwort des Benutzers source, muss natürlich auch richtig angegeben werden.

Audio-Einstellungen

In den Audio-Einstellungen werden Format und Qualität des Streams eingestellt und die korrekte Soundkarte gewählt. Dabei kann auch der Soundserver JACK angesprochen werden, um beliebige AudioPlayer zu Darkice zu verbinden, die ebenfalls über JACK-Anschlüsse verfügen.

Stream-Einstellungen

Die Stream-Einstellungen betreffen die Metadaten, die auf der Weboberfläche des Servers angezeigt werden und in den Yellow Pages veröffentlicht werden können.

Manuelle Konfiguration

Der Aufruf von darkice bei manueller Konfiguration erfolgt unter Angabe der Konfiguration im Terminal wie folgt [2]:

darkice -c <beispiel.conf> 

Ohne Angabe einer Konfigurationsdatei versucht Darkice,die Einstellungen aus der Datei /etc/darkice.cfg zu lesen. Der allgemeine Aufbau der Datei sollte wie folgt aussehen [3]:

[general]  # Allgemeine Einstellungen der Live Stream Sitzung
[input]    # Input Abschnitt (zum Audioeingang, der gesendet wird)
[<Server>] # Stream Abschnitt (Beschreibt die Verbindung zu einem Server bestimmten Typs)

Es können für <Server> bis zu acht Abschnitte, benannt von [icecast-0] bis [icecast-7], erstellt werden. Diese können beliebig mit [icecast2-x]-Abschnitten gemischt werden.

Allgemeine Einstellungen

[general]
duration        = 60        # Dauer der Encodierung in Sekunden. 0 für endlos.
bufferSecs      = 5         # Größe des internen Buffer in Sekunden.
reconnect       = yes       # Wiederverbinden bei Verbindungsverlust.

Input-Abschnitt

Behandelt den Audioeingang, der an den oder die Server gesendet wird.

[input]
device          = /dev/dsp  # OSS DSP Soundkarten-Eingang
sampleRate      = 22050     # Samplerate in Hz. Gängige Werte: 11025, 22050, 44100, 48000
bitsPerSample   = 16        # Bits pro Sample
channel         = 2         # Kanäle. 1 = mono, 2 = stereo

Stream-Abschnitt

Im Stream-Abschnitt können die Verbindung zu Icecast- bzw. Icecast2-Servern festgelegt werden. Es können bis zu acht Abschnitte, benannt von [icecast-0] bis [icecast-7], erstellt werden. Diese können beliebig mit [icecast2-x]-Abschnitten gemischt werden.

  • Stream-Abschnitt für Icecast:

    [icecast-0]
    bitrateMode     = cbr        # Bitraten Modus: Konstante Bitrate
    bitrate         = 96         # Bitrate des zum Server gesendeten Streams
    quality         = 0.8        # Encodierungs Qualität (-1.0 bis 10.0)
    server          = localhost  # Hostname oder IP-Adresse des Icecast Servers
    port            = 8000       # Port des Icecast Servers, gewöhnlich 8000
    password        = hackme     # Passwort des Benutzers source auf dem Icecast Server
    mountPoint      = stream     # Einebindepunkt des Streams am Server
    name            = IceTest    # Metadaten: Name der Radio Station
    description     = IceText    # Metadaten: Beschreibung der Radio Station
    url             = http://... # Metdateninfo: URL der Radio Station
    genre           = Rock       # Metadaten: Genre der Radio Station
    public          = no         # Veröffentlichung der Metdaten zur Radio Station
  • Stream-Abschnitt für Icecast2:

    [icecast2-0]
    bitrateMode     = abr        # Bitraten Modus: Mittlere Bitrate
    format          = vorbis     # Format des Streams: Ogg Vorbis
    bitrate         = 96         # Bitrate des Streams der zum Server gesendet wird
    server          = localhost  # Hostname oder IP-Adresse des Icecast Servers
    port            = 8000       # Port des Icecast Servers, gewöhnlich 8000
    password        = hackme     # Passwort des Benutzers source auf dem Icecast Server
    mountPoint      = stream     # Einebindepunkt des Streams am Server
    name            = IceTest    # Metadaten: Name der Radio Station
    description     = IceText    # Metadaten: Beschreibung der Radio Station
    url             = http://... # URL der Radio Station
    genre           = Rock       # Metadaten: Genre der Radio Station
    public          = no         # Veröffentlichung der Metdaten zur Radio Station